Fußball | 2. Bundesliga Dynamo holt erhofften Heimdreier gegen Regensburg

7. Spieltag

Dynamo Dresden hat nach drei Unentschieden in Serie einen Sieg eingefahren. Gegen Lieblingsgegner SSV Jahn Regenburg kam die Mannschaft von Trainer Cristian Fiel am Sonntag zu einem 2:1 (0:1)-Erfolg. Vor 27.260 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion stand vor allem Dynamo-Abwehrspieler Florian Ballas im Fokus.

Kevin Broll
Dynamo-Keeper Broll war ein sicherer Rückhalt gegen Regensburg. Bildrechte: imago images/Sascha Janne

Ballas-Patzer bringt Regensburg in Front

Cristian Fiel veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:2 gegen Bochum auf zwei Positionen: Für Baris Atik und Sascha Horvath spielten Moussa Koné und Kevin Ehlers von Beginn an. Spielerisch erwischte Dresden einen guten Start, die erste Möglichkeit hatten allerdings die Gäste. Dynamo-Keeper Kevin Broll war gegen den gestarteten Erik Wekesser aber zur Stelle (10.). In dieser Szene hatte Dynamo Glück, in der nächsten allerdings Pech, als Ballas den Ball nach einer Ecke freistehend in die Arme von Alexander Meyer köpfte (19.). Kurz darauf hatte Dresden eine weitere Großchance, doch Chris Löwes Schuss in Robben-Manier, allerdings mit rechts, ging knapp über das Jahn-Tor (21.).

Regensburg löste sich im Anschluss etwas aus der Dynamo-Umklammerung und kam durch Jann George zur bis dahin besten Möglichkeit. Sein Kracher aus zwanzig Metern verfehlte das Tor knapp links (26.). Kurz darauf machte er es besser, als er einen groben Schnitzer von Ballas im Strafraum ausnutzte und eiskalt zum 1:0 einschob (27.). Das Regensburg vor der Pause nicht noch erhöhte, lag vor allem daran, dass Federico Palacios beim Abschluss die Genauigkeit fehlte (41.).

Jubel nach dem Tor von J. George zum 0:1
Jann George traf zum 1:0 für die Gäste. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Fiels Wechsel zahlen sich aus

Cristian Fiel bewies in der zweiten Halbzeit ein glückliches Händchen. Er brachte Atik für Patrick Ebert und dieser Wechsel zahlte sich umgehend aus. Atik präsentierte sich mit viel Spielfreude und bediente seine Mitspieler ein ums andere Mal sehenswert. In seiner bis dahin besten Szene schickte er Linus Wahlqvist mit einem Zuckerpass in den Strafraum. Den folgenden Querpass nutzte Koné souverän für den Ausgleich (54.).

Dresden war zurück im Spiel, was von den Fans frenetisch gefeiert wurde. Das hinderte Regensburgs Marco Grüttner aber nicht am Versuch, das Tor des Jahres zu erzielen. Sein satter Volleyschuss nach einer Flanke von links ging über das Tor (61.). In der Schlussphase präsentierten sich beide Teams eher ideenlos. Dann nahm Ballas einen Querpass vom ebenfalls eingewechselten Sascha Horvath auf und wuchtete den Ball aus 22 Metern ins linke Eck zum Sieg (89.). Damit machte er seinen Schnitzer aus Halbzeit eins mehr als wieder gut.

Jubel nach dem 1:1 für Dynamo Dresden durch Moussa Kone.
Koné feiert seinen Treffer zum 1:1. Bildrechte: imago images/Sascha Janne

Regensburg als SGD-Punktelieferant

Regensburg bleibt damit einer von Dynamos Lieblingsgegnern. Seit nunmehr elf Spielen hat sie SGD nicht gegen den Jahn verloren, acht Spiele davon wurden sogar gewonnen. In der Tabelle klettert Dresden durch den Erfolg auf Platz elf. Nächste Woche reist die Fiel-Elf dann zum Derby nach Aue.

Trainerstimme

Cristian Fiel (Dresden): "In der ersten Halbzeit hat Regensburg uns vor große Probleme gestellt. Dass wir es in der zweiten Halbzeit besser gemacht haben, freut mich um so mehr. Am Ende ist es ein glücklicher Sieg, den wir aber gerne mitnehmen. Es gilt, noch einiges zu verbessern."

Cristian Fiél, Trainer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 22.09.2019 16:30Uhr 00:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Cristian Fiél, Trainer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 22.09.2019 16:30Uhr 00:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 22. September 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2019, 17:36 Uhr

22 Kommentare

wicky 67 uncut vor 7 Wochen

@jochen: Das Du keine Ahnung hast, wußten wir ja schon immer, nur das Du nichtmal 2 Punkte von 9 Punkten subtrahieren kannst, macht Dich nur umso dämlicher. Mit nur 7 Punkten wäre die Situation für die SGD natürlich problematisch, weil sie dann ziemlich weit unten stehen würde. Entgegen Deinem Tip wurden es allerdings 3 Punkte für Schwarz-Gelb! Nur Du wärst hier der einzigste im Forum gewesen, der sich über ein mageres Remis der SGD hämisch gefreut hätte... Und auch im Soll, so wie Du es ja so heuchlerisch und dilettantisch im Vorbericht geschrieben hasttest, wäre Dynamo mit nur einem Punkt überhaupt garnicht gewesen, auch wenn Du es als "RB-Trollie" gerne so gesehen hättest!.. Also verschone uns bitte zukünftig mit Deinen sinnfreien Kommentaren! Es ist eh alles nur gequirlter Kauderwelsch von Dir!..
Schreibe also bitte Deinen Senf in Deinem Dosen-Forum!!!
Und nun Tschüss Du "Nachtmütze" Du!

SGDHarzer66 vor 7 Wochen

...was ich jedoch nicht so stehen lassen kann, ist der Begriff "Abstiegskandidat in der 2. Liga". Das hätte ich jetzt fast vergessen.
Jetzt ist von meiner Seite alles gesagt.

SGDHarzer66 vor 7 Wochen

Nein, lieber Kunde, jetzt ein letzter Einspruch. Sie geben die Antwort in Ihrem letzten Satz, an den knüpfe ich jetzt an: "weil Dresden anders ist". Diese Erkenntnis hat nicht nur unser Schutzpatron V. Köster definiert. Sie zählt zu unserem Selbstverständnis oder sollte es zumindest. Wir sind sicher nicht soweit wie Ihrer genannten Beispiele und werden es vielleicht auch nie sein. Das Argument des finanziellen Schadens beim Wegbleiben der Eventer akzeptiere ich, das fehlende Herzblut nicht.
Zwei Meinungen, aber das soll auch so sein.......