Enttäuschung bei den Auern nach dem Spiel.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Fußball | 2. Bundesliga Schwaches Erzgebirge Aue verliert gegen Heidenheim

29. Spieltag

Der FC Erzgebirge Aue hat am Freitag im Zweitliga-Spiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 0:1 (0:1) verloren. Der Kumpelverein tat sich oft schwer und verlor das vierte Spiel in Folge.

Enttäuschung bei den Auern nach dem Spiel.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Clemens Fandrich (5, Aue) und Arne Feick (28, Heidenheim).
Aues Clemens Fandrich und Heidenheims Arne Feick Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Heidenheim geht in Aue früh in Führung

Der 1. FC Heidenheim, der zuletzt eine Pokalsensation beim FC Bayern verpasst hatte und gegen Tabellenführer Köln unterlag, zeigte eine gute erste Hälfte. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt, die ohne Kapitän Marc Schnatterer begann, präsentierte sich ballsicher. Robert Andrich wurde bei einem Angriff des FCH nicht angegriffen und schoss sein Team mit einem satten Schuss aus etwa 25 Metern früh in Führung (5.).

Aue tat sich nach dem Rückstand schwer, konnte sich phasenweise kaum befreien. Die beste Chance der "Veilchen" hatte Pascal Testroet. Der Stürmer, der seit seinem Doppelpack in Sandhausen auf einen Treffer wartet, scheiterte von halblinks an Heidenheims Keeper Kevin Müller. Florian Krüger, der neu in die Startelf gerückt war, verfehlte bei einem Seitfallzieher das Tor.

Erzgebirge Aue gegen den 1. FC Heidenheim in Bildern

Ostereier mit Aufschrift FC Erzgebirge Aue
Neun Tage vor Ostersonntag weiß Aue worum es geht. Ganz nach Oliver Kahns Motto "Eier, wir brauchen Eier" bereiteten die "Veilchen" diese Überraschung vor. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Ostereier mit Aufschrift FC Erzgebirge Aue
Neun Tage vor Ostersonntag weiß Aue worum es geht. Ganz nach Oliver Kahns Motto "Eier, wir brauchen Eier" bereiteten die "Veilchen" diese Überraschung vor. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Fans von Erzgebirge Aue zeigen ein Plakat Banner.
Auch die Fans hatt etwas vorbereitet. Sie zeigten den Spruch des Wismut-Spielers Karl Wolf: "Ich kann nicht versprechen, dass ich gut spielen werde. Aber dass ich bis zum Umfallen kämpfen werde – das kann ich versprechen!“ Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer unterhalten sich
Kurzer Plausch zwischen Daniel Meyer (re.) und Frank Schmidt bevor es ernst wurde. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer beschwört seine Mannschaft
Aue-Coach Meyer stelltet um: Für Fabian Kalig und Louis Samson rückten Florian Krüger und Steve Breitkreuz in die Startelf. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Torschuss Torwart geht zum Ball
Das erste Tor erzielte aber Robert Andrich. Sein satter Schuss landete im Auer Kasten (5.). Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Pascal Testroet (37, Aue) und Timo Beermann (33, Heidenheim).
Die beste Chance für Aue hatte Pascal Testroet. Nach einem Pass von Jan Hochscheidt scheiterte er an Torwart Kevin Müller. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Norman Theuerkauf (30, Heidenheim) musste verletzt ausscheiden
Die Heidenheimer mussten schon in der ersten Hälfte wechseln. Für Norman Theuerkauf, der sich verletzt hatte, kam Arne Feick. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Clemens Fandrich (5, Aue) und Arne Feick (28, Heidenheim).
Der Kumpelverein Aue agierte lange nicht so ballsicher wie Heidenheim. Nach der Pause intensivierten die Hausherren aber ihre Offensivbemühungen. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Nach seiner Auswechslung geht Pascal Testroet (37, Aue) vom Feld.
Aues-Toptorjäger Pascal Testroet (BIld) macht nach gut einer Stunde für Geburtstagskind Philipp Zulechner Platz. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer Daniel Meyer, Erzgebirge Aue
Daniel Meyer und seinem Team blieb ein Torjubel verwehrt. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Schiedsrichter Arne Aarnink zeigt Filip Kusic (36, Aue) die Rote Karte.
Filip Kusic sah zu allem Übel nach einem unnötigen Foul an Denis Thomalla noch die Rote Karte (82.). Damit fehlt er in einer Woche beim Hamburger SV. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Enttäuschung bei den Auern nach dem Spiel.
Aue hat mit dem 0:1 vor 7.100 Zuschauern nun vier Spiele in Folge verloren. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (12) Bilder anzeigen

Aues Kusic sieht die Rote Karte

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Kumpelverein seine Offensivbemühungen. Heidenheim setzte auf temporeiche Nadelstiche, verpasste es aber, selbst nach einem Patzer von Steve Breitkreuz im Mittelfeld, nachzulegen. Aue-Trainer Daniel Meyer brachte noch Offensivmann Dimitrij Nazarov, aber der Ausgleich fiel nicht. Stattdessen stieg Filip Kusic auf Höhe der Mittellinie unnötig und hart gegen Denis Thomalla ein und sorgte mit der Roten Karte (81.) dafür, dass der FC Erzgebirge die Schlussphase in Unterzahl bestreiten musste. Nach einigen zerfahrenen Minuten und einem Torschuss von Heidenheims Robert Glatzel endete die Partie ohne Auer Torerfolg.

Trainer Daniel Meyer, Erzgebirge Aue
Bei Aue-Trainer Daniel Meyer ist die Enttäuschung zu sehen. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Das sagten die Trainer

Frank Schmidt (Heidenheim): "Wir sind heute gut ins Spiel gekommen. Wir konnten auch mit der zweiten Chance in Führung gehen. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Wir hätten das 2:0 schaffen können, aber auch den Ausgleich bekommen können. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einige gute Konter nicht richtig zu Ende gespielt. Dadurch war es am Ende für uns ein Arbeitssieg."

Daniel Meyer (Aue): "Nach dem schnellen Rückstand haben wir uns in das Spiel reingekämpft. Aber besonders in der zweiten Halbzeit fehlten uns die Mittel, um klare Torchancen herauszuspielen. Zurzeit fehlt uns auch etwas das Glück, aber auch die Konsequenz im spielentscheidenden Drittel."

mkö/bfr

Aktuelle Berichte zur 2. Fußball-Bundesliga

Spieler von Dynamo Dresden spielt den Ball in Richtung Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (67)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2019, 22:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

91 Kommentare

15.04.2019 10:25 MLink-Berlin 91

@ Aldi, bei uns gibt es auch 2-3 "Fans" die sehr unsachlich sind, das geb ich gern zu. Meist lassen die Ihre doofen Sprüche gegen die Momos ab. Bei euch gibt es etliche die mit großer Klappe die durch verschiedenen Foren gehen. Mittlerweile nach 4 Klatschen, hat die scheinbar auch die Realität eingeholt. Dresden ebenso. Ich persönlich habe null Probleme mit den Momos oder Schachtern. Auch mit eurer Bezeichnung als Bauern für uns, hab ich null Probleme. Da kann man schlagfertig drauf antworten :-) Unsere Bezeichnung "GDW" kann man gleichsetzen mit der Dresdner Bezeichnung "Goldfüße", müsste man jetzt auch eher "Klumpfüße" nennen und dennoch regt sich da keiner auf. Ist eben eine bewusste Übertreibung. Wir können auch die Tabelle lesen :-)
Auch das Gequake wegen eurer 7000 Zuschauer ist müßig. Ich finds ausreichend.
Ich kenne die fairen User bei euch und Dresden, da schließ ich dich mit ein.
BWG

15.04.2019 10:13 na so was 90

89@ Aldi: Zu deinen Worten "... spiele nächste Saison lieber gegen euch und die Dresdener" ist von meiner Seite nichts hinzuzufügen. Gibt es für Fußballverrückte etwas besseres als ein Derby gegen altbekannte Vereine ? Volle Stadien, Stimmung auf den Rängen (auch ein paar derbe Sprüche und Fangesänge gehören dazu), (hoffentlich) viele Tore, strittige Schiedsrichterentscheidungen, und nach dem Abpfiff gibt man sich die Hand, die Spieler beider Mannschaften, die Zuschauer auf beiden Seiten. So sollte es auf jeden Fall sein und so macht Fußball als Zuschauer auch Spaß. Denn, FUSSBALL IST UND BLEIBT NUR EIN SPIEL. Es gibt viel Wichtigeres auf der Welt, was man nicht vergessen darf. Aber man muss auch mal abschalten können, was wir alle beim Fußball machen. Auf geht's, dass Aue, Magdeburg und Dresden der 2. Bundesliga erhalten bleiben !

14.04.2019 20:25 Aldi 89

@MLink-Berlin: Warum schließt du von einzelnen Usern auf alle. Ich zum Beispiel spiele nächste Saison lieber gegen euch und die Dresdner als gegen Sandhaufen und Heidenheim. Voraussetzung ist, daß wir alle die Liga halten. Und da habt ihr leider die schlechtesten Karten. Aber abgerechnet wird zum Schluß. Grüße aus dem Schacht. ⚒️

14.04.2019 19:53 Lila-Weißer Legende 88

@ Pistole Du schreibst einen zusammenhanglosen Schrott. Ist ja grausam. @86 Mistig spielen nicht nur wir, sondern auch ihr, die Momos und andere. Am Ende wird es für uns reichen. Gegen den HSV ist ne Zugabe, wahrscheinlich ohne Ertrag. Gegen Bochum und Führt zu Hause sollte es dann klappen. Wenn wir natürlich alle 5 Spiele verlieren, dann haben wir die 2. Liga nicht verdient. Aber das wir nicht passieren.

14.04.2019 18:51 Schachtschwein 87

Das war's. Abstieg 3.Liga. Besser ist auch.

14.04.2019 16:39 MLink-Berlin 86

@69
Wegen solch Großmäulern wie dir wünsch ich euch den direkten Abstieg!!! Da Duisburg und Ingolstadt so unfähig sind, habt ihr leider mal wieder richtig Schwein!!! Die ganzen letzten Spiele nur mistig gespielt! Glaub kaum, dass hier Aue-Fans so den Hals aufreißen sollten! Auch ihr seit noch nicht durch!

BWG aus der Mudderstadt

14.04.2019 16:31 Kumpel 85

@Pistole - schreibe hier keinen Quatsch, erzähle einfach die Geschichte vom Darmstadt-Spiel gegen Aue in der letzten Saison. Nenne ein Spiel, wo uns der Schiri geholfen hat, da gibt es keins. Der Schiri durfte nach dem Darmstadtspiel 1.Liga pfeifen, da fiel selbst dem Reporter bei Sky seine Unzulänglichkeit auf.
Weiterhin wurden Karten fürs Dynamo-Spiel nur an Mitglieder verkauft und das war richtig. Werde Mitglied und nächste Saison kommst auch Du in den Genuss des Derbys.
Ach übrigens, Daniel Meyer ist ein guter Trainer und unsere WISMUT wird wie immer eine Reaktion zeigen.

14.04.2019 14:42 Einfach ein Fussball Fan 84

Lt. H.Leonhardt heute...einigen Spielern fehlt der Stolz...und genau dafür ist auch der Präsident verantwortlich. Einfach brutalen Abstiegskampf leben und ausrufen hätte Aue zwischenzeitlich vergessen, leider auch der Präsident...noch ist gar nichts verloren...es zählen keine Worte,sondern eine Reakto9ion auf dem Rasen.

14.04.2019 14:17 revolvere 83

und noch ein letztes, kumpels.
ihr müsst im letzten spiel nach darmstadt. ihr habt glück, eine familienangelegenheit hält mich davon ab, dabei zu sein.
wenn ihr bis darmstadt nicht den arsch hochhabt, wird euch diesmal kein schiedsrichter helfen.
mein mitleid mit euch hält sich inzwischen in grenzen.

14.04.2019 12:21 revolvere 82

mal langsam, kumpel aus aue @ 78
euer zuschauerschnitt ist (laut transfermarkt z. z über 10.000) ziemlich konstant - ausser zu regionalliga-zeiten.
wenn ich, als aussenstehender und von mv kommender, ein karte möchte, wie gegen dresden, gibts es keinen offiziellen kartenverkauf!
für mich ist das tote hose erzgebirge. der rest der welt interessiert uns nicht!
wie verhält sich deine schilderung mit meiner erfahrung? ...