Fußball | 2. Bundesliga Nun ist es offiziell: Erzgebirge Aue holt Timo Rost als neuen Trainer

Erst ein Medienbericht, dann ein Dementi, dann lange Zeit Schweigen und nun also die offizielle Verkündung: Timo Rost wird zur kommenden Saison Trainer von Erzgebirge Aue und soll den Neuaufbau in der 3. Liga anführen.

Timo Rost
Timo Rost Bildrechte: imago images/foto2press

Timo Rost wird neuer Trainer von Erzgebirge Aue. Das bestätigte der künftige Drittligist am Samstag (21.05.2022). Der 41-Jährige hatte zuvor sein letztes Spiel für seinen bisherigen Arbeitgeber SpVgg Bayreuth bestritten, den er in die 3. Liga geführt hat und auf den er in der kommenden Saison treffen wird.

Einen ersten Kontakt hatte es im April gegeben, der "RevierSport" vermeldete bereits am 12. April eine Einigung. Kurz darauf folgte das Dementi der Bayreuther. Auch Aue hielt sich danach lange Zeit bedeckt, auch wenn immer deutlich wurde, dass Rost der neue Trainer werden würde.

"Wir sind sehr froh, dass uns diese wichtige Personalentscheidung gelungen ist und wir nun Planungssicherheit haben. Timo hat als einstiger Spieler und jetziger Trainer einen großen Erfahrungsschatz und das Können, hier in Aue eine gute und erfolgreiche Arbeit zu leisten", erklärte Präsident Helge Leonhardt. Rost erklärte nach der Vertragsunterzeichnung: "Ich kenne Aue noch aus meiner aktiven Zeit bei Energie Cottbus. Hier gibt es eine tolle Fangemeinde und enorm große Fußballtradition. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und auf die neue Herausforderung, die vor mir steht."

Aue will am besten gleich wieder hoch

Aue war nach einer Katastrophen-Saison verdient abgestiegen, die Planungen für Liga drei liefen schon seit Wochen auf Hochtouren. Rosts Aufgabe wird es ab Juli sein in Kooperation mit den anderen Verantwortlichen um Sportchef Pavel Dotchev das bestmögliche Paket für den direkten Wiederaufstieg zu schnüren. Denn das ist das erklärte Ziel von Club-Boss Leonhardt. Es bleibt abzuwarten, ob Rost mit diesem Druck umgehen kann. Rost ist zweifelsfrei ein talentierter Coach, die Gegner und der Umgang in Liga drei werden jedoch deutlich rauher sein als in der eher beschaulichen Bayern-Liga.

Rost im Osten kein Unbekannter

Der ehemalige Mittelfeldspieler und jetzige Fußballlehrer kennt sich im Osten der Republik bestens aus. Von 2002 bis 2010 war er bei Energie Cottbus aktiv und eine feste Stütze im Team. Danach ließ er seine Karriere beim neugegründeten RB Leipzig ausklingen, mit dem er in die Regionalliga aufstieg.

Seine Trainerlaufbahn begann Rost als Spielertrainer beim Regionalligisten FC Amberg (2013 - 2016), bevor er für ein knappes Jahr die zweite Mannschaft von Greuther Fürth coachte. Seit September 2018 war er bei der SpVgg Bayreuth, die er von einem Abstiegs- zu einem Aufstiegskandidaten formte. Zudem gewann er mit den Gelb-Schwarzen den Ligapokal und schaffte im Vorjahr den Einzug in den DFB-Pokal.

___
red

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Christian Titz, Trainer 1. FC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Aufstellung der Mannschaft
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mannschaft bei der Besprechung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der 1. FC Magdeburg kann sein Comeback in der 2. Fußball-Bundesliga in der heimischen Arena feiern. Zum Saisonauftakt geht es gegen Fortuna Düsseldorf.

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 17.06.2022 17:45Uhr 01:21 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (182)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. Mai 2022 | 19:30 Uhr

28 Kommentare

Fritz73 vor 6 Wochen

Einige werfen hier und jetzt schon die Flinte ins Korn.
Das kann ja nix werden im tiefen ,dunklen Tal..
Lasst ihn doch erstmal anfangen..
Euer Zar weiß zwar nicht ,was er tut aber mit der Verpflichtung,damit liegt er nicht mal so schlecht, glaube ich .

schorschi vor 6 Wochen

Für mich ist diese Verpflichtung ein zweischneidiges Schwert. Für Aue ist das ne gute Sache, Herr Rost ist motiviert, ehrgeizig und voller Tatendrang, hat er doch eine überragende Saison mit BT hingelegt. Für ihn selbst kann ich es nicht verstehen, da er doch jetzt in der gleichen Liga trainiert, aber die Mannschaft und Mentalität nicht kennt. Da wäre eine Weiterentwicklung "seiner" Jungs viel interessanter gewesen ? Oder er hat schon im Laufe der Saison mündlich zugesagt und gehofft, Aue würde zweitklassig bleiben und hält nun sein Wort ? Naja, wir alle werden es ja sehen, ob es wieder nur ein ertragloses Experiment (Shpilevski?) oder ein Glücksgriff alá Tedesco ist. BWG aus dem Erzgebirge und ein Glückauf ins Erzgebirge.

ein Dynamo vor 6 Wochen

Ich verstehe weiterhin den Leonhardt nicht. Lernt der nie aus seinen Fehlern? Meinen Respekt an Herrn Rost, nur verfügt er als Trainer über keinerlei Erfahrung in der 3. Liga. Und mit ihm möchte Aue dann auch noch aufsteigen.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga