v.l.: Trainer Daniel Meyer (Aue) und Dimitrij Nazarov (10, Aue)
Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche

Fußball | 2. Bundesliga Aue dreht Spiel gegen Kiel

9. Spieltag

Der FC Erzgebirge Aue hat nach zwei Niederlagen wieder einen Dreier gefeiert. Im Heimspiel gegen Holstein Kiel drehten die "Veilchen" einen 0:1-Pausenstand in einen 2:1-Sieg. FCE-Coach Daniel Meyer bewies dabei zwei Mal ein goldenes Händchen.

von Lutz Tauscher

v.l.: Trainer Daniel Meyer (Aue) und Dimitrij Nazarov (10, Aue)
Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche

Nach der 0:1-Niederlage gegen Paderborn nahm FCE-Coach Daniel Meyer vier Veränderungen vor. So rückten Philipp Riese, Calogero Rizutto, Sören Bertram und Steve Breitkreuz für John-Patrick Strauß, Christian Tiffert, Luke Hemmerich und Robert Herrmann in die Startelf.

Bertram und Testroet verpassen Auer Führung

Aue begann wie die Feuerwehr: Nach vier Minuten hatte Bertram die erste Großchance, als er aus 20 Metern am glänzend reagierenden Keeper Kenneth Kronholm scheiterte. Zwei Minuten später tauchte Pascal Testroet nach Zuspiel von Jan Hochscheidt frei vor dem Kieler Schlussmann auf, doch der Auer bekam die Kugel nicht am Keeper vorbei. Nach 15 Minuten wurden die Gäste stärker. Kiel erarbeitete sich mehr Ballbesitz und optische Vorteile. Doch die gut stehende Auer Abwehr ließ keine Lücken zu. Die "Veilchen" lauerten auf Konter.

Mühling schockt Aue

Kurz vor der Pause die kalte Dusche für den FCE: Nach einem Doppelpass mit Jae-Sung Lee nahm Daniel Mühling von der Strafraumgrenze Maß und versenkte die Kugel zur überraschenden Kieler Führung ins linke untere Eck (41.). Besonders ärgerlich: Es war die erste klare Chance der "Störche", die bislang mehr Ballbesitz hatten, aber harmlos agierten. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff besaß Clemens Fandrich noch eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Drehschuss aus acht Metern ging links am Tor vorbei.

Aue drückt - "Joker" Iyoha gleicht aus

Nach dem Wechsel bemühte sich Aue um mehr Druck, doch die erste Chance verbuchten die Kieler, als Hauke Wahl mit einem Kopfball an Aue-Keeper Martin Männel scheiterte (53.). In der 65. Minute probierte es Bertram mit einem Schuss aus halblinker Position, doch Kronholm war erneut auf dem Posten. In der 69. Minute brachte FCE-Coach Meyer Iyoha für Testroet – ein Wechsel, der sich kurz darauf bezahlt machen sollte. Denn in der 72. Minute legte Bertram für Iyoha auf, der aus spitzem Winkel den hochverdienten Ausgleich markierte.

Gelb-Rot für Kiels Schindler - Meyer mit erneut goldenem Händchen

Im Anschluss wurde es noch einmal richtig turbulent. Bei den Gästen kassierte Kingsley Schindler nach einem Foul erst in der 82. Minuten Gelb, ehe er zwei Minuten später in der Freistoßmauer den Ball mit der Hand berührte und mit Gelb-Rot vom Platz musste. Bei den Auern brachte FCE-Coach Meyer in der 86. Minute Dimitri Nazarov für Bertram. Meyer bewies damit erneut ein goldenes Händchen, denn in der Nachspielzit nahm der Nationalspieler von Aserbaidschan den Ball sehenswert mit der Brust an und traf mit dem Vollspann zum vielumjubelten 2:1-Endstand.

FC Erzgebirge Aue - Holstein Kiel in Bildern

Hier gibt es noch einmal die besten Bilder vom Sieg des FC Erzgebirge Aue gegen den KSV Holstein Kiel.

Trainer Daniel Meyer (Aue) enttäuscht.
FCE-Trainer Daniel Meyer stand nach zwei Niederlagen gehörig unter Druck. Gleich zu Beginn schnellte bei ihm der Herzschlag in die Höhe ... Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
Trainer Daniel Meyer (Aue) enttäuscht.
FCE-Trainer Daniel Meyer stand nach zwei Niederlagen gehörig unter Druck. Gleich zu Beginn schnellte bei ihm der Herzschlag in die Höhe ... Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
Pascal Testroet (Aue) enttäuscht am Boden.
... denn Pascal Testroet hatte nach sechs Minuten die Großchance zur Führung vergeben. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
Torwart Martin Männel (Aue) machtlos, Tor zum 0:1 durch Alexander Mühling (Kiel).
Von den dominanten, aber harmlosen Gästen war in der Offensive kaum etwas zu sehen. Das änderte sich in der 41. Minute, als Alexander Mühling zur überraschenden Holstein-Führung einnetzte. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
v.l.: Emmanuel Iyoha (9, Aue) und Hauke Wahl (24, Kiel)
In der zweiten Hälfte bemühte sich Aue um den Ausgleich, doch es fehlte die Durschlagskraft. Das änderte sich mit der Einwechslung von Emmanuel Iyoha, der in der 69. Minute für Testroet ins Spiel kam. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
 Emmanuel Iyoha (Aue) erzielt das Tor zum 1:1 Ausgleich, Jonas Meffert (Kiel) kann ihn nicht stoppen
Denn drei Minuten später (72.) traf der Joker aus spitzem Winkel zum hochverdienten Ausgleich. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
v.l.: Calogero Rizzuto (20, Aue), Jan Hochscheidt (7, Aue), Sören Bertram (23, Aue) und Torschütze Emmanuel Iyoha (9, Aue)
Jan Hochscheidt (7, Aue) und Sören Bertram (23, Aue) jubeln mit dem Torschützen. Mit dem 1:1 hatte Aue nun das Momentum auf seiner Seite. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Platzverweis. Schiedsrichter Michael Bacher zeigt Kingsley Schindler (r., 27, Kiel) Gelb-Rot
In der 84. Minute dezimierten sich die Kieler: Kingsley Schindler, der zwei Minuten zuvor wegen eines Foulspiels Gelb gesehn hatte, berührte bei einem Freistoß der Auer den Ball mit der Hand. Der Referee zückte daraufhin Gelb-Rot. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Dimitrij Nazarov (10, Aue)
In der Nachspielzeit schlug mit Dimitrij Nazarov der zweite Auer Joker zu. Der Stürmer war von Meyer in der 86. Minute eingewechselt worden und traf nach einer sehenswerten Brustannahme mit dem Vollspann zum 2:1 ins Netz ( 90.+1). Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
v.l.: Trainer Daniel Meyer (Aue) und Dimitrij Nazarov (10, Aue)
Nach seinem Treffer ging es erstmal zum FCE-Coach, dem sicher ein Stein vom Herzen gefallen sein dürfte. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Torjubel nach dem Auer Siegtor durch Dimitrij Nazarov
Danach wude gemeinsam mit den Mannschaftskollegen gejubelt. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Mannschaft von Erzgebirge Aue, Schlussjubel mit der Hymne
Am Ende war die Freude riesig, endlich wieder einen Sieg eingefahren zu haben. Mit nun zehn Punkten verbesserten sich die "Veilchen" vorübergehend auf den 13. Tabellenplatz. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Alle (11) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer

Tim Walter (Kiel): "Wir sind heute schlecht ins Spiel gekommen. Nach 20 Minuten bekamen wir dann Zugriff und konnten auch verdient in Führung gehen. Es war klar, das Aue in der zweiten Halbzeit Druck aufbauen wird, aber ich muss sagen, der Schiedsrichter hatte heute nicht seinen besten Tag. Bei den zwei Toren der Auer stellten wir uns dilettantisch an, da hätten wir besser verteidigen müssen."

Daniel Meyer (Aue): "Wir waren von der ersten Sekunde an hochmotiviert im Spiel, aber statt in Führung zu gehen, mussten wir vor der Pause den Gegentreffer einstecken. Aber in der zweiten Hälfte konnten wir mit enormem Aufwand das Spiel noch drehen und für unsere Situation drei ganz wichtige Punkte vor der Länderspielpause einfahren."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2018, 17:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

36 Kommentare

08.10.2018 15:50 Nur mal so 36

@Senior (bewusst so geschrieben) Raul:
Wo steht der "Club" aus Gelsenkirchen ?
Eher geht doch Tedesco.
Und der einzig wahre Verein steht zu Recht auf Platz 1 in der Tabelle.

08.10.2018 11:58 Sr.Raul 35

Lass Dich net ärgern, @24 (Mythos...). Habt Euch da 'nen schönes Stadion hingestellt. Für mich das Schönste im Osten ist allerdings die "AF" zu Bln.-Köpenick. Aber so soll's ja sein, die eigene Frau sollte auch die Schönste sein.

08.10.2018 11:54 Sr.Raul 34

Erst mal Glückwunsch und Glück auf in den Schacht! Feine Sache, weiter so! Tja, @27 "Jünner", wird woll mein Tip vor der Saison eintreten: Kovac spätestens zur Winterpause weg. Nimmt ja unterm Dach der Alpen langsam dramatische Züge an. Vor MG war es ja nur ein AHA-Effekt (Augsburg, Hertha, Ajax), jetzt wird es kriselig. Eigentlich gut so, wenn da nicht dieser Tabellenführer währe. Bin mal gespannt. Ist ja schnelles Handeln geboten, wenn Hasenhüttl noch auf der Listung stehen sollte.

07.10.2018 23:52 Thermalbader 33

Schubi.du tust mir nur leid das deine millionentruppe
verloren hat.konntest du doch wie die anderen erfolgsfans immer jubeln wenn der übergrosse fc... spielt.was willst du eigentlich im niederen forum der 2 buli?klar werden wir auch wieder spiele verlieren.vielleicht auch die nächsten 2.ABER DIE KLASSE HALTEN WIR AUF JEDEN FALL!!!!So nun husch ins fcb Forum mit dir....Grüsse aus dem schönen Erzgebirgischem....

07.10.2018 18:37 BSG 32

zu27. Mensch, Schubidubidu, biste wieder unterwegs...Aber eines musste den Leuten hier erklären, und zwar, warum ich vor Neid stampfen soll.... Neidig auf deine Schuhplattler-Truppe, oder neidig auf was? Oder vielleicht auf dein wöchentliches Statement, das maximal der Erheiterung dient? Schau doch mal nach, was das Wort eigentlich bedeutet, mir scheint, es gibt da gewisse Defizite, mein Bester. In diesem Sinne, guck dir ruhig die Tore nochmal - neidvoll- an. Oh , wie schön.

07.10.2018 18:17 Mythos Wismut Aue 31

Die zwei dicken LEos auf der Tribüne konnten ja heute direkt mal lachen sonst gehen die zum Lachen immer in den Keller oder besser gesagt in den Schacht gratuliere auch dem Kindergarten erzbrigade freut euch noch mal das passiert nicht so schnell wieder und wie hat der eine User schon so schön geschrieben unsere Wismut DNA ist entschlüsselt
D Der
N nächste
A Absteiger
ich war so happy nach dem Spiel bin dann gleich noch mal In den Konsum gegangen und habe das ganze Dorf dadrin getroffen bin ja mit allen verwandt. übrigens es gab im Konsum frische Bananen

07.10.2018 16:31 Schachter 30

Kopf hoch, Jungs.
Das wird schon.
Immer schön optimistisch bleiben.
Alles wird gut.
Noch ist nichts verloren.
Das wird schon wieder.
Wir schauen nach vorne.
Nützt doch nichts.
Was solls?
Nicht aufgeben.
Vorwärts immer, rückwärts nimmer.
Überholen ohne einzuholen.
Arzgebirch, wie bist du schie ...
Glück auf!

07.10.2018 16:27 Lila-Weiße Autobahnen 29

Danke, Steffen Ziffert!
Danke, Helge und Uwe sowie deren Cousin Wolfgang Leonhardt!
Danke, Robin Lenk!
Danke, Pavel Dotchev!
Danke, Domenico Tedesco!
Danke, Thomas Letsch!
Danke, Hannes Drews!
Danke, für den Nichtabstieg!
Danke, für weiterhin 2. Fußball-Bundesliga!

07.10.2018 16:18 5 Punkte vor einem Abstiegsplatz 28

Wismut Aue ist 5 Punkte vor einem Abstiegsplatz!!!
Und jetzt in Dresden nachlegen. Dynamo ist heimschwach.
Und vor den Bockwurstfressern aus Darmstadt ist Aue auch! Glückwunsch! Da wird sich der revolvere ärgern.

07.10.2018 15:39 Günther Schubert 27

So zurück aus München.
Man hab ich einen Hals.
Die spielen offensichtlich gegen den Trainer.
Habe meinen Namen im Forum gelesen.
Klar das sich die Neider hier melden.
Der Sieg war sicher verdient.
Aber ich bin mir sicher, es folgen zwei Niederlagen.
Dann geht es bei euch wieder in die andere Richtung.
Das ist das was ich einfach so abstoßend an diesen Fans und diesem Verein finde.
Das ist einfach ohne Niveau.
So BSG aus Rodewisch, nun können Sie wieder vor Neid stampfen und all die anderen, die Ihren Neid nicht verbergen können und sinnlos hetzen.
Schöne Grüße aus Auerbach im schönen Vogtländischen.