Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Magdeburgs Luca Schuler scheitert an Regensburgs Torwart Dejan Stojanovic Bildrechte: IMAGO/Eibner

Fußball | 2. BundesligaMagdeburg besiegt Regensburg und klettert aus dem Keller10. Spieltag

Stand: 02. Oktober 2022, 15:35 Uhr

Pure Erleichterung beim 1. FC Magdeburg: Gegen den SSV Jahn Regensburg hat sich der FCM den dritten Saisonsieg gesichert und klettert damit aus dem Tabellenkeller. Das entscheidende Tor zum 1:0 war etwas aus dem Raritätenkabinett.

Bei den Magdeburgern nahm Trainer Christian Titz im Vergleich zur 1:3-Niederlage in Rostock zwei Veränderungen in der Startformation vor. Für den verletzten Cristiano Piccini spielte Alexander Bittroff von Anfang an, für Herbert Bockhorn kam Baris Atik. Bei den Regensburgern vertraute Coach Mersad Selimbegovic weitgehend der Anfangsformation, die zuletzt gegen den FC St. Pauli mit 2:0 gewann und wechselte nur einmal: Benedikt Gimber lief zunächst für Joshua Mees auf, der auf der Bank Platz genommen hatte.

Tor der Magdeburger zählt nicht - 0:0 zur Pause

Die Magdeburger hielten sich nicht lange bei der Vorrede auf, begannen forsch und erarbeiteten sich schnell Feldvorteile. Die Regensburger hingegen standen dicht gestaffelt, sodass es für die Gastgeber nicht einfach wurde, die Lücke zu finden. Magdeburg blieb am Drücker, in der 17. Minute mussten die Elbestädter aber aufpassen, denn der Jahn startete einen vielversprechenden Konter. Christian Viet zog aus der Distanz ab und zwang FCM-Keeper Dominik Reimann, der über die gesamte Spielzeit ein sicherer Rückhalt war, zur ersten Parade.

Ansonsten drängten die Hausherren weiter nach vorn, wurden allerdings in der 35. Minute für ihren unermüdlichen Aufwand nicht belohnt. Nach einem tollen Treffer von Leon Bell Bell griff der VAR ein, sodass Schiedsrichter Deniz Aytekin das Tor wegen einer Abseitsstellung zurücknahm. Mit 0:0 ging es in die Kabinen.

FCM-Treffer aus dem Raritätenkabinett

Nach der Pause drängten die Blau-Weißen weiter auf den Führungstreffer, was in der 52. Minute fast zum Erfolg geführt hätte. Doch Connor Krempicki zirkelte den Ball etwas zu ungenau in den Winkel, Regensburgs Schlussmann Dejan Stojanovic kam noch mit den Fingerspitzen dran. Nach gut einer Stunde wurden die Gäste etwas mutiger, durch das ständige Anrennen des FCM ergaben sich für sie Räume. Prince Osei Owusu hatte plötzlich eine wirklich gute Möglichkeit (65.), scheiterte jedoch am aufmerksamen Magdeburger Torwart Reimann.

Luca Schuler nach seinem Tor zum 1:0. Bildrechte: IMAGO/Eibner

Drei Minuten später fiel dann das alles entscheidende 1:0 für die Gastgeber, was sie sich auch redlich verdient hatten. Und es war ein Treffer aus dem Raritätenkabinett. Reimann brachte einen Riesenabschlag in die Hälfte der Gäste, der Ball wurde lang und länger und sprang über Jahn-Torhüter Stojanovic hinweg fast ins Tor. Luca Schuler kam angespurtet und drückte die Pille in die Maschen. Danach ließ der FCM nichts mehr anbrennen und feierte den zweiten Heimsieg bzw. den dritten Saisonsieg insgesamt. Durch den Erfolg kletterte die Mannschaft von Christian Titz aus dem Zweitliga-Tabellenkeller auf den 13. Platz.

Stimmen zum Spiel:

jmd

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. Oktober 2022 | 16:05 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen