Jubel nach dem Tor für Erzgebirge Aue. Dimitrij Nazarov (10, Aue) trifft per Foulelmeter in der Nachspielzeit zum 3:2 gegen Torhüter Manuel Riemann (1, Bochum)
Bildrechte: Picture Point

Fußball | 2. Bundesliga Nazarov schießt Aue zum Last-Minute-Sieg gegen Bochum

31. Spieltag

Erzgebirge Aue hat einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die "Veilchen" rangen den VfL Bochum nach 93 abwechslungsreichen Minuten mit 3:2 (2:1) nieder - auch dank eines Elfmeters in letzter Minute.

von Christian Dittmar und Bernd Friedrich (Aue)

Jubel nach dem Tor für Erzgebirge Aue. Dimitrij Nazarov (10, Aue) trifft per Foulelmeter in der Nachspielzeit zum 3:2 gegen Torhüter Manuel Riemann (1, Bochum)
Bildrechte: Picture Point

Zulechner trifft und muss verletzt raus

In bisher 18 Pflichtspielen gab es noch kein einziges 0:0 bei dieser Paarung und auch beim 19. Mal sollte es kein torloser Auftritt werden. Bereits nach sechs Minuten traf der FCE zur Führung. Philipp Zulechner wurde von Pascal Testroet eingesetzt, ließ dann seinen Gegenspieler Dominik Baumgartner mit einer Drehung ganz alt aussehen und schloss präzise ins recht untere Eck.

Tor für Erzgebirge Aue, Philipp Zulechner (19, Aue) trifft zum 1:0 und jubelt
Philipp Zulechner trifft zum 1:0 für Aue in der 6. Minute... Bildrechte: Picture Point

Die Hausherren blieben auch in der Folge druckvoll und schnürten Bochum hinten ein. Allerdings musste der Torschütze Zulechner schon in der 22. Minute vom Feld, da er sich ohne gegnerische Einwirkung wohl eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Für ihn kam Emmanuel Iyoha, der sich gleich gut einfügte. In der 36. Minute prüfte er Manuel Riemann im VfL-Tor mit einem strammen Schuss von halbrechts.

Kurz darauf erhöhte dann Testroet auf 2:0, nachdem er erst Robert Tesche den Ball abgenommen hatte und ihn dann aus 20 Metern einfach mal aufs Bochumer Tor jagte. Riemann bekam die Fäuste nicht mehr hoch und sah bei dem Treffer nicht gut aus. Doch die die Gäste konnten kurz vor der Pause noch einmal Hoffnung schöpfen, da Lukas Hinterseer nach der Flanke von Milos Pantovic völlig freistehend einköpfen konnte (44.).

Philipp Zulechner (19, Aue) musste verletzt ausscheiden. rechts; Physiotherapeutin Nadine Dörfel
...und muss nur 16 Minuten später verletzt ausgewechselt werden Bildrechte: Picture Point

Die Eingewechselten treffen in der zweiten Hälfte

Im zweiten Durchgang agierten die "Veilchen" dann zu passiv. Sie ließen Bochum kommen und versuchten es nur noch über Konter, die zumeist schlecht ausgespielt wurden. Ein Distanzschuss von Chung Yong Lee, der auf die Latte klatschte, hätte schon den Ausgleich bedeuten können (47.).

Dieser fiel nach einigem Leerlauf in der 76. Minute. Jannik Bandowski hatte butterweich auf den nur zwei Minuten zuvor eingewechselten Silvere Ganvoula geflankt und der ließ sich vor dem Auer Tor nicht lange bitten und überwand Martin Männel per Kopfball.

Ein Bochum-Spieler mach einen Salto, der Auer dahinter stützt sich auf seine Knie.
Silvere Ganvoula bejubelt seinen Treffer zum 2:2 artistisch. Bildrechte: PICTURE POINT

Es sah bis in die Nachspielzeit nach einer gerechten Punkteteilung aus. Doch dann setzte Iyoha noch einmal zu einem beherzten Antritt in den Strafraum an, Tim Hoogland konnte ihm nicht folgen und hielt in fest - Elfmeter! Der eingewechselte Dimitrij Nazarov blieb aus elf Metern eiskalt und verlud Riemann mit einem Schuss ins rechte Eck (90.+3). Direkt danach war Schluss.

Tor für Erzgebirge Aue. Dimitrij Nazarov (10, Aue) trifft per Foulelmeter in der Nachspielzeit zum 3:2 gegen Torhüter Manuel Riemann (1, Bochum). ,
Dimitrij Nazarov verlädt Manuel Riemann beim Elfmeter zum 3:2 in der Nachspielzeit. Bildrechte: PICTURE POINT

Das sagten die Trainer

Robin Dutt (Bochum): "Glückwunsch an Aue. Durch individuelle Fehler im Spielaufbau ermöglichten wir Aue die ersten beiden Tore. Nach der Pause haben wir dann das Spiel in die Hand genommen und uns auf 2:2 herangearbeitet. Aber so einen Fehler kurz vor Ende, der zum Elfmeter führte, darf eigentlich nicht passieren. Das war bei uns in dieser Saison nicht zum ersten Mal."

Daniel Meyer (Aue): "Mit dem zeitigen Erfolgserlebnis des 1:0 sind wir sehr gut in diese Partie gekommen. Trotzdem darf das Gegentor kurz vor der Pause so nicht passieren. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollten wir auf das dritte Tor spielen und hatten auch einige Gelegenheiten dafür. Aber Bochum kam dann zum zweiten Gegentor und wir brauchten dann einige Zeit, um das zu verarbeiten. Der Sieg am Ende war natürlich ganz wichtig für uns."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. April 2019, 10:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

81 Kommentare

30.04.2019 18:21 wicky 67 81

@80: Blauer Hund:

GENAU!!! ;-)

30.04.2019 10:58 Blauer Hund 80

DFB-Regeln 2018/19, Regel 12 Fouls und unsportliches Betragen
"Wenn ein Verteidiger einen Angreifer außerhalb des Strafraums zu halten beginnt und ihn bis in den Strafraum weiter festhält, entscheidet der Schiedsrichter auf Strafstoß."

Viele haben anscheinend noch nie etwas von dieser Regel gehört.
In diesem Fall war es jedoch noch eindeutiger.
Der erste Kontakt begann am Strafraum, das tatsächliche Vergehen (den Gegenspieler in Form eines Sumo-Ringers umzureissen) drei Meter im Strafraum.
Wenn es selbst der gegnerische Trainer so gesehen hat, nicht einmal Proteste gegen diesen Pfiff von den Bochumer Spielern kamen, kann man schon denjenigen, die das hier anders bewerten, attestieren, nie Fussball gespielt zu haben und keine Regeln zu kennen.

30.04.2019 09:48 Bayernfan 79

@45 Das Bezirksderby wäre mir viel, viel, viel lieber gewesen. Dies kommt dann halt übernächste Saison!!!!

30.04.2019 06:11 Sr.Raul 78

Das mag doch sein, @70 (Aldi), mein ironisch gemeinter Seitenhieb war auch mehr auf die immer mehr um sich greifende "App-Gläubigkeit" bezogen. Den Spaß in ähnlicher Form kennen wir doch vom TV, Kabel, SAT vs. PC, App. "Während die Einen schon jubeln... ." Um mal einen Klassiker der Spülmittelwerbung zu strapazieren. Glück auf und allen einen gelungenen Tag morgen!

30.04.2019 04:08 wicky 67 77

Ups :-) , habe eben beim Wörtchen 'Augenlichtes' beim Tippen leider ein 'i' vergessen! Das hat aber im Gegensatz zur "Blindheit" vom User @HUKL, einfach nur etwas mit meinem langsam eintretenden Alterungsprozess zu tuen... ;-)
Aber da kommen leider alle noch hin, nicht wahr Herr Carl-Zeiss-HUKL???.... ;-D ;-)

30.04.2019 03:49 wicky 67 76

@71:saxon: Da gebe ich Dir zu 150% Recht mein Heavy-Metal-Fan!-Freund!! ;-) Selbst ein Blinder mit'nem Krückstock konnte glasklar erkennen, daß das eigentliche Faulspiel an Iyoha erst im Bochumer Strafraum begangen wurde! Der Hoogland hat zwar vorm 16-er leicht gezupft an Iyovas Trikot, aber umgerissen, und dann eben wirklich innerhalb des Strafraumes, das war dann ein klarer Elfer, über dem jegliche Diskussionen überflüssig sind!! Und da der User @HUKL offensichtlich einen mächtig gewaltigen Knick in seinen Pupillen hat, so wäre für ihm ein Besuch bei Fielmann sicher sehr hilfreich, wegen seines leider schwächelndes Augenlchtes.. Eine Ursache für seine eingeschränkte Sehfähigkeit könnten natürlich auch zuviele Tomaten auf seinen Augen gewesen sein, welche seine Blau-Gelb-Weissen Augenringe retuschieren sollten..
Hoffe von ganzem Herzen, daß Aue & unsere SGD noch jeweils 4Punkte holen, damit dieses hässliche Abstiegsgespenst endlich von der Leinwand verschwindet!!

29.04.2019 21:42 Erzzwerg 75

Was glaubst du, wer haben geschlossene
Gesellschaft.

29.04.2019 20:22 Glück auf 74

@61, lass es gut sein. Ich glaube ein großer Teil unserer Fans hegt keinen Groll gegen den FSV. Gegen die Arroganz mancher Fans schon..... Übrigens Aldi, @50, der Haubentaucher war 2001 Vogel des Jahres, 2019 sollte es fùr den Monat April ein kleiner grauer Schwan ( oder Ente) sein.... Glück auf!!!

29.04.2019 19:50 Der Annaberger 73

@61. Chapeau zu deiner Meinung!
Ihr rockt die 3.Liga und wir sind das gallische Dorf (Kaff) in der 2. Liga!
Glück Auf und nur die BSG!

29.04.2019 19:03 Mörtel Crew 72

@Erzzwerg kann ich bei euch mitmachen