Paderborns Torschütze Bernard Tekpetey (2.v.r) erzielt den Treffer zum 2:0 gegen Marius Bülter (l-r), Tobias Müller und Marcel Costly aus Magdeburg. Babacar Gueye (2.v.l) schaut zu.
Bildrechte: dpa

Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg mit spektakulärem Remis in Paderborn

6. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat beim SC Paderborn ein 4:4 (1:2) errungen, das sich wie ein Sieg anfühlt. Der FCM holte dabei mehrere Rückstände auf und schaffte schließlich den Ausgleich in der Nachspielzeit.

Paderborns Torschütze Bernard Tekpetey (2.v.r) erzielt den Treffer zum 2:0 gegen Marius Bülter (l-r), Tobias Müller und Marcel Costly aus Magdeburg. Babacar Gueye (2.v.l) schaut zu.
Bildrechte: dpa

Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste schon nach 40 Sekunden: Marius Bülter wurde über links geschickt, scheiterte dann aber dann aber an dem ehemaligen Magdeburger Leopold Zingerle im Paderborner Kasten.

Horrorstart für Magdeburg

Dann spielten nur noch die Hausherren. Mohamed Dräger schlug eine Flanke von rechts auf Babacar Gueye, vor ihm war Magdeburgs Tobias Müller am Ball und lenkte die Kugel unhaltbar für Alexander Brunst ins Tor (2.). Nur fünf Minuten später war Brunst erneut geschlagen, als Bernard Tekpetey einfach mal von der Strafraumgrenze abzog - genau ins linke untere Eck.

Die Magdeburger mussten nach diesem Horrorstart erst einmal durchschnaufen. Nach vorn ging weiter nicht viel, stattdessen hätte es nach 19 Minuten sogar 3:0 stehen können. Nach einer Flipperaktion im FCM-Strafraum landete der Ball bei Tekpetey, dessen Abschluss diesmal am langen Eck vorbei ging. Nach 26 Minuten gab es mal wieder einen gut gespielten Konter der Gäste, prompt traf Marcel Costly mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke zum Anschluss (26.).

Paderborns Philipp Klement (l) im Kampf um den Ball mit Nils Butzen (r) aus Magdeburg.
Paderborns Philipp Klement (l) im Kampf um den Ball mit Nils Butzen (r) aus Magdeburg. Bildrechte: dpa

Der Treffer gab den Elbestädtern viel Sicherheit, die jetzt vor allem defensiv deutlich besser standen. Gefährliche Aktionen des SCP entstanden so eher per Zufall, wie in der 34. Minute, als eine Flanke von Uwe Heinemeier abrutschte und Brunst zu einer Glanzparade zwang. Zur Halbzeit führten die Ostwestfalen völlig verdient mit 2:1.

Tore en Masse in der zweiten Hälfte

Die zweite Hälfte sollte noch spektakulärer werden als die erste. Wieder hatte der FCM den besseren Start, bevor Paderborn das Tor machte. Nach einer zu kurzen Kopfballrückgabe von Nils Butzen überwand der eingewechselte Sebastian Vasiliadis Brunst (60.). Im Gegenzug verkürzten die Magdeburger auf 2:3 mit einem Konter über Costly, den Christian Beck mit einem Schuss ins linke Eck abschloss.

Nordrhein-Westfalen, Paderborn: Fußball: 2. Bundesliga, SC Paderborn 07 - 1. FC Magdeburg, 6. Spieltag in der Benteler-Arena. Torschütze Christian Beck (l) feiert seinen Treffer zum 3:2 mit Marius Bülter (r) aus Magdeburg.
Bildrechte: dpa

Und es ging weiter mit dem wilden Ritt. In der 77. Minute ging Dräger über rechts durch, der Ball landete beim eingewechselten Ex-Magdeburger Tobias Schwede, der Brunst mit einem Schlenzer ins lange Eck keine Chance ließ. 4:2. Die Entscheidung? Weit gefehlt! Nur fünf Minuten schafften die Sachsen-Anhalter den erneuten Anschluss, nachdem Beck ein Kopfballduell im Mittelfeld gewonnen hatte und Felix Lohkemper nur acht Minuten nach seiner Einwechslung ebenfalls ins lange Eck schoss.

Der krönende Abschluss war dann Philip Türpitz vorbehalten. Einen Elfmeter nach Foul an Beck trat der Offensivmann genau in den Winkel (90.+2). Danach war Schluss. Der FCM bleibt auf dem Abstiegsrelegationsplatz und noch ohne Sieg in der 2. Bundesliga. Schon am Mittwoch müssen die Magdeburger wieder ran, dann geht es gegen den Tabellenletzten Duisburg.

cdi/cst

Stimmen zum Spiel:


Jens Härtel (Magdeburg): "Die Zuschauer haben ein packendes Spiel gesehen, in dem beide Mannschaften mit offenem Visier gespielt haben. Wir sind gut reingekommen und hatten gleich in der ersten Minute zwei gute Möglichkeiten direkt in Führung zu gehen, aber da haben wir uns ein bisschen dumm angestellt. Im Gegenzug hat Paderborn aus der ersten Möglichkeit das Tor gemacht und dann gleich nachgelegt. Wenn man gegen Paderborn mit zwei Toren hinten liegst, dann bist du eigentlich weg. Die Jungs haben aber auch aus der Anfangsphase gemerkt, dass immer etwas gehen kann. Wir hatten nach dem Anschlusstreffer immer gute Gelegenheiten, wobei Paderborn auch immer brandgefährlich nach vorn war. Was mir nicht gefallen hat, war unser Spiel in der Luft. Da haben wir zu viele Bälle weggegeben. Und trotzdem muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, weil sie noch zweimal weg und dennoch wieder zurückgekommen ist. Bei vier Gegentoren braucht man natürlich auch ein wenig Glück. Dies haben wir uns aber auch redlich erarbeitet. Dieser Punkt fühlt sich an wie ein Sieg, ist aber dennoch nur ein Punkt gegen eine gute Mannschaft."

Steffen Baumgart (Paderborn): "Wenn ich jetzt von Enttäuschung spreche, ist es das falsche Wort. Ich bin aber schon ein bisschen sauer darauf, wie es gelaufen ist. Nichtsdestotrotz ist der Punkt für Magdeburg mehr als verdient, weil sie immer drin geblieben sind. Wir haben die ersten zwei Minuten verschlafen – sind dann dennoch in Führung gegangen und wollten nach dem 2:0 auf das dritte Tor gehen. Beide Mannschaften haben nach vorne gespielt und nicht so gut verteidigt. Beide Teams haben offensiv ein sehr gutes Fußballspiel gemacht. Aber es kann nicht sein, wenn du dreimal mit zwei Toren führst, dass du das Spiel immer wieder hergibst. Da müssen wir einfach cleverer werden. Das hat nichts mit unserer Spielweise zu tun, sondern wir müssen diese Situationen einfach besser verteidigen und die Lücken schneller schießen. Man muss beiden Mannschaften ein Kompliment machen, was die Jungs für ein Tempo gemacht haben. Glückwunsch an Magdeburg."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. September 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2018, 17:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

39 Kommentare

25.09.2018 09:30 Magde...Was? 39

Jetzt noch ne Heimniederlage und die können sich schon auf Liga 3 einstimmen. Drücke dafür alle Daumen aber vorher werden sie Härtel in die Wüste schicken. Dadurch wird die Taalfahrt um so rasanter.

24.09.2018 13:40 Peperoni 38

Och, lasst doch die Hanseln hanseln. Da habe sie wenigstens ein bisschen Spaß. ;-)

Wo wir gerade dabei sind. Kennt Ihr den schon:
Spielt ein HFC'ler Fussball.

Oder den:
Treffen sich zwei HFC-Fans im Stadion.

Selten so gelacht. Ja ...
Locker bleiben! :-)

@34 Dirk Brockhaus
Augenhöhe? Ihr werdet uns maximal mit der Stirn gegen das Schienbein kloppen. Aua! ;-)

24.09.2018 13:34 Tomate 37

Hab mir die Zusammenfassung zu eurem Spiel angeschaut. Sehr gute Moral gezeigt und fußballerisch könnt ihr auch mithalten. Mittwoch zeigt sich aber wohin die Reise geht. Wenn das Verloren geht, dann wird es ganz bitter. Drücke euch ausnahmsweise die Daumen. rwg

24.09.2018 13:23 MLink-Berlin 36

@32
Wir sind eben faire Sportsmänner ;-)

Und Kritik muss nicht immer verkehrt sein! Unsere Abwehr war gestern nun mal Müll! ;-)

Hoffe mal das eine top Leistung in beiden Mannschaftsteilen in einem Spiel, am besten am Mittwoch, folgt! ;-)

BWG aus der Mudderstadt

24.09.2018 13:10 Jens 35

Hoffentlich ist das 4:4 nicht zu trügerisch. Gegen Duisburg müssen nun 3 Punkte her, sonst bleibt man auch da unten drin wenn mal ein Sieg kommt. Denn die Konkurenten haben kuriose Siege eingefahren (Regensburg 5:0 beim HSV).

24.09.2018 12:55 Dirk Brockhaus 34

Unsere Truppe steigt auf und wird die Handballhochburg auf Augenhöhe schlagen.

24.09.2018 12:26 ORAKEL 33

Geile Fahrt ja aber in Richtung 3. Liga Jungs . Nur der CFC

24.09.2018 11:02 Machdeburjer 32

Beim HFC sieht man positive Kommentare aus Magdeburg. Bei uns liest man wieder fast nur Mü.. aus der Ecke im Süden.

24.09.2018 10:57 Karl Dall 31

@Pickering
Sollte das lustig gemeint sein?
Da du wohl eher das Spiel vom HFC verfolgt hast, nicht unseres, solltest du dir die Tore mal ansehen.
Da hatte Brunst gar keine Chance.
Ziehen wir mal die katastrophalen Fehler ab, gewinnen wir dort.
Das war der Dosenöffner.

PS:
Welches Feuerwerk? Laut Medien Info war euer Sieg mehr als geschmeichelt.
Spielt hier aber überhaupt keine Rolle, da der Kollege nur auf das amateurhafte Gepöbelt aus euren Reihen eingegangen ist.

@altus
Platz 15 ist das Ziel, aber es wird ein Platz im Mittelfeld.

Grüße aus der 2 Bundesliga

24.09.2018 09:52 pickering 30

Wahnsinn, Euer neuer Torwart ist wirklich sensationell, nur 4 Tore zugelassen! Der SCM hat das bestimmt wohlwollend registriert. Die braunschweiger Schranke kann da jedenfalls nicht mithalten.
Ansonsten, Ausgleich in letzter Minute, gut für die Moral, schau'n mer mal, was da zu Hause gegen den Tabellenletzten am Mittwoch bei rauskommt.
@18
Mit "Feuerwerk" lagst du gar nicht mal so verkehrt.