Wolfgang Seguin
Bildrechte: imago/Robert Michael

Fußball | 2. Bundesliga "Paule" Seguin: "Wunder gibt es immer wieder"

Sein Herz ist "Blau-Weiß" und schmerzt mit Blick auf die Tabelle der 2. Bundesliga. Doch Europacup-Held Wolfgang "Paule" Seguin hat seinen 1. FC Magdeburg trotz der scheinbar aussichtslosen Lage noch nicht aufgegeben.

Wolfgang Seguin
Bildrechte: imago/Robert Michael

Vor 45 Jahren war er bei der Sternstunde des 1. FC Magdeburg aktiv dabei. Am 8. Mai 1974 holten sich die Blau-Weißen den Europacup der Pokalsieger durch ein 2:0 gegen den AC Mailand. Wolfgang "Paule" Seguin schrieb Fußball-Geschichte, erzielte das entscheidende zweite Tor.

Co Trainer Günter Konzack, Funktionär Günter Behne, Siegmund Mewes, Wolfgang Abraham, Manfred Zapf, Wolfgang Seguin, Trainer Heinz Krügel, Torwart Bernd Dorendorf, Detlef Enge, Torwart Hans Werner Heine, Jörg Ohm, Helmut Gaube, Detlef Raugust, Martin Hoffmann, Torwart Ulrich Schulze, Axel Tyll, Jürgen Pommerenke
Die Europacup-Helden von 1974 Bildrechte: imago/Kicker/Eissner, Liedel

Hauptkonkurrent Ingolstadt in Form

Heute zittert der mittlerweile 73-Jährige immer noch mit seinen Magdeburgern, die aktuell in der 2. Bundesliga auf einem Abstiegsplatz stehen. "Ich war so lange beim Verein, mein Herz bleibt immer Blau-Weiß.  Die Hoffnung ist aber gering. Die Gegner sind schwer mit Union Berlin und dem 1. FC Köln. Aber es gibt einen kleinen Strohhalm für Magdeburg und ich wünsche es ihnen von Herzen." Allerdings sieht Seguin nicht, dass Hauptkonkurrent FC Ingolstadt in den letzten beiden Spielen noch Federn lassen wird. "Ich habe so ein Gefühl, dass die keinen Punkt mehr abgeben. Die haben dort ja auch hervorragende Bedingungen."

"Ein Beck allein reicht nicht"

Christian Beck (FCM) und Trainer Michael Oenning (FCM) enttäuscht
Christian Beck (FCM) und Trainer Michael Oenning Bildrechte: IMAGO/DeFodi

Woran es gelegen hat, dass sich die Magdeburger als Neuling nie ganz aus der gefährdeten Zone verabschieden konnten, dafür sieht Seguin mehrere Gründe. Zum einen habe die Mannschaft zu oft in der Schlussviertelstunde wichtige Punkte weggegeben. Und der FCM war im Angriff – mit 34 Toren schwächstes Team der Liga – meist zu ausrechenbar. "Ein Beck allein reicht nicht. Das Spiel war zu sehr auf ihn zugeschnitten, auch wenn man es zuletzt mehr spielerisch versucht hat. Einer, der in eine 1:1-Situation gehen kann, der hat uns gefehlt“, so Seguin.

Doch den bekomme man eben weder gebacken, noch ohne das nötige Kleingeld. Deshalb will sich die FCM-Legende auch nicht in die Kritik an der Transferpolitik beteiligen. Maik Franz und Mario Kallnik leisten sehr gute Arbeit, so Seguin. Und einen richtig guten Stürmer zu holen, dafür musst du auch tief in die Tasche greifen. Einen Mann wie Philip Türpitz sollten die Magdeburger aber unbedingt halten. "Das ist eine Drecksau, so einen Spieler brauchst du und musst du immer spielen lassen.“

"Jens Härtel ist ein Dickkopf"

Ob Trainer Michael Oenning zu spät kam oder überhaupt nicht hätte kommen dürfen, darüber will sich der Ex-Nationalspieler kein Urteil erlauben. "Er hat Änderungen am Kader vorgenommen, die ich auch teilweise nachvollziehen kann. Und er hatte ja auch zwischenzeitlich eine Serie.“

Und Oennings Vorgänger? Jens Härtel habe seine großen Verdienste, die Mannschaft von der Oberliga in die 2. Liga geführt. "Er ist sicher kein einfacher Typ, eher ein Dickkopf. Obwohl das ja nicht schlecht ist. Ich halte ihn für einen guten Trainer, der aber vielleicht zuletzt auch auf andere hätte hören sollen." Aber im Nachhinein könne man immer viel darüber sprechen, ob der Wechsel zu spät kam.

Jens Härtel (Magdeburg, Trainer)
Jens Härtel - Aufstiegsheld und Dickkopf Bildrechte: IMAGO

Hoffnung auf Endspiel gegen Köln

Fakt ist: Zwei Spiele vor Schluss ist die Situation dramatisch. Aber Seguin bleibt dennoch Optimist. Immerhin hätten die Halbfinal-Spiele der Champions League gezeigt, dass es immer wieder Wunder im Fußball gibt. "Ich werde beim letzten Spiel gegen Köln im Stadion sein und hoffe, dass es noch eine wichtige Partie wird. Vor allem für die Fans, die ihre Mannschaft auch bei Niederlagen immer unterstützt haben, würde ich mir das Wunder wünschen."

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. Mai 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Mai 2019, 13:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

31 Kommentare

11.05.2019 11:48 katerspeedy 31

Auf geht's FCM . Spuckt den Rand Bulletten kräftig in die Aufstiegssuppe.

11.05.2019 10:14 Jens 30

Ich denke, dass morgen der FCM leider als Absteiger feststeht. Der FCM hat zu viele Punkte in den letzten Minuten verloren. Diese werden nun fehlen, schade. Hoffentlich ist der FCM bald wieder zurück in der 2. Liga.

11.05.2019 09:49 Blauer Hund 29

Gerade im Fussball sind Wunder möglich.
In dieser Woche gab es bereits zwei und auch Frankfurt stand kurz vor einem Wunder.
Ihr müsst nur fest daran glauben, dann ist alles möglich.
Ingolstadt wird auch erst siegen müssen, man erlebt doch ständig verrückte Ergebnisse.
Für viele Fussballfans schlagen aber zwei Herzen dieses Wochenende.
Wer gönnt Union nicht den Aufstieg?
Der HSV hats jedenfalls nicht verdient.
Euch wünsche ich aber auch keinen Abstieg.
Leider wird wohl beides gleichzeitig nicht möglich sein...
Glück auf

10.05.2019 18:59 Kapitalist 28

Wenn man noch 2 Mal gegen seinen Sohn spielen würde der, rein zufällig, einen blitzsauberen Assist für Magdeburg beisteuert, dann wäre das Wunder vielleicht drin. Sonst aber nicht.

10.05.2019 14:52 fläming 27

Jeder in meinen Umfeld ist der gleichen Meinung: Jagt den Franz vom Hof, der bringt es nicht.
Wir fordern von der GF, das mit dem Abstieg ihr Gehalt ebenfalls auf Liga3-Niveau abgesenkt wird.

10.05.2019 14:00 Scotty 26

@17 peinlich wie immer. Holt euch die 6 Punkte. Schaue mir lieber Magdeburg als Sandhausen mit ihren 57 gästefans an. Sportliche faire dynamische Grüße

10.05.2019 11:28 Sr.Raul 25

Ich wünsche mir Union zur neuen Saison in BuLi 1, deshalb mein Tip: Sieg Union! Es wäre allein schon wegen des schönen Stadions und der dollen Stimmung in der "AF", eine feine Sache. Obwohl, kann mir vorstellen wenn die großen 04 (B.M., BxB, MG und S04) anreisen, dass "Olympiastadion" auch die Spielstätte sein kann. War aber 2001 zum Pokalfinale auch nett im FCU-S04-Mischblock.

10.05.2019 11:11 Barri 24

Die meisten Fans von Aue und Dynamo drücken euch die Daumen, dass ihr es noch schafft. Die Spiele gegen euch sind was Besonderes, auf die Ingos kann man da schon eher verzichten. Also glaubt an euch und versucht nochmal alles!

10.05.2019 10:33 Schnibbler 23

auch bei einem wahrscheinlichen abstieg wird der fcm nicht untergehen. die mannschaft schätze ich wird wohl zu 50% auseinander brechen, aber das ist dann ja die chance für euch auf das wir uns bald wieder in liga 2 begegnen.
@3 Manni
ich bin zu wenig bei eurem verein dabei, aber ich denke es hat sein gutes wirtschaftlich gut gebettet zu sein, einige spieler haben durchaus auch zweitliga niveau sonst wärt ihr nicht aufgestiegen und die aufsteiger der letzten jahre sind alle noch in der klasse, gradmal duisburg geht jetzt wieder runter. beispiel hsv: die haben erstliganiveau und gehen wohl trotzdem nicht wieder hoch, manchmal sind es andere umstände als der kader auf dem papier.
dynamischer gruß

10.05.2019 10:15 Holger 22

Sorry FCM-Fans, mein Daumendrücken gilt den Eisernen aus Berlin!!!
Die Magdeburger sind für mich leider bereits abgestiegen ohne wenn und aber. Und Union könnte mit einem Sieg ihre Aufstiegshoffnungen wahren. Dann käme es am letzten Spieltag zum entscheidenden Spiel in Bochum!