Fußball | 2. Bundesliga Nur ein Punkt für Dynamo beim Scholz-Debüt

16. Spieltag

Dynamo Dresden hat sich beim Debüt von Trainer Scholz mit einem 1:1 gegen Sandhausen zufrieden geben müssen. Trotz eines Traumstarts: Jeremejeff traf früh (5.). Danach war Sandhausen besser. Behrens' Tor wurde wegen Abseits nach Videobeweis nicht anerkannt (16.). Doch ein Foul von Ballas an Behrens führte - ebenfalls nach Video - zu einem Elfmeter, den Scheu per Nachschuss verwandelte (30.). In einer schwachen 2. Hälfte vergaben Koné und Stor (84.) bei einer Doppelchance das 2:1.

Heiko Scholz der Trainer Dynamo Dresden steht am Spielfeldrand, links sein Co- sowie U19-Trainer Willi Weiߟe;
Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Fußball | 2. Bundesliga Die Bilder zum Spiel Dynamo Dresden - SV Sandhausen

Dresdens Interimstrainer Heiko Scholz kurz vor Beginn des Spiels SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Heiko Scholz vor seinem Debüt als Dynamo-Trainer. Den K-Block hat er "hinter sich". Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdens Interimstrainer Heiko Scholz kurz vor Beginn des Spiels SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Heiko Scholz vor seinem Debüt als Dynamo-Trainer. Den K-Block hat er "hinter sich". Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdens Alexander Jeremejeff am Ball
Keine fünf Minuten waren vorbei, da traf Dynamo zur Führung. Alexander Jeremejeff gelang das 1:0. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dynamo jubelt nach dem Tor zum 1:0 durch Alexander Jeremejeff
Würde das frühe 1:0 die Fesseln lösen? Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dynamos Jannis Nikolaou (l) gegen Sandhausens Besar Halimi.
Nein, Sandhausen war bissig und kaufte den Gastgebern immer wieder den Schneid ab. Bildrechte: dpa
Dresdens Kevin Ehlers links gegen Azizi Bouhaddouz rechts
Körperlich waren die Gäste Dresden häufig überlegen. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Schiedsrichter Benjamin Cortus sieht sich beim Videoassistenten eine Spielszene nochmals an SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Gleich zweimal gab es eine Entscheidung nach Videobeweis. Beim Tor des Sandhäusers Kevin Behrens hieß die Entscheidung aus Köln: Abseits. Beim Zweikampf von Ballas an Behrens schaute Referee Daniel Cortus selbst genau hin. Und entschied auf Strafstoß. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Sandhausen erzielt den Ausgleich zum 1:1 SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Den verwandelte Scheu im Nachschuss (30.). SGD-Keeper Broll hatte zuvor gegen Bouhaddouz abgewehrt. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdens Torwart Kevin Broll pariert einen Torschuss.
Ohnehin musste Broll m Duell mit seinem Ex-Trainer Koschinat immer wieder auf dem Posten sein. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Spielsituation der Begegnung Dynamo Dresden gegen SV Sandhausen
Nach der Pause kam Dresdens lange nicht zur Geltung. Auch wenn es Atik immer wieder probierte. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdens Moussa Kone links vor Aleksandr Zhirov rechts
Erst sechs Minuten vor dem Ende hatte Moussa Koné (li., hier gegen Zhirov) noch die Chance zum 2:1. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Heiko Scholz der Trainer Dynamo Dresden steht am Spielfeldrand, links sein Co- sowie U19-Trainer Willi Weiߟe;
Richtig zufrieden konnte Heiko Scholz mit dem 1:1 nicht sein. Zu verunsichert wirkte sein Team über weite Strecken. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Mannschaft von Dynamo Dresden nach dem Apfiff
Dresden bleibt Tabellenletzter, mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer. Nürnberg spielt am Montag noch in Stuttgart. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Alle (12) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer

Uwe Koschinat (Sandhausen): "Wir sind heute direkt kalt erwischt worden, genau das wollten wir vermeiden. Danach haben wir aber sehr routiniert gespielt und sofort Schwung aufgenommen. Im zweiten Durchgang waren wir klar spielbestimmend und wollten mit aller Macht den Siegtreffer. Wir haben viel investiert, Dynamo hatte am Ende noch zwei große Chancen, die Fraisl hervorragend gehalten hat. Mit dem Punkt hält unsere Serie weiter an, darauf bin ich stolz."

Heiko Scholz (Dresden): "Ich bin heute etwas enttäuscht, weil nur ein Punkt heraus gekommen ist. Ich dachte, das 1:0 müsste doch der Befreiungsschlag sein. Aber man darf auch nicht vergessen, dass wir gegen eine Sandhausener Mannschaft gespielt haben, die jetzt sechs Partien nicht mehr verloren hat. Man hat gesehen, was da für eine Physis auf dem Platz ist. Die haben uns den Schneid abgekauft. Ab der 65., 70. kam dann bei uns noch einmal ein Ruck. Wenn wir Fußball gespielt haben, sind wir auch zu Chancen gekommen. Ich kann es nur so erklären: Wenn Du in diesen Tabellenregionen bist, dann fehlt noch die Leichtigkeit Fußball zu spielen."

Trainerabstimmung bei MDR.DE: Rösler vor Bergner

Bei unserer Abstimmung, wer Dynamo Dresden vor dem Abstieg retten soll, gab es ein knappes Ergebnis: Uwe Rösler (Malmö FF) gewann mit 31 Prozent vor David Bergner (zuvor Chemnitz und Erfurt) mit 29 Prozent. Dresdens Ralf Minge kam auf fünf Prozent.

Uwe Rösler bei einer Pressekonferenz
Bildrechte: imago images / Bildbyran

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 08. Dezember 2019 | 16:30 Uhr

0 Kommentare