Fußball | 2. Bundesliga "Spiel 1 nach Dixie": Dynamo punktet in Hannover mit Glück und Geschick

20. Spieltag

Fußball-Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden hat im ersten Spiel nach dem Tod von Legende Dixie Dörner einen Punkt bei Hannover 96 geholt. Das Motto: Der Zweck heiligt die Mittel.

v.l.: Brandon Borello (25, Dresden) und Jannik Dehm (25, Hannover)
Bildrechte: Picture Point

Dynamo Dresden hat im Auswärtsspiel bei Hannover, das man unter das Motto "Für Dixie" gestellt hatte, einen Punkt geholt. Das 0:0 bedeutet im Kampf gegen den Abstieg in der 2. Fußball-Bundesliga einen wertvollen Zähler. Zuletzt hatte es sieben Niederlagen in acht Gastspielen gegeben.

Nach dem Tod von Dynamo-Legende Dixie Dörner (70) am Mittwoch waren die Schwarz-Gelben ganz in Schwarz aufgelaufen, beim Warmmachen trugen alle Akteure Trikots mit Dörners Konterfei und seiner Nummer drei.

Dynamo begann mit Kapitän Yannick Stark in der Innenverteidigung, er ersetzte den gesperrten Abwehrchef Michael Sollbauer. Für den defensiven Mittelfeldmann rutschte Heinz Mörschel in die Startelf. Bei Hannover fehlte ausgerechnet der gebürtige Dresdner und Kapitän Marcel Franke wegen eines Corona-Falls in der Familie.

Spieler von Dynamo Dresden mit Sondertrikot zum Gedenken an Hans-Jürgen "Dixie" Dörner
Dynamo hatte sich im Trikot von Dixie Dörner warm gemacht. Bildrechte: Picture Point

Klares Chancenplus für die Gastgeber

In den ersten 20 Minuten belauerten sich beide Teams. Dann bestimmte Hannover das Geschehen. Immer wieder konnten die Gastgeber, die in der Woche Bundesligist M'gladbach mit 3:0 aus dem DFB-Pokal geschossen hatten, Tempo aufnehmen. Dresden fehlte zuweilen der Zugriff. Das 0:1 verhinderte SGD-Keeper Kevin Broll mit guten Reflexen gegen Linton Maina (21.) und Maximilian Beier (29.), die vor ihm aufgetaucht waren. Janik Dehm (37,), Cedric Teuchert (40.) und Sebastian Kerk (41.) verzogen jeweils.

Torhüter Kevin Broll
Torhüter Kevin Broll erwies sich als Dynamos bester Akteur Bildrechte: Picture Point

Königsdörffer mit der Gelegenheit für Dynamo

Eine gute Gelegenheit konnte Dynamo verzeichnen: Nach einem Zuspiel von Brandon Borrello fackelte Ransford-Yeboah Königsdörffer nicht lange, seinen Aufsetzer von halbrechts konnte Schlussmann Ron-Robert Zieler entschärfen (35.). Vor viele Aufgaben wurde der Weltmeister von 2014 aber nicht gestellt.

Dresden brachte nach der Pause Morris Schröter für den blassen Neuzugang Pavel Drchal. Das Bemühen um mehr offensive Akzente konnte man dem Team nicht absprechen, aber es fehlten weiterhin Ideen und Genauigkeit. Eine gute Gelegenheit gab es für die Gäste in den zweiten 45 Minuten trotz besserer Ansätze nicht. Hannover nahm sich nun auch seine Auszeiten, das Pokalspiel am Mittwoch schien Tribut zu fordern. In der Schlussphase nahmen die Niedersachsen aber noch einmal ordentlich Fahrt auf.

Ransford Königsdörffer und Julian Börner
Dresden, hier mit Ransford-Yeboach Königsdörffer (li.) zeigte offensiv zu viel "brotlose Kunst" Bildrechte: Picture Point

Videobeweis: Doch kein Elfmeter

Zunächst umkurve Joker Sebastian Stolze Broll und hätte den Ball nur noch ins Netz legen müssen, spitzelte die Kugel aber im Eifer des Gefechts ins Toraus (73.) - da hatte Dynamo Riesenglück. Zehn Minuten später hatte Referee Robert Kampka (Mainz) schon auf Elfmeter entschieden, Michael Akoto war in die Hacken von Beier gelaufen. Nach Ansicht der Videobilder fiel die Entscheidung: Freistoß an der Strafraumgrenze, Akoto sah dennoch nach seinem zweiten Foul Gelb-Rot. Den anschließenden Freistoß setzte Mark Diemers mit Hilfe der Mauer knapp daneben. Und auch die Schlussoffensive überstanden die Gäste mit aufmerksamer Abwehrarbeit.

Dresdens Spieler bei Schweigeminute für Hans-Jürgen Dörner
Dynamo spielte zu Ehren von Dixie Dörner ganz in schwarz. Bildrechte: Picture Point

Stimmen zum Spiel

Christoph Dabrowski (Hannover): "Wir haben in den vergangenen drei Spielen kein Gegentor bekommen, wir sind defensiv sehr stabil. Wir haben heute keine Torchance zugelassen. Ich sehe eine klare Entwicklung unseres Offensivspiels. Heute war das Manko, dass wir uns nicht mit einem Tor belohnt haben. Ich glaube, es wäre hochverdient gewesen, das Spiel zu gewinnen."

Alexander Schmidt 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach dem 0:0 bei Hannover 96 gab Dynamo Dresdens Trainer Alexander Schmidt zu, dass man mit einem "blauen Auge" davon gekommen sei. Am besten sei das Ergebnis. Hier gibt es das komplette Interview

So 23.01.2022 17:51Uhr 02:46 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-trainer-alexander-schmidt-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Alexander Schmidt 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Nach dem 0:0 bei Hannover 96 gab Dynamo Dresdens Trainer Alexander Schmidt zu, dass man mit einem "blauen Auge" davon gekommen sei. Am besten sei das Ergebnis. Hier gibt es das komplette Interview

So 23.01.2022 17:51Uhr 02:46 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-trainer-alexander-schmidt-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Alexander Schmidt (Dresden): "Das Positivste heute ist das Ergebnis, mit der Leistung heute sind wir nicht so zufrieden, wobei wir uns jetzt auch nicht entschuldigen, dass wir hier einen Punkt mitnehmen. Es war ein komisches Spiel, es ist teilweise so dahingeplätschert. Für uns schwierig, wir lieben es, wenn es intensiv ist, wenn Power drin ist, einfach den Gegner unter Druck setzen können, das war heute nicht so, beidseitig. Im weiteren Spielverlauf hat Hannover dann natürlich gute Möglichkeiten gehabt, wir haben auch ansatzweise was gehabt. Die Abwehr und vor der Arbeit mit Heinz Mörschel – sie haben es ganz gut gemacht. Vorne hätte ich es mir gewünscht, dass wir es noch besser ausspielen, wenn wir den Ball haben, dass wir die Tiefe besser anlaufen. Unter dem Strich haben wir schon in der einen oder anderen Situation, Glück gehabt, hintenheraus mit dem Elfmeter. Den Punkt nehmen wir mit, der kann noch wertvoll sein."

Yannick Stark 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit dem Ergebnis, einem 0:0 bei Hannover 96, war Dynamo Dresdens Kapitän Yannick Stark zufrieden, mit dem Spiel seines nicht so ganz.

So 23.01.2022 17:21Uhr 00:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-yannick-stark-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Yannick Stark 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mit dem Ergebnis, einem 0:0 bei Hannover 96, war Dynamo Dresdens Kapitän Yannick Stark zufrieden, mit dem Spiel seines nicht so ganz.

So 23.01.2022 17:21Uhr 00:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-yannick-stark-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

cke

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Ralf Becker
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Dirk Schuster (Trainer 1. FC Kaiserslautern)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Guerino Capretti (Trainer SG Dynamo Dresden)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Reine Nervensache: Dynamo Dresdens Trainer Guerino Capretti sieht in den beiden Relegationspartien gegen den 1. FC Kaiserslautern sein Team vor allem auch mental "in der Pflicht".

Mi 18.05.2022 14:41Uhr 01:29 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-guerino-capretti-vor-kaiserslautern-gegen-dynamo-dresden-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (177)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 23. Januar 2022 | 19:00 Uhr

39 Kommentare

harald Notzel vor 16 Wochen

Hallo Herr Muzzi,da haben wir Beide uns missverstanden.Ich wollte mit meinem Beitrag nicht für eine Reaktivierung plädieren.Ich hatte mehr an eine bis zum Ende der Saison befristete Co-Trainer Stelle für Standards gedacht.Ich glaube diese Stelle hat er gar nicht so schlecht bis zu seiner Verabschiedung einen kurzen Zeitraum ausgeführt.Was sonst den Trainerstab anbetrifft habe ich das Gefühl dass nachdem fast jeden Tag eine neue Personalie verkündet ,der Trainer A.S. mit so vielen Informationen überhäuft wird, dass er gar nicht weiß wo ihm der Kopf steht.In meinen Augen sind das mehr Arbeitsbeschaffungsmassnahmen für ehemalige erfolgreiche Spieler.Dieser gesamte Trainerstab hat ja dann langsam ein Niveau einer Spitzenbundesligamannschaft.Inwiefern man daraus eine Steigerung des Leistungspotential nachweisen kann muss nach Abschluss einer hoffentlich erfolgreichen Saison separat überprüft werden.

Dynamischer Muzzi vor 16 Wochen

Was denn für eine Handschrift Harald? Harti hat ganze 8!!! Spiele in der letzten Saison gemacht und in der Saison davor nur 11 von 34. Also da ist nichts mit Handschrift, weil er mehr auf der Krankenstation, als auf dem Platz war. Hört doch mal auf mit dem Nachjammern ehemaliger Spieler. Harti seine besten Zeiten hatte er vor der Saison 19/20 und dann kam nichts mehr weiter, leider!

Und Spielschwach ist Dynamo ganz sicher nicht, schau Dir nur die Spiele gegen den HSV, Bremen, Hannover und Hansa in der Hinrunde an. Das war spielerisch und taktisch sehr stark. Erst mit dem Ausfall von Knipping und Vlacho hat das spielerische Element gelitten, was aber eher an der Qualitätsbreite im Kader liegt. Dies ist aber auch nicht schlimm für einen Aufsteiger, denn mit 24 Punkten steht man 9 Punkte vor Platz 17 und 7 vor Platz 16.
Läuft es am nächsten Spieltag optimal, hat man 12 auf Platz 17 und distanziert zudem einen Mitaufsteiger auf 6 Punkte. Man sollte realistisch bleiben!

harald Notzel vor 16 Wochen

Ist Deine Einschätzung über die spielerischen Qualitäten von Weihrauch im Spiel gegen Jena Deine echte Meinung, oder purer Zynismus? Mehr sage ich nicht zum Spiel gegen Hannover. Im Stillen freue ich mich über den Punkt, der noch Gold wert sein wird in der Endabrechnung!

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga