Fußball | 2. Bundesliga Dynamo Dresden - Rolle rückwärts im Fall Löwe

Unmittelbar nach dem Aufstieg war Justin Löwe bei Dynamo Dresden aussortiert worden. Sein Vertrag wird nicht verlängert, teilte der Verein damals mit. Jetzt hat sich das Blatt zugunsten des 22-jährigen Eigengewächses gewendet.

Justin Löwe
Justin Löwe spielt seit 2010 für Dynamo, letzte Saison bremste ihn eine Schulterverletzung aus. Bildrechte: imago images / Zink

Justin Löwe steigt mit Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga auf. Der auslaufende Vertrag des 22-jährigen Eigengewächses wurde um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert. Das gab der Aufsteiger am Donnerstag bekannt.

Löwe ein "absoluter Teamplayer"

"Leo Löwe steht für Einsatz, Wille und absolute Identifikation mit Dynamo Dresden. Er konnte in der vergangenen Saison auch aufgrund seiner Schulterverletzung in der Hinrunde leider nicht zeigen, was in ihm steckt. Wir sind aber davon überzeugt, dass Leo bei uns mit seiner leidenschaftlichen Art als absoluter Teamplayer auch in der 2. Bundesliga eine wichtige Rolle auf und neben dem Platz einnehmen wird", erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Becker in einer Vereinsmitteilung. Vor knapp einem Monat tauchte der Name Löwe noch bei den acht Spielern auf, von denen sich die SGD trennen wollte.

Löwe will sich für Dynamo zerreißen

"Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes bereits mein halbes Leben lang bei Dynamo und sehr dankbar, weiter ein Teil dieses Vereins sein zu dürfen. Sowohl die Mannschaft und Mitarbeiter als auch die Fans sind etwas ganz Besonderes. Ich werde mich auch in der kommenden Saison für diesen Verein zerreißen und fleißig weiterarbeiten, um meinen Teil zum Gesamterfolg beizutragen", sagte Löwe.

Seit 2010 bei der SGD

Löwe durchlief seit 2010 alle Jugendmannschaften der Sachsen, ehe er in der Saison 2018/19 in den Profikader aufrückte. In der vergangenen Spielzeit kam der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler jedoch lediglich zu drei Kurzeinsätzen.

sst/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Ziegler im Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (205)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. Juni 2021 | 17:45 Uhr

15 Kommentare

harald Notzel vor 13 Wochen

Die drei bis vier Verstärkungen die im räum stehen sind auch bitter nötig.Aus dem heutigen Vorbericht geht hervor, dass mit den langzeitverletzten Becker,Königshofer,Hartmann,TW,vorläufig nicht zu rechnen ist.Bevor diese Spieler ihr echtes Leistungsvermögen erreichen wird die erste Halbserie vorbei sein.da vor allem durch eine Top-Abwehrt Meisterschaften gewonnen bzw.Abstiege vermieden werden sind wir User uns alle einig, dass hinsichtlich einer Qualitätssteigerung im Abwehrbereich der Hebel angesetzt oder anders gesagt "Geld in die Hand genommen" werden muss.Hoffnung macht mir, dass erst am Donnerstag der Aufsichtsrat getagt hat.Denn dieses Gremium muss bei Dynamo die Transfer absegnen.
Die nächsten Wochen bis zum Saisonstart werden spannend für uns alle.

harald Notzel vor 13 Wochen

Der kleine Lapsus von mir macht die Sache nicht freundlicher.Der Leo ist eben mit allen Wassern gewaschen.Nach dem Weggang von Krüger und der Erkrankung von Testroe wird er auf Hochtouren laufen.

Udo841 vor 13 Wochen

Wird so sein,
Wobei ich Schröder schon als Verstärkung sehe.ER war immerhion ein herausragender Drittligaspieler. Und Zweitligaerfahrung haben wir eigentlich genug in der Mannschaft.