Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Enttäuschte Magdeburger warten weiter auf den ersten Heimsieg. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Fußball | 2. BundesligaDezimierter FCM beißt sich an Holstein Kiel die Zähne aus3. Spieltag

Stand: 07. August 2022, 15:53 Uhr

Der 1. FC Magdeburg wartet weiter auf den ersten Heimsieg der neuen Zweitliga-Saison und kämpft mit Problemen in Angriff wie Verteidigung. Beim 1:2 (1:1) gegen Holstein Kiel brachten individuelle Fehler die Elbestädter auf die Verliererstraße.

Der 1. FC Magdeburg hat den ersten Heimsieg der Saison trotz einer engagierten Leistung gegen Holstein Kiel verpasst. Die Mannschaft von Trainer Christian Titz kam am Sonntag (07.08.) gegen die Störche nicht über ein 1:2 (1:1) hinaus. Dabei war mehr drin für den Drittliga-Meister. Nach dem frühen 0:1 durch Marco Komenda (18.) kämpfte sich der FCM zurück ins Spiel und kam durch Jason Ceka noch vor der Pause zum verdienten 1:1 (43.). Magdeburg legte auch in Halbzeit zwei gut los, nahm sich durch einen Platzverweis für Jamie Lawrence mit anschließendem Strafstoß für Kiel aber alle Chancen (57./59.).

Magdeburg begann das vierte Pflichtspiel der Saison mit der vierten Variante in der Viererkette: Silas Gnaka ersetzte Daniel Elfadli (Bank) als Rechtsverteidiger. Vorn begann Baris Atik, obwohl der Topscorer aus der Aufstiegssaison immer noch an einer Bänderdehnung laboriert.

Zu wenige Abschlüsse beim FCM

Die Elbestädter starteten gewohnt druckvoll, erspielten sich aber aus dem Ballbesitz heraus zu wenige Abschlüsse. Defensiv wirkten die Gastgeber zwar stabiler, doch bei der Standardverteidigung fehlte die Souveränität - das 0:1 durch Komenda nach einer Ecke war symptomatisch, der Schuss noch von Abwehrmann Lawrence abgefälscht. Der Führungstreffer spielte den Gästen natürlich in die Karten, die nun noch massiver standen und die Räume im Strafraum zustellten. Wenn Magdeburg dann doch einmal die Lücke fand, vergaben die Elbestädter teils kläglich: Connor Krempicki (36.) bugsierte den Ball freistehend über das leere Tor. Besser machte es Ceka, der sich im Strafraum schön drehte und zum Ausgleich einnetzte.

Der FCM jubelt nach Cekas 1:1. Bildrechte: IMAGO/Eibner

Gebrauchter Tag für Jamie Lawrence

Als die Gäste mit mehr Offensivdrang aus der Kabine kamen, vermochte es der FCM nicht, sich auf die veränderte Situation einzustellen, profitierte aber zunächst von Ungenauigkeiten in der Holstein-Offensive. Eigene Angriffe brachte der FCM allerdings kaum noch zustande. Ein Aussetzer in der Defensive bescherte dem FCM dann wieder einen Rückstand: Lawrence wurde überlaufen und foulte Steven Skrzybski im Strafraum - gelb-rote Karte, Strafstoß und das 1:2 durch Benedikt Pichler waren die Folge. In Unterzahl mühte sich der FCM zwar nach Kräften, eine Ausgleichschance ergab sich jedoch nicht mehr.

Lawrence kauert am Boden nach seinem Platzverweis und dem verschuldeten Elfmeter. Bildrechte: IMAGO/Eibner

Stimmen zum Spiel


(ten/dpa)

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. August 2022 | 15:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen