Fußball | 2. Bundesliga Dynamo punktet auch gegen Union Berlin

28. Spieltag

Die SG Dynamo Dresden hat ihre Punkteserie durch ein 0:0 gegen Union Berlin auf fünf Spiele ausgebaut. 30.700 Zuschauer im Dresdner Stadion erlebten am Sonntag (07.04.) ein äußerst intensives Zweitliga-Spiel, in dem qualitativ hochwertige Torchancen allerdings Seltenheitswert hatten.

Erich Berko (Dresden, 40) Florian Hübner (Union Berlin, 19) im Zweikampf
Bildrechte: imago images / foto2press

Ex-Dynamo Gogia vergibt Großchance

Das Spiel war mit vielen Vorschusslorbeeren versehen worden und die Mannschaften rechtfertigten das zu Beginn. Vor allem die Gäste erwischten einen Blitzstart und wären beinahe schon nach zwei Minuten durch den Ex-Dresdner Akaki Gogia in Führung gegangen. Freistehend vor Markus Schubert traf er allerdings den Ball nicht richtig und vergab die Möglichkeit zum 1:0 etwas kläglich.

Dresden schüttelte sich den anfänglichen Schreck aus den Beinen, kam allerdings erst nach 15 Minuten zur ersten eigenen Torchance - eine von nur wenigen. Erich Berko kam dabei nach einem Schnellangriff an den Ball, setzte diesen aber einen knappen halben Meter flach links am Tor vorbei. Der Tabellendritte aus Berlin bekam im Anschluss etwas Oberwasser, konnte Dynamo-Torwart Schubert aber mit einigen harmlosen Schüsschen nicht in Verlegenheit bringen.

Anders sah es beim gefährlichen Kopfball von Florian Hübner aus, denn da hatte Dresden großes Glück, dass der Ball hauchdünn über die Querlatte ging. Beim Distanz-Kracher von Dario Dumic knapp über das Union-Tor hatte die SGD hingegen Pech (27./34.). Die Folge: Mit 0:0 ging es in die Pause.

Joshua Mees (Union Berlin, 8) Dario Dumic (Dresden, 3) zieht ab
Bildrechte: imago images / foto2press

Auch keine Tore nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel gab es die erste gute Torchance erneut für die Gäste. Dieses Mal schoss der dänische Nationalspieler Sebastian Andersson aus Nahdistanz ans Außennetz (49.). Dresden brauchte wieder eine Weile, zeigte dann aber eine Reaktion und spielte mit mehr Zug zum Tor. Bei einem der aussichtsreichsten Dynamo-Angriffe nahm Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus den Hausherren im Sturmlauf nach einem Foul von Grischa Prömel allerdings den Vorteil, was ohrenbetäubende Pfiffe der SGD-Fans nach sich zog (64.).

Die Chance zum Sieg gab es dennoch, doch Erich Berko entschied sich bei mehreren aussichtsreichen Anspielstationen im Union-Strafraum für die schlechteste Variante. Er spielte den Ball in den Rücken des mitgelaufenen Baris Atik, der damit nichts anfangen konnte (74.). In der Folge war das teilweise sehr hektische Spiel durch Wechsel und viele kleine Fouls geprägt. Beide Abwehrreihen hielten aber die Null und strichen somit je einen Punkt ein.

In der Tabelle steht Dresden nun auf Platz zwölf, Union ist weiter Dritter.

Schiedsrichterin Referee Bibiana Steinhaus
Bildrechte: imago images / Contrast

Stimmen zum Spiel:

Urs Fischer (Berlin): "Nach diesem Spiel habe ich gemischte Gefühle. Positiv sehe ich vor allem unsere erste Halbzeit mit vielen Gelegenheiten für uns. Wir waren ballsicher und ließen Ball und Gegner gut laufen. Da hätten wir in Führung gehen müssen, dann wäre das Spiel gewiss anders gelaufen. Als Dresden in Hälfte zwei besser ins Spiel kam, haben wir auch einige Male Glück gehabt. Deshalb nehme ich den einen Punkt dankbar mit nach Berlin."

Cristian Fiel (Dresden): "Wir wussten von vornherein, was uns mit Union erwartet. Sie stehen nicht ohne Grund so weit oben in der Tabelle. Man hat uns heute auf jeden Fall angemerkt, dass die zurückliegenden Spiele noch in den Knochen stecken. Wir haben zu lange gebraucht, um richtig ins Spiel zu kommen, dazu kam auch ein Gegner, der sich sehr spielstark präsentiert hat. Auch wenn wir zum Ende hin die eine oder andere Chance nicht nutzen konnten, bin ich nicht traurig über das Remis."

ten/eg

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. April 2019, 16:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

50 Kommentare

09.04.2019 14:52 Udo841 50

@Kunde
Natürlich alle anderen machen es besser. Siehe Darmstadt, Ingolstadt. HSV
Wow und welcher Topspieler wechselt zu einem Verein mit der Zielsetzung 8.Platz ?
Und so einen Etat wie z.B. Union hat DD auch nicht.

09.04.2019 13:38 Dynamokralle 49

@46
Ach soo macht man das, ist ja pippieinfach! Danke für die Lehrstunde in Kaderplanung ;-)

09.04.2019 10:55 Reisender 48

@ 30 Gerald, und was soll der DFB oder die DFL nach Deiner Meinung nach machen? Den Matteschitzes dieser Welt Tür und Tor öffnen , um Vereine zukaufen , in Rolleball Dresden/Berlin/Magdeburg oder Warnemünde umzubenennen und die gleichen Unsummen in Spieler zu stecken, die verfügbar sind?
Dann sieht man aber auch keine lokalen Spieler wie Löwe grinsen und die Nachwuchsakademie verkommt zum Schmuckwerk, weil man es sich als Eigentümer , nicht gemein mit dem Verein, denn der hat 20000000 € Schulden, leisten kann? Danke, darauf kann ich verzichten.

09.04.2019 10:44 keine Ausstrahlung 47

Eine tolle Leistung von Magdeburg in Hamburg!
In Aue und in Dresden zittern den Spielern jetzt die Knie.
Die beiden Trainerneulinge in Aue und Dresden werden jetzt das große Nervenflattern bekommen.
Nützt ja nix.

09.04.2019 10:15 Kunde 46

@45 Na klar ist es einfach, nach Verstärkungen des Kaders zu rufen. Aber ebenso einfach ist es, das umzusetzen, wenn man klare Ziele formuliert und ein gutes Konzept hat. Wenn sich Trainer und Sportdirektor hinsetzen und sagen, wir wollen nächste Saison Platz 8 erreichen, wir wollen den und den Fussball spielen und brauchen dafür die und die Spieler, klappt das bei anderen Vereinen, von Liga1 bis in die unteren Klassen doch auch oft sehr gut. Nur bei Dynamo nicht. Und zwar deshalb nicht, weil die falschen Leute dafür in der Verantwortung stehen. Jede Wette, bleibt R.Minge im Amt, haben wir nächste Saison wieder ein Abziehbild der letzten 2 Jahre!

09.04.2019 08:31 Dynamokralle 45

Ich weiß nicht, aber nach dem Verstärken des Kaders zu rufen ist einfach, es umzusetzen eine verdammt schwierige Aufgabe. Erstmal muss der ins Auge Gefasste zu uns wollen. Dann weiß man nie, wie sich derjenige entwickelt, verletzt er sich? Was hat man sich z. B. bei einem Koné oder Ebert nach tollen Anfangsleistungen für Hoffnungen gemacht. Dafür verdient sich ein bei uns schwach agierender Mlapa woanders durchaus seine Sporen. Anders`rum sind bei uns erfolgreiche Spieler im neuen Verein total in der Versenkung verschwunden. Da liefern die Maggis gestern so ab und ein Choupo-Moting dagegen... Will damit sagen, man hat doch nie eine Garantie. Ich wünsche RM und KW mal einfach ein glückliches Händchen und den richtigen Riecher.

09.04.2019 08:14 Kunde 44

Ui, ich war mir sicher, das 35 Pkt am Ende reichen, um die Klasse zu halten. Da hatte ich aber das starke Ergebnis der Maggis beim HSV nicht auf dem Schirm (Glückwunsch!). Nun sind es "nur" 6 Pkt Luft nach unten, und die Karten werden neu gemischt. Heißt, Dynamo müsste dringend auch noch mal dreifach punkten. Denn das man jetzt noch 6mal Remis spielt, was am Ende auch reichen würde, kann ich mir nur schwer vorstellen. Gegen kommende Gegner wie Sandhausen&Ingolstadt verliert Dynamo normalerweise immer. Ich hoffe sehr,das schwarz/gelb die Norm endlich mal widerlegen kann und für kollektives Aufatmen sorgt!

09.04.2019 02:29 Udo841 43

@Steffen
Hefele Eilers hätten auch erst mal ihre Zweitligatauglichkeit beweisen müssen. Und waren Kutzschke Hefele nicht die, die nur wegen des Geldes gegangen sind ?
Seit wann sind Transfereinnahmen Guthaben ? Ja natürlich-Nach Verstärkungen rufen macht jeder, nur diese zu realisieren, ist schon etwas schwieriger, zumal keine Unmengen an Geld zur Verfügung steht.

09.04.2019 01:24 wicky 67 42

@36: Rino:

Auch Du hast mit Deinen wie immer sehr sachkundigen Beitrag den Nagel haargenau auf den Kopf getroffen!!! Nur was nützt uns jetzt noch unser zweckloses Gejammer über den leider nicht verstärkten Kader nach der Winterpause?! Garnichts! Die Mannschaft einschließlich aller Trainer und Physios und sonstigen Verantwortlichen müssen allen Spielern der SGD, welche eben nunmal bis zum Saisonende zur Verfügung stehen, jedweden Lebenshauch einhauchen, damit unsere Schwarzgelben am Ende der Saison noch über dem Strich stehen bleiben!!! Von ganzem Herzen wünsche ich mir, daß es dieses Jahr nicht wieder so ein grusliges Abstiegsdrama wird, wie letzte Saison.... Natürlich wünsche ich mir auch, daß Aue und Magdeburg die Klasse halten werden! Nur am Ende ist Blut halt immer dicker als Wasser!!! Deshalb ist ja auch der Klassenerhalt 2019 für Dynamo Dresden und für mich alleroberste Priorität!!! Und in diesem Fall gibt es für uns auch keine anderen Prioritäten!!!!!

09.04.2019 00:32 wicky 67 41

@38:Steffen: Da gebe ich Dir völlig Recht! Wenn der Koné in der Hinrunde den Elfer in der 90.Minute zum3:1 verwandelt hätte, wäre er sein Geld wert gewesen, bzw hätte Dynamo heute 9Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen! Vor der Winterpause hatte ich in einen meiner Beiträge auch einmal erwähnt, daß man von den knapp 3Mio€, etwas Geld für 2bis3 Neuzugänge für's Mittelfeld & den Sturm in die Hände hätte nehmen sollen! Wolle1 hatte mir damals auch sofort Recht gegeben! Nur warum werden wir Fans stets nie erhört?? Ralf Minge bekommt vom Sparen auch nur graue Haare, & das letzte Hemd hat auch keine Taschen mehr.. 2:1 für die Maggis heut, & schon sind's jetzt nur noch 6Punkte Vorsprung auf Platz16. Selbstverständlich will ich keine Panik machen, & bin weiterhin noch optimistisch! Aber nächste Saison muss der Kader unbedingt verstärkt werden, wenn man nicht im Nirwana landen will! Ich mache mir jetzt richtig Sorgen um unsere SGD!
RWG & SGG aus Thüringen!