Fußball | 2. Bundesliga Zwickaus Morris Schröter wechselt zu Dynamo Dresden

Er war in der 3. Liga der wohl beste Rechtsaußen und machte keinen Hehl daraus, den FSV Zwickau in Richtung einer höherklassischen Mannschaft verlassen zu wollen. Jetzt schlägt Morris Schröter bei Dynamo Dresden auf.

Morris Schröter
Bildrechte: SG Dynamo Dresden/Dennis Hetzschold

Zweitliga-Rückkehrer SG Dynamo Dresden hat seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Die Elbestädter gaben am Dienstag die Verpflichtung von Morris Schröter bekannt. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei vom Drittligisten FSV Zwickau in die sächsische Landeshauptstadt und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

 Schröter passt zur Philosophie

«Morris Schröter war in der abgelaufenen Saison einer der Topspieler der 3. Liga, ist auf der rechten Seite auf verschiedenen Positionen sowohl offensiv als auch defensiv flexibel einsetzbar und strahlt dabei stets Torgefahr aus», erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker in einer Vereinsmitteilung. „Er hat von Beginn der Gespräche an deutlich gemacht, dass er große Lust hat, unseren Weg mitzugehen und passt damit optimal zu unserer Philosophie.“

 Samstag erstes Training

Schröter outete sich als Dynamo-Fan: "Ich war als kleines Kind ab und an bei den Spielen der SGD im alten Rudolf-Harbig-Stadion als Zuschauer dabei. Ich freue mich, nun selbst hoffentlich schon bald vor den besonderen Dynamo-Fans spielen zu dürfen.“

Schröter wechselte 2015 vom 1. FC Magdeburg nach Zwickau, wo er für den FSV 185 Pflichtspiele absolvierte. Dabei erzielte der 1,83 Meter große Außenbahnspieler 20 Tore und bereitete 28 weitere vor. Am Samstag wird Schröter erstmals mit der Mannschaft trainieren.

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Netcast Darmstadt - Dresden
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Netcast Aue - Paderborn
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (56)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. Juni 2021 | 17:45 Uhr

13 Kommentare

harald Notzel vor 13 Wochen

Hallo Herr Muzzi,bei Ihrer Einschätzung dass schnelle Angriffsreihen in der 2.liga anders positionierte Abwehrketten als Taktikmittel auch öfters überlaufen können ist aus der Erfahrung bestimmt richtig.Wenn ich von Ihnen nach meiner Meinung als Heulsuse hingestellt werde so kann ich meine Kritik nicht hinter dem Berg halten, dass die Abwehrspieler von Dynamo in der vergangenen Saison bei intensiven Gegnerpower durch geringe Grundschnelligkeit und Hüftsteifigkeit aufgefallen sind.Wollen wir Herrn Becker vertrauen, dass im Abwehrbereich die entscheidenden Königstransfer noch gefunden werden müssen.Herrn May kann man keine Startelfgarantie geben.Ich freue mich auf unsere Fachdiskussionen auf diesem Portal.

wolle010 vor 13 Wochen

Meiner Meinung nach ist das ein absolut guter Zug von R.B und A.S. Im Normalfall kann es eigentlich nur eine win-win-Situation sein. Sowohl fuer Morris als auch fuer das Team.
Gibts nichts zu kritisieren.
Herzlich willkommen Morris

Muzzi vor 13 Wochen

Mein lieber Harzer, Du vergisst dabei aber, dass die Abwehrreihen in Liga 2 auch grossteils viel höher stehen als in Liga 3. Und da kommen die Schnelligkeit von Ransi, Morris und auch Panna zum tragen. Sind die durch, gehen sie alleine aufs Tor zu. Dies könnte bei bestehenden System ne absolute Waffe sein.

Dynamische Grüsse in den Harz
Muzzi