Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born (links) und Sportgeschäftsführer Ralf Minge bei der Mitgliederversammlung von Dynamo Dresden.
Am Verhältnis der beiden SGD-Geschäftsführer Ralf Minge (re.) und Michael Born scheiden sich die Geister. Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

Fußball | 2. Bundesliga "kicker": Minge-Veto gegen Born-Beurlaubung bei der SGD

Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born (links) und Sportgeschäftsführer Ralf Minge bei der Mitgliederversammlung von Dynamo Dresden.
Am Verhältnis der beiden SGD-Geschäftsführer Ralf Minge (re.) und Michael Born scheiden sich die Geister. Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

Zuletzt war es im monatelang schwelenden Führungskonflikt bei der SG Dynamo Dresden nach außen ruhig geworden - vor allem weil es als mehr oder weniger offenkundig beschlossene Sache galt, dass der kaufmännische Geschäftsführer Michael Born zum Ende des zurückliegenden Geschäftsjahres (30. Juni) vorzeitig abgelöst werden sollte, wie der "kicker" in seiner aktuellen Donnerstagsausgabe (4. Juli) noch einmal unterstrich.

Jetzt aber hat Born, der bei den Schwarz-Gelben vor drei Jahren die Nachfolge von Robert Schäfer antrat und noch bis 2021 unter Vertrag steht, am gestrigen Mittwoch nach seinem Urlaub wieder den Dienst auf der Geschäftsstelle angetreten. Ausgerechnet Sportgeschäftsführer Ralf Minge, wohl eigentlich ein monatelanger Befürworter einer Born-Trennung, soll demnach "in einer finalen Abstimmung vor zwei Wochen" dann doch ein Veto gegen die geplante Beurlaubung des Geschäftsführer-Kollegen eingelegt haben, dem der zuständige Aufsichtsrat gefolgt sei.

Banner im Dynamo Dresden Block - v.l. Ralf Minge Unantastbar!
September 2018: Beim Heimspiel gegen Darmstadt 98 solidarisiert sich die aktive Fanszene mit Ralf Minge unter anderem durch ein eindeutiges Banner. Bildrechte: IMAGO

Minges "plötzlicher Sinneswandel"

Der "kicker" sprach von einem "plötzlichen Sinneswandel" Minges, der im November 2018 gegenüber dem Fachmagazin noch ein "problembehaftetes Verhältnis" zu Born eingestanden hatte und weiter ausführte: "Die atmosphärische Komponente, die zu Bestleistungen führt, hat zuletzt gelitten."

Zwischen März und August 2018 hatte Minge aufgrund eines Burn-outs pausiert. Währenddessen hatten sich interne Querelen und Verwerfungen auf der Geschäftsstelle zugespitzt, die im Spätsommer nach Minges Rückkehr an die Öffentlichkeit geraten waren. Zuvor hatten SGD-Mitarbeiter in einem Brief Michael Borns Führungsstil angeprangert, Teammanager Martin Börner sogar kurzzeitig hingeschmissen, ehe ihn Minge zurückholte.

Geschäftsführer Michael Born, Co-Trainer Matthias Lust, Marius Hauptmann, Geschäftsführer Ralf Minge, Erich Berko , Torwart Markus Schubert, Rico Benatelli, Aias Aosman und Präsident Holger Scholze
Michael Born (1. v. li.) und Ralf Minge (4. v. li.) bei der Verabschiedung der SGD-Abgänge am letzten Spieltag der Vorsaison. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

"Professionelles, von Erfolg geprägtes Verhältnis"

Im Zwist zwischen Ralf Minge und Michael Born solidarisierten sich die "Ultras Dynamo" anschließend unmissverständlich mit dem Sportgeschäftsführer ("Ralf Minge - unantastbar!", unterstrich ein großes Banner im K-Block) - ebenso stärkte Marco Hartmann, Kapitän des Zweitliga-Teams, der SGD-Legende vehement den Rücken. Anfang Oktober traten dann unter anderem das komplette, jedoch eher mit repräsentativen Aufgaben ausgestattete Präsidium um Präsident Andreas Ritter, und weitere Funktionäre zurück.

Und nun - gut ein Dreivierteljahr später? Der Klub teilte dem "kicker" auf Anfrage lediglich mit, dass der Aufsichtsrat grundsätzlich keine Gerüchte über vereinsinterne Abläufe kommentiere und beschwichtigte zudem, zwischen Minge und Born existiere ein "professionelles und von Erfolg geprägtes Arbeitsverhältnis". Nach "jetzigem Stand" werden beide Geschäftsführer ihre noch laufenden Arbeitspapiere erfüllen.

-------
mhe

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 04. Juli 2019 | 12:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Juli 2019, 12:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

04.07.2019 22:55 na so was 3

Vielleicht diese alte Lebensweisheit, nach der die Herren Born und Minge handeln sollten. "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps". Geht einfach mit ein paar Kumpels mal Abends auf ein, oder zwei, oder … Glas Bier in eine Kneipe. Ihr werdet sehen, es arbeitet sich dann am darauffolgenden Tag viel besser zusammen. 04.07.2019, 22:55

04.07.2019 16:03 DD-R 2

Michael Born schafft Ordnung in dem Verein mit solider Handarbeit und kaufmännischem Überblick. Er muss sich gegen viel Widerstand durchsetzen und Altes aufbrechen sowie schlechte Verträge korrigieren. Da ist auch einmal jemand nicht so glücklich, der sicher viel für den Verein getan hat. Zudem schreibt der Verein gute Zahlen mit Herrn Born. Nur mit einer soliden wirtschaftlichen Grundlage, einer guten Struktur und einem hervorragenden Team im "Backoffice" ist ein nachhaltiger Aufstieg in die 1. Bundesliga möglich. Dynamo darf sich geehrt fühlen, wenn er verlängert! Die passen schon zusammen, die beiden. Herr Minge müsste viell. etwas glücklicher einkaufen (können). Aber auch da hängt viel dahinter. (Wortspiel am Rande: Nicht Burn-Out sondern Born-Out, haha ;-))

04.07.2019 14:26 D1953D 1

da scheint ja nen ganz schön großer machtkampf im Hintergrund ausgebrochen zu sein,Minge ist doch nicht der Typ mensch ,der sich zuerst von den ans bein pinkeln lässt und dann nur um die Fans zu beruhigen sein schützende hand über born legt.

wer könnte dahinter stecken:
Volkspolizei und ihre von Fussball null ahnung habenden Studenten ?
Irgendwelche wessis und ihre von Fussball null ahnung habenden Studenten?

wer weiß ,wer weiß
zum glück ist keiner von den der drahtzieher vom PSG spiel ^^