Fußball | 2. Bundesliga Ex-Dresdner Ransford Königsdörffer erstmals für Ghana nominiert

Bei Dynamo Dresden gelang Ransford-Yeboah Königsdörffer der Sprung zum Profi, nach dem neuerlichen Zweitliga-Abstieg zog es den Angreifer zum Hamburger SV – kaum drei Monate später wurde er nun erstmals in Ghanas Nationalteam berufen.

Dresdens Ransford-Yeboah Königsdörffer
Ransford Königsdörffer spielte von 2019 bis 2022 in 76 Profipartien für Dynamo Dresden. Bildrechte: IMAGO/Dennis Hetzschold

Ransford Königsdörffer hat die nächste Sprosse auf seiner Karriereleiter erklommen. Der 21-jährige Angreifer vom Hamburger SV wurde nun erstmals für die Nationalmannschaft Ghanas berufen – und zwar für die Testspiele Ende September gegen den fünfmaligen Weltmeister Brasilien und Nicaragua.

Torschuß durch Ransford-Yeboah Königsdörffer, Hamburger SV
Ransford Königsdörffer erzielt gegen Darmstadt sein zweites Saisontor für den HSV. Bildrechte: IMAGO / MIS

Kauczinski holt ihn zu den Dynamo-Profis

Königsdörffer war erst Ende Juni nach drei Jahren bei Dynamo Dresden für eine kolportierte Ablösesumme von 1,2 Millionen Euro vom Zweitliga-Absteiger zum HSV gewechselt. Bis zu einer Roten Karte gegen Darmstadt stand der vorherige DFB-U21-Nationalspieler an den ersten fünf Zweitliga-Partien in der Startelf der Hamburger und erzielte zwei Tore.

Der gebürtige Berliner – Sohn einer Deutschen und eines Ghanaers – war 2019 als 17-Jähriger aus dem Nachwuchs von Hertha BSC in Dynamo Dresdens U19 gewechselt. Mit 17 Toren und acht Vorlagen in gerade 19 A-Jugend-Bundesliga- und DFB-Pokalpartien für die Schwarz-Gelben spielte er sich in den Fokus des damaligen Dynamo-Cheftrainers Markus Kauczinski. Ende Dezember 2019 gab Königsdörffer beim 0:2 in Nürnberg sein Zweitliga-Debüt. In der anschließenden Drittliga-Saison etablierte sich der flinke Außenbahnspieler als Stammkraft. Nach dem neuerlichen Zweitliga-Abstieg vor wenigen Monaten konnten ihn die Dresdner, für die Königsdörffer 76 Profi-Einsätze (13 Tore, neun Vorlagen) absolvierte, nicht mehr halten.

Co-Trainer Otto Addo, Borussia Dortmund
Der langjährige Bundesligaprofi Otto Addo ist aktuell Co-Trainer von Borussia Dortmund und führt Ghana intermisweise zur WM nach Katar. Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

Winkt Königsdörffer unter Addo ein WM-Ticket?

Der aktuelle Interimsnationaltrainer des viermaligen Afrikameisters Ghana ist in Deutschland alles andere als ein Unbekannter – der in Hamburg geborene Deutsch-Ghanaer Otto Addo spielte in der Bundesliga für Dortmund, Mainz und den HSV. Seit 2020 ist Addo auch Co-Trainer des BVB. Die "Black Stars" qualifizierten sich zum vierten Mal seit 2006 für eine Weltmeisterschaft. Bei der in diesem Winter in Katar stattfindenen WM trifft Ghana in Vorrundengruppe H auf Portugal, Uruguay und Südkorea. Ob sich Ransford Königsdörffer für einen Kaderplatz empfehlen kann, werden die nächsten zwei Monate zeigen.

---
red/dpa

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. September 2022 | 16:00 Uhr

2 Kommentare

70er vor 12 Wochen

Er wusste haargenau, auf was er sich einliess, Dynamo zu v erlassen. Gute Karriereplanung seines Beraters

SGDHarzer66 vor 12 Wochen

Ransi ist ein Guter - und das Reli-Foto ein Stich ins Herz. Aber kein Vorwurf MDR-Team, ihr könnt ja nichts dafür...

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga