Jannis Nikolaou (4, Dresden) und Jan Hochscheidt (7, Aue).
Jannis Nikolaou (Dresden/li.) und dem Auer Jan Hochscheidt. Bildrechte: Picture Point

Fußball | 2. Bundesliga Aue erkämpft sich in Unterzahl einen Punkt in Dresden

10. Spieltag

Das Sachsenderby zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue hat keinen Sieger erlebt. In einem vor allem in der ersten Hälfte temporeichen Spiel konnten die Gäste trotz Unterzahl einen Punkt mit nach Hause nehmen. Am Ende hieß es 1:1 (1:1). Während sich Aue den Punkt durch ein couragiertes Auftreten erkämpfte, machte Dynamo angesichts der zahlenmäßigen Überlegenheit zu wenig. Dresden bleibt damit zunächst Neunter in der Tabelle, der FC Erzgebirge rangiert weiter auf Position 13.

von Raphael Honndorf & Ekki Garten (Dresden)

Jannis Nikolaou (4, Dresden) und Jan Hochscheidt (7, Aue).
Jannis Nikolaou (Dresden/li.) und dem Auer Jan Hochscheidt. Bildrechte: Picture Point

Bei den Hausherren nahm Maik Walpurgis gleich fünf Veränderungen im Vergleich zur Punkteteilung vor zwei Wochen beim 1. FC Magdeburg vor. Jannis Nikolaou, Philip Heise, Patrick Möschl, Sören Gonther und Erich Berko starteten für Marco Hartmann (Knieprobleme), Niklas Kreuzer (Bauchmuskelzerrung), Patrick Ebert (Gelbsperre), Linus Wahlqvist und Haris Duljevic (beide Bank). Für Möschl war es der erste Startelf-Einsatz bei Dynamo überhaupt, Gonther stand nach überstandener Verletzung erstmals seit über einem Jahr wieder in einem Pflichtspiel in der Anfangsformation.

Aue-Coach Daniel Meyer tauschte nach dem 2:1-Sieg gegen Holstein Kiel nur einmal. Sören Bertram musste auf die Bank, für ihn spielte Emmanuel Iyoha von Beginn an.

Zwei Tore in zwei Minuten

Beide Teams begannen mit viel Tempo, wobei die Gäste etwas mehr Zug zum Tor entwickelten. Bereits nach drei Minuten vergab Jan Hochscheidt einen Kopfball aus aussichtsreicher Position. Dynamo suchte im Zentrum immer wieder den schnellen Moussa Koné, der jedoch in der Anfangsphase von der Auer Defensive gut unter Kontrolle gehalten wurde. Abgesehen von einem Distanzschuss durch eben jenen Kone nach 15 Minuten, gab es keinen nennenswerten Abschlüsse der SGD.

Dresden, 19.10.2018, Stadion Dresden, Fussball, 2.Bundesliga, 10.Spieltag , SG Dynamo Dresden vs. FC Erzgebirge Aue  ,   Im Bild; Tor für Aue. Philipp Riese (17, Aue) trifft zum 0:1.
Philipp Riese (17, Aue) trifft zum 0:1. Bildrechte: Picture Point

Nach 24 Minuten konnte die "Veilchen" dann Jubeln. Nach einem schnellen Pass auf Pascal Testroet fand die Dynamo-Abwehr ihre Ordnung nicht mehr. Keiner griff den ehemaligen Dresdner Angreifer an, der einen Superpass durch die Schnittstelle auf Philipp Riese spielte. Dessen Schuss aus rund zehn Metern ging erst an den linken Pfosten, rollte einmal quer und drehte sich dann am rechten Pfosten über die Linie. Doch während Aue noch feierte, antwortete Dresden. Einer schnellen Balleroberung in der eigenen Hälfte folgte ein Pass zu Aias Aosman, der wiederum Koné schickte. Dessen Schuss aus 14 Metern ging erst durch die Beine von FCE-Schlussmann Martin Männel und dann rechts unten ins Tor.

In der Folge wurde es etwas hektischer auf dem Feld, was auch an der Spielleitung des jungen Schiedsrichters Robert Schröder lag. Er ließ das Spiel zu häufig laufen, entsprechend nahm auch die Härte zu. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte sich SGD-Keeper Markus Schubert noch einmal auszeichnen. Nach toller Vorarbeit von Testroet zog Hochscheidt aus 14 Metern ab, doch Schubert parierte glänzend mit dem Fuß.

Dresdens Moussa Kone jubelt nach seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich
Dresdens Moussa Kone jubelt nach seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich Bildrechte: imago/Dennis Hetzschold

Dynamo findet in Überzahl keine Mittel

In Hälfte hatten wieder die Gäste die erste Abschlusschance, Iyoha zirkelte den Ball aber aus 20 Metern einen guten Meter neben das Gehäuse. Dann schwächte sich Aue selbst. Nicolai Rapp hielt den durchgestarteten Koné fest und kassierte seine zweite Verwarnung. Fortan mussten die Erzgebirger mit einem Mann weniger agieren. Dynamo fiel aber nicht wirklich etwas ein gegen die kompakt stehende Abwehr des Gegners. Stattdessen hatte Aue einen Abschluss. Testroet tunnelte Brian Hamalainen und Schubert direkt nacheinander, doch von der Hacke des Torwarts ging der Ball ans Außennetz (61.).

Beinahe hätte dann Rico Benatelli für die Entscheidung gesorgt. Ausgerechnet der Ex-Auer vergab die beste Möglichkeit der Schwarz-Gelben im zweiten Durchgang. Nach einem straffen Pass des eingewechselten Wahlqvist schoss Benatelli aus etwa acht Metern aus der Drehung. FCE-Keeper Männel lenkte den Ball mit einem Blitzreflex über den Querbalken (69.). Wer nun dachte Dynamo würde eine Schlussoffensive starten, sah sich getäuscht. Das Walpurgis-Team fand keine Mittel gegen die Hintermannschaft der Gäste und agierte insgesamt zu ideenlos. Abgesehen von einem Freistoß durch Hamalainen (86.), der knapp neben den rechten Pfosten ging, und einer Zufallschance durch Aosman (88.) blieben die SGD-Angriffe wirkungslos.

Platzverweis von Schiedsrichter Robert Schroeder gegen Nicolai Rapp (18, Aue) nach zweiter Gelber Karte.
Platzverweis von Schiedsrichter Robert Schroeder gegen Nicolai Rapp (18, Aue) nach der zweiten Gelber Karte. Bildrechte: Picture Point

Stimmen zum Spiel:

Daniel Meyer (Aue): "Meine Gefühle sind eine Mischung aus Enttäuschung und etwas Glück. Wir hatten ernsthaft gehofft, dass es heute hier mehr zu holen gibt. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben einige aussichtsreiche Möglichkeiten gehabt. Dann waren wir nach dem Führungstor aber zu unkonzentriert, um noch mehr daraus zu machen. Dadurch kam Dynamo zum Ausgleich und hatte uns dann auch in der zweiten Hälfte ernsthaft Paroli geboten. Dennoch bin ich stolz auf meine Mannschaft, dass sie sich in Unterzahl behauptet hat. Das war bedeutend besser, als in ähnlichen Spielen zuvor, als wir am Ende mit leeren Händen dastanden."

Maik Walpurgis (Dresden): "Ich bin unzufrieden, sowohl mit dem Ergebnis als auch mit der Art und Weise, wie sich mein Team über weite Strecken gezeigt hat. Vor allem in der Anfangsphase haben wir heute unter unseren Möglichkeiten gespielt. Ich kann mir die ersten 25 Minuten nicht erklären. Da gelang uns gar nichts, weder Passspiel noch Zweikampfverhalten oder Umkehrspiel. Das wurde erst nach dem Ausgleich besser. Aber wir hätten in der letzten halben Stunde in Überzahl unbedingt den Sieg herausholen müssen. Da gibt es für die nächsten Tage und Wochen noch viel zu tun, dass wir aus unserer anhaltenden Heimmisere herauskommen und in diesem tollen Stadion vor diesen tollen Fans wieder klare Siege erkämpfen."

Fußball | 2. Bundesliga Die Bilder zum Spiel Dresden gegen Aue

Jannis Nikolaou (4, Dresden) und Jan Hochscheidt (7, Aue).
Im Sachsenderby zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue geht es vom Start weg rund. Hohes Tempo und viele Zweikämpfe prägen das Bild. Bildrechte: Picture Point
 Markus Schubert fängt den Ball hinterJannis Nikolaou und Steve Breitkreuz
Bei einer Ecke wirkt SGD-Schlussmann Markus Schubert nicht ganz sicher und verliert in der Luft den Ball. Später zeigt er aber noch ein paar Klasseparaden. Bildrechte: Picture Point
Dresden, 19.10.2018, Stadion Dresden, Fussball, 2.Bundesliga, 10.Spieltag , SG Dynamo Dresden vs. FC Erzgebirge Aue  ,   Im Bild; Tor für Aue. Philipp Riese (17, Aue) trifft zum 0:1 und jubelt mit Jan Hochscheidt (7, Aue).
Danach wird gemeinsam mit Jan Hochscheidt gejubelt. Bildrechte: Picture Point
Dresdens Moussa Kone zieht zum 1:1-Ausgleich ab, rechts Nicolai Rapp
Doch lange hält die Führung nicht. Keine zwei Minuten später zieht der blitzschnelle Moussa Koné zum Ausgleich ab. Bildrechte: imago/Dennis Hetzschold
Platzverweis von Schiedsrichter Robert Schroeder gegen Nicolai Rapp (18, Aue) nach zweiter Gelber Karte.
Im zweiten Abschnitt fliegt Nicolai Rapp mit der zweiten Verwarnung vom Feld. Aue fortan nur noch mit zehn Mann. Bildrechte: Picture Point
Der Endstand des Spieles an der Anzeigetafel.
Am Ende heißt es dann 1:1 zwischen Dresden und Aue. Kein Sieger also im Sachsenderby. Bildrechte: Picture Point
Jannis Nikolaou (4, Dresden) und Jan Hochscheidt (7, Aue).
Im Sachsenderby zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue geht es vom Start weg rund. Hohes Tempo und viele Zweikämpfe prägen das Bild. Bildrechte: Picture Point
Pascal Testroet (37, Aue) und Dario Dumic (3, Dresden).
Pascal Testroet (li.) soll gegen seinen Ex-Verein kein Tor gelingen, dafür gibt er die Vorlage ... Bildrechte: Picture Point
Dresden, 19.10.2018, Stadion Dresden, Fussball, 2.Bundesliga, 10.Spieltag , SG Dynamo Dresden vs. FC Erzgebirge Aue  ,   Im Bild; Tor für Aue. Philipp Riese (17, Aue) trifft zum 0:1.
... zur Führung der Erzgebirger. Nach tollem Pass von Testroet trifft Philipp Riese mit Hilfe des Pfostens. Bildrechte: Picture Point
Dresdens Moussa Kone jubelt nach seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich
Danach geht es zum Jubeln vor den K-Block. Bildrechte: imago/Dennis Hetzschold
Dresden, 19.10.2018, Stadion Dresden, Fussball, 2.Bundesliga, 10.Spieltag , SG Dynamo Dresden vs. FC Erzgebirge Aue  ,   Im Bild; Tumult auf dem Spielfeld.
Zum Ende der ersten 45 Minuten kommt noch einmal ein wenig Hektik auf. Schiedsrichter Robert Schröder hat die Partie nicht zu jedem Zeitpunkt voll unter Kontrolle. Bildrechte: Picture Point
Baris Atik (28, Dresden) und Clemens Fandrich (5, Aue).
Aue stellt sich nun hinten rein und verteidigt den Punkt mit allen Mitteln. Bildrechte: Picture Point
Philip Heise (16, Dresden) enttäuscht.
Dynamo fällt nichts ein. Philip Heise ist enttäuscht von der Spielweise seines Teams. Bildrechte: Picture Point
Mannschaftskreise beider Teams nach dem Spiel.
Beide Teams kommen nach dem Abpfiff zum Mannschaftskreis zusammen. Bildrechte: Picture Point
Aue feiert den Auswärtspunkt nach dem Spiel.
Während der FCE den Punkt mit seinen Fans feiert, ... Bildrechte: Picture Point
Enttäuschung bei Dresden nach dem Spiel.
... hängen bei Dynamo die Köpfe eher nach unten. Die Enttäuschung ist den SGD-Kickern anzusehen. Bildrechte: Picture Point
Alle (15) Bilder anzeigen

Aktuelle Berichte zur 2. Fußball-Bundesliga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2018, 23:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

67 Kommentare

21.10.2018 20:32 bonus 67

Gibt es denn so was? "Der liebe Gott weis Alles, "Na so was" weis Alles besser".

21.10.2018 19:21 Altus 66

@Rino: sorry, aber zu Atik muss ich mich der Meinung des Harzer anschließen. Für mich ist Atik der, mittlerweile obligatorische, Fehleinkauf in dieser Saison. Wenn er spielt, läuft er eher wie ein aufgeschrecktes Huhn ohne Plan über den Platz und ich sehe nicht, was der kann, was ein Atilgan nicht kann.

21.10.2018 18:59 Dynamokralle 65

@58
Eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr zur Causa Testroet äußern, sondern still für mich leiden :-( . Aber die Reaktionen eines Teils der Dynamo-Fans am Freitagabend bringt mich nun doch dazu. Ich halte denen mal zugute, dass die Pfiffe aus Frust und Enttäuschung kamen und dabei auch die begründete Vermutung, dass es bei einem Trainerwechsel bereits zu Saisonende nicht zum Weggang gekommen wäre, eine Rolle gespielt hat. Aber trotzdem gehört sich sowas nicht. Man könnte es ja ein wenig wieder gutmachen und Paco bei der Wahl zum Tor des Monats September seine Stimme geben...

21.10.2018 17:57 Na so was 64

Mit ein bißchen Abstand kann ich für mich nur sagen, beim Spiel Not gegen Elend war das logische Resultat ein Unentschieden. In einer Teildisziplin nehmen sich aber beide Teams nicht, Schauspielerei über die gesamten 95 min., mit dem Höhepunkt der Effekthascherei des Auers Hochscheidt. Diesem Niveau hat sich vorbehaltlos das Schiedsrichterkollektiv angepaßt. Ihr müßt euch einfach mal die "Arbeit" der Linienrichter im Spiel ansehen (nicht nur in diesem) ! Bei jeder Aktion, Ball im Aus, Foul unmittelbar an der Außenlinie direkt vorm LR, Eckball oder nicht, schielt der LR als erstes zum Schiri und wedelt dann sein Fähnchen in die Richtung, die der Schiri anzeigt. Es wird doch immer vom finanziellen Einsparen auf allen Gebieten erzählt, auf die zwei Fähnchenhalter kann eigentlich getrost verzichtet werden (und auf den Videobeweis in der 1.BL). Von Dynamos Leistung war ich enttäuscht, ohne Hartmann und Ebert ging nichts. Das Grundgehalt plus Zuschläge werden alle einstreichen ! Dyn. Grüße

21.10.2018 17:32 Punktezähler 63

besser wers gewesen wenn am Ende für jede Mannschaft 3 Punkte zu Buche stehen würden

21.10.2018 13:42 Glück auf 62

@59, bei allen Respekt, da hast Du recht. War kein gutes Spiel von Dynamo. Oder hat vieleicht unsere Wismut so gut dagegen gehalten? Fragen über Fragen.... Glück auf!!!

21.10.2018 12:27 Gerald 61

Zu @Wolle1 55
Warum soll ich mich blamiert haben? Es ist FAKT, daß Dynamo mit Ihren Voraussetzungen seit Jahren einfach zu wenig macht! Und Aue mir Ihren kleinen Möglichkeiten dagegen viel draus machen! Das können Sie nicht abstreiten! Nur das habe ich gemeint!

21.10.2018 10:11 jochen 60

Zu 24 Wicky 67
Und ich liebe Euch doch alle!

21.10.2018 08:20 Brecher 59

Der Typ auf Sky war mir schon ein wenig suspekt. Der erzählte was von "gutem" Spiel. Was will der sein - Sportreporter? Dann kommt der wohl vom Eiskunstlaufen.
Wat bin ich froh, dat #. 31 @Günni zu uns gefunden hat! Bisher hat er nur die Wismut malträtiert. Aber jetzt ist er ja hier. Günni, bleib bei uns! Du bist so lustig. lustiger als @Der Aufpasser und solche Typen...

21.10.2018 07:59 feiner Pass, Paco 58

Ein feiner Pass von Paco führte zum 0:1.
Ausgepfiffen wurde Paco deswegen nicht von:
SGDHarzer66; Rino; DY707; Stefan; Dynamokralle; wicky 67; Altus; Dynamofan80; wolle1 usw.
Danke, dafür!

Ansetzungen und Tabelle