Jhon Cordoba ( 15, 1.FC Köln) macht das Tor zum 1:0.
Bildrechte: imago/Nordphoto

Fußball | 2. Bundesliga Köln lässt Magdeburg keine Chance

17. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg ist im Montagsspiel der 2. Bundesliga als Verlierer vom Platz gegangen. Beim Aufstiegsaspiranten 1. FC Köln stand vor 49.500 Zuschauern am Ende ein klares 0:3 zu Buche. Durch die Niederlage ist der FCM seit neun Spielen sieglos. Für die Rheinländer war es dagegen der fünfte Dreier in Folge.

von Lutz Tauscher & Jens Daniel (Ticker)

Jhon Cordoba ( 15, 1.FC Köln) macht das Tor zum 1:0.
Bildrechte: imago/Nordphoto

Brunst im Blickpunkt

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr: Nach einem langen Abschlag von Timo Horn verschätzte sich Steffen Schäfer und wurde vom heranstürmenden Jhon Cordoba überlaufen, dessen Schuss war aber zu überhastet, sodass FCM-Keeper Alexander Brunst gerade noch parieren konnte (2.). Zwei Minuten später tauchte Dominick Drexler frei im Strafraum auf, doch sein Schuss aus Nahdistanz wurde erneut glänzend von Brunst geklärt.

Lohkemper vergibt Großchance

In der 10. Minute kamen auch die Magdeburger, die mit derselben Aufstellung wie gegen Union Berlin (1:1) begannen, zur ersten Großchance: Nach einem Doppelpass mit Philip Türpitz zog Felix Lohkemper ins Strafraumzentrum, doch sein Schuss mit dem schwächeren linken Fuß wurde gerade noch von Geburtstagskind Marcel Risse geblockt.

Hector köpft drüber

In der Folge wurden die Gäste mutiger und waren immer wieder um Offensivaktionen bemüht, ohne jedoch zwingend zu werden. Aber auch in der Defensive agierte Magdeburg konzentriert. Der Kölner Anfangsschwung war somit verpufft. Erst in der 26. Minute gab es wieder eine gute Chance für die Rheinländer durch Jonas Hector, der einen Kopfball knapp rechts am Tor vorbeisetzte.

Cordoba trifft zum 1:0

In der 33. Minute hatten die Rheinländer mehr Erfolg: Erst scheiterte Drexler aus spitzem Winkel an Brunst, auch beim Nachschuss von Simon Terodde war der Keeper zur Stelle, doch den erneuten Abpraller versenkte schließlich Cordoba zur Kölner Führung in die Maschen – es war der siebte Saisontreffer des Kolumbianers.

Jhon Cordoba ( 15, 1.FC Köln) macht das Tor zum 1:0.
Jhon Cordoba (15) macht das Tor zum 1:0. Bildrechte: imago/Nordphoto

Trotz des Rückstandes versteckten sich die Gäste nicht. In der 38. Minute zeigte der FCM erneut, dass auch die Kölner verwundbar sind: Dabei wurde Niemeyer auf der linken Seite schön freigespielt, sein abgefälschter Schuss aus 15 Metern ging aber knapp am linken Dreiangel vorbei.

Drexler erhöht per Kopf

Die zweite Hälfte begann mit einer kalten Dusche für die Magdeburger: Nach einer Flanke von Risse landete der Klärungsversuch von Brunst bei Drexler, dessen Kopfball-Bogenlampe senkte sich über Dennis Erdmann und Rico Preißinger ins Tor (48.). Zwei Minuten später hatte Hector die Riesenchance gar auf 3:0 zu erhöhen, doch Brunst nahm dem Nationalspieler die Kugel gerade noch vom Schlappen.

1. FC Köln gegen 1. FC Magdeburg in Bildern

Magdeburger Fankurve
Zum Montagsspiel waren ca. 5.000 Magdeburger Fans an den Rhein gereist. Bildrechte: imago/Nordphoto
Magdeburger Fankurve
Zum Montagsspiel waren ca. 5.000 Magdeburger Fans an den Rhein gereist. Bildrechte: imago/Nordphoto
Kopfballduell Steffen Schäfer (14, 1.FC Magdeburg) gegen Jhon Cordoba (15, 1.FC Köln)
Berits in der 2. Minute hatte Köln durch Cordoba eine Großchance, da sich Magdeburs Steffen Schäfer nach einem weiten Abschlag von Timo Horn verschätzte. Bildrechte: imago/Nordphoto
Torchance von Felix Lohkemper (7, 1.FC Magdeburg) neben Benno Schmitz (2, 1.FC Köln)
Auf der Gegenseite hatte Felix Lohkemper die beste Gelegenheit für die Gäste. Sein Schuss in der 8. Minute wurde aber gerade noch geblockt. Bildrechte: imago/Nordphoto
Jhon Cordoba ( 15, 1.FC Köln) macht das Tor zum 1:0.
In der 33. Minute war es dann passiert: Cordoba erzielt das 1:0 für die "Geißböcke". Bildrechte: imago/Nordphoto
Jhon Cordoba ( 15, 1.FC Köln) macht das Tor zum 1:0.
Für den Kölner Torschützen war es der siebte Treffer in dieser Sasion. Bildrechte: imago/Nordphoto
Dominick Drexler (Köln) jubelt über das Tor
Kurz nach Wiederanpfiff klingelte es erneut im Magdeburger Kasten: Dominick Drexler jubelt nach seinem Treffer zum 2:0. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Niklas Hauptmann (Köln, li) gegen Christian Beck (Magdeburg)
Christian Beck im Zweikampf mit dem Kölner Niklas Hauptmann (l.). Der Magdeburger kam nach der Pause zu zwei Tor-Abschlüssen. Bildrechte: imago/Revierfoto
Rico Preissinger (FCM) muss verletzt vom Platz
Kurz vor dem Abpfiff musste Magdeburgs Rico Preißinger verletzt vom Platz. Die verbleibenden Minuten musste der FCM in Unterzahl bestreiten, da das Wechselkontingent bereits erschöpft war. Bildrechte: imago/DeFodi
Tor zum 3:0 durch Simon Terodde (Köln)
Den Schlusspunkt der einseitigen zweiten Hälfte setzte der Kölner Sturmtank Simon Terodde in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 3:0. Bildrechte: imago/DeFodi
Trainer Michael Oenning (1. FC Magdeburg)
FCM-Trainer Michael Oenning und sein Team sind mit dem 0:3 noch gut bedient. Die Kölner hatten weitere gute Chancen vergeben. Magdeburg ist dagegen seit neun Spielen sieglos. Bildrechte: imago/Jörg Schüler
Alle (10) Bilder anzeigen

Beck schießt vorbei - Chancen für Köln

Vom FCM war in dieser Phase nur noch wenig zu sehen. Bei einem Entlastungsangriff landete ein Distanzschuss von Christian Beck einen Meter neben dem linken Pfosten – Horn lag aber in der richtigen Ecke und hätte die Kugel gehabt. Gefährlicher blieben dagegen die Kölner: In der 65. Minute zog Cordoba von der Strafraumgrenze ab und zwang Brunst zur nächsten Glanztat. Die Kölner dominierten auch im Anschluss klar das Spielgeschehen und setzten sich immer wieder in der Magdeburger Hälfte fest.

Terodde erhöht auf 3:0

In einer einseitigen Halbzeit hatten die Magdeburger in der 77. Minute Glück, als sich Terodde im Strafraum durchsetzte und aus Nahdistanz nur die Querlatte traf. In der 87. Minute gab es noch eine gute Gelegenheit für die Gäste, als Beck nach einem Freistoß mit einem Kopfball an Horn scheiterte. Den Schlusspunkt setzten jedoch die Kölner durch ihren Sturmtank Terodde, der nach einem Drexler-Lupfer in der Nachspielzeit die Kugel am langen Pfosten zum 3:0 einnetzte.

Stimmen zum Spiel:

Michael Oenning (1. FC Magdeburg): "Ich bin nicht unzufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir das umgesetzt, was wir angekündigt hatten. Wir wollten heute mitspielen und die Initiative ergreifen. Es gibt Momente im Spiel, bei denen man hellwach sein muss. Gerade beim zweiten Tor haben wir uns nicht klug angestellt. Dazu kam, dass es Anfang der zweiten Halbzeit gefallen ist. Wir mussten einen extrem großen Kraftaufwand betreiben, um überhaupt Meter zu gewinnen. Köln hat dann den Ball laufen gelassen und gar nicht mehr versucht uns unter Druck zu setzen. Über Konter haben sie sich aber weitere Chancen erspielt. Das dritte Tor muss dann nicht mehr fallen – leider waren wir auch da gedanklich zu früh am Ende. Wir haben einen hohen Aufwand betrieben und dann am Ende 0:3 verloren."

Markus Anfang (1. FC Köln): "Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und hatten gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten. Dann muss man sagen, dass die Magdeburger es mehr als ordentlich gemacht haben. Sie haben viele Zweikämpfe gewonnen, Konteraktionen gestartet und sind im Verlauf der ersten Halbzeit immer torgefährlicher geworden. Dann haben wir uns wieder gefangen und sind in Führung gegangen. Wenn du dann in der zweiten Hälfte rauskommst und erzielst sofort das 2:0, gibt dass natürlich Sicherheit. Gegen eine richtig gute Magdeburger Mannschaft haben wir dann ordentlichen Fußball gespielt. Unabhängig von der Platzierung der Mannschaften, ist es in der zweiten Liga schwierig, Spiele zu gewinnen. Auch hinten raus haben wir es richtig gut gemacht und verdient gewonnen."

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18. Dezember 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Dezember 2018, 23:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

56 Kommentare

19.12.2018 18:46 Nicky 71 56

Ich hatte den Eindruck ,das ein bisschen ängstlich agiert wurde , auf Grund der großen Namen , wahr zumindest meine Wahrnehmung , wenn ein Spieler genau soviel wert ist wie eine ganze Mannschaft stimmt etwas im ganzen Gefüge nicht , da ist Chancengleichheit nicht mehr gewährleistet

19.12.2018 17:32 Aufpasser der Richtige 55

Ach @ Muzzi schön das du auch Mal wieder kommentierst habe gedacht hier gibt es nur noch nerv w67 , aber warum lieber Aufpasser??? Liegt das an Weinachten? Also zu meinen Kommentar,das ist alles Sinnbildlich gemeint ich weiss selber das es für den FCM schwer wird aber man hat immer Hoffnung wenigstens Klassenerhalt ohne Reli. Und DD ist ja für seine verk.....ten Rückrunden berüchtigten genau wie Aue . Und das mit den Toiletten weiss ich auch , wie gesagt sinnbildlich und nicht immer alles wörtlich nehmen gelle. Am wochen ende sind wir beide schlauer Mal sehn was passiert. Also bis dann man liest von einander

19.12.2018 17:03 BW FCM 54

Muzzi......Du hast ja recht. Die Fans sind Europaweit die besten.

19.12.2018 14:13 Muzzi 53

Kleine Korrektur:
Es muss selbstverständlich 1 zu 6 Siege heissen. nicht wie geschrieben 2 zu 5. Erst lesen und dann abdrücken wäre besser gewesen :-)

19.12.2018 14:09 Muzzi 52

Lieber Aufpasser

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass der Abstand zwischen dem FCM und der SGD 11 Punkte beträgt. Das ist Tatsache und hat mit "noch" rein gar nichts zu tun. Wie das am Sonntag, dem 23.12.2018 so gegen 15:20 Uhr aussieht, dass werden die Ergebnisse zeigen. Wissen tun das weder Sie, noch ich oder sonst jemand. Und 11 Punkte sind eine Hypothek von fast 4 Spielen. Heisst also, der FCM muss 4 Spiele mehr gewinnen als die SGD in der Rückrunde. Bei momentan 2 zu 5 Siegen ist das eine beachtliche Leistung, die da erbracht werden muss. Fakt ist aber auch, dass beide Vereine nachbessern müssen, um die Teams besser zu machen. Die Transferkasse bei Dynamo ist zwar gut gefüllt, dennoch muss quasi jeder Treffer sitzen, um am Ende nicht wieder in Probleme zu kommen.
Und der Dauersupport der SGD-Fans in Köln bei so einer historischen Klatsche hat überall für Bewunderung gesorgt, denn WC's wurden sinnlos in Hamburg und nicht in Köln zerstört.

DG
Muzzi

19.12.2018 11:52 BSG 51

Hihihi.
Absteiger.
Absteiger.
Die Liga ist ne Nummer zu groß für euch.
Die Erntehelfer auf dem Weg in die 3. Liga.

19.12.2018 09:32 Aufpasser der Richtige 50

Mal noch an die aus der Provinz die hier " zum Spiel " kommentieren und meinen 11 Punkte mehr zu haben. Richtig müßte es heißen, ihr habt noch 11 Punkte Vorsprung. Und die Fans von Club waren da um ihre Mannschaft anzufeuern und nicht um unschuldige Toilettenbecken zu demolieren.Nur mal so am Rande @37 ich weiß immer noch nicht wann ich ihnen das du angeboten habe und nach ihren Kommentar exes auf der RBL Seite und dem was sie hier von sich gegeben haben ( wenn sie noch wissen was sie geschrieben haben). Habe ich mir die Mühe gemacht um zu recherchieren ob man ihnen helfen kann aber ohne Erfolg es ist sprichwörtlich kein Kraut gegen das !!!! Gewachsen.
Guten Tag

19.12.2018 07:31 Mittelmärker 49

So, nun haben wir gegen jeden Gegner einmal gespielt, kennen deren Schwächen und Stärken. Nun beginnt die Rückrunde und das Tabellenbild trübt. Fangen wir am Besten schon gegen St. Pauli an, dass Feld von hinten aufzurollen, auch wenn es schwer wird. Seit Oenning bin ich optimistisch, dass uns das in der Rückrunde gelingt. Auf gehts, Machdeburjer Jungs!

18.12.2018 20:35 Otto der erste 48

Schluss!ich fahre wieder nach Dresden zum Fußball!

18.12.2018 20:23 FCM50 47

Eines vorweg: Abgerechnet wird zum Schluss!!
Zum Spiel-wenn es dumm läuft steht es nach 5 min bereits 2:0, keine Frage. Danach haben wir spielerisch versucht Lösungen zu finden und damit kam der FC nicht klar und wir müssen in Minute 10 in Führung gehen!! Chancenlos habe ich uns nicht gesehen. Gegen Köln bekommst Du nicht all zu viele Chancen, aber wenn müssen die Dinger sitzen. Und das klappt eben einfach nicht. Wir haben nun mal keinen Cordoba, keinen Terodde, Drechsler oder Höger. Die vier haben das Spiel gestern allein entschieden. Wir werden nun sehen, was in der Winterpause verändert bzw. verstärkt werden kann. Die Verantwortlichen so denke ich wissen was sie tun. Noch mal Vollgas bei St. Pauli und rausholen was geht. BWG