v.l. Serdar Dursun (SV Darmstadt 98) und Alexander Brunst (1.FC Magdeburg), Tor zum 1:0
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg setzt Negativserie fort

12. Spieltag

Aufsteiger 1. FC Magdeburg ist das vierte Spiel in Folge sieglos geblieben. Auch in Darmstadt gab es nichts zu holen. Der FCM zeigte in Unterzahl und doppeltem Rückstand Moral - fährt aber ohne Punkte heim.

von Dirk Hofmeister und Christian Stolze (Darmstadt)

v.l. Serdar Dursun (SV Darmstadt 98) und Alexander Brunst (1.FC Magdeburg), Tor zum 1:0
Bildrechte: IMAGO

Nach der 1:3-(0:1)-Niederlage von Samstag (3.11.2018) in Darmstadt bleibt der FCM im Tabellenkeller. Die Magdeburger sind nach der fünften Saisonniederlage als Tabellen-15. nur wegen des besseren Torverhältnisses noch knapp vor den Abstiegsrängen. Darmstadt klettert mit dem fünften Saisonsieg auf Rang 10.

Bildershow vom Spiel des 1. FC Magdeburg

Magdeburger Fans mit Banner für die Mannschaft
"Harte Arbeit wird belohnt. Trainer und Team - wir glauben an euch" - die Fans des 1. FC Magdeburg sorgten mit diesem Banner garantiert für Glücksmomente ihrer Lieblinge. Bildrechte: IMAGO
Magdeburger Fans mit Banner für die Mannschaft
"Harte Arbeit wird belohnt. Trainer und Team - wir glauben an euch" - die Fans des 1. FC Magdeburg sorgten mit diesem Banner garantiert für Glücksmomente ihrer Lieblinge. Bildrechte: IMAGO
v.l. Serdar Dursun (SV Darmstadt 98), Alexander Brunst (1.FC Magdeburg)
... wie sich Serdar Dursun im Fünfmeterraum wegschleicht und eine Eingabe aus Nahdistanz flach ins Tor drückt. FCM-Keeper Brunst greift ins Leere. Das 0:1 kurz vor der Pause. Bildrechte: IMAGO
v.l. Alexander Brunst (1.FC Magdeburg)
... nach einem Foul und der Gelb-Roten Karte runter. Bildrechte: IMAGO
Tor zum 2:1
Doch der FCM kommt zurück. Nach einem Platzverweis gegen Darmstadts Holland trifft Bülter (re.) ... Bildrechte: IMAGO
Tor zum 3:1 Aytac Sulu (SV Darmstadt 98)
Nein! Der FCM bleibt zu harmlos, stattdessen köpft Sulu die Gastgeber in der Schlussphase zum 3:1-Sieg. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Trainer Jens Haertel (1.FC Magdeburg)
Trainer Jens Härtel, der die Magdeburger von der Regionalliga in die 2. Bundesliga führte, steht die Anspannung nach drei Spielen ohne Sieg ins Gesicht geschrieben. Bildrechte: IMAGO
Trainer Dirk Schuster (SV Darmstadt 98)
Härtels Trainerkollege Dirk Schuster kennt den 1. FC Magdeburg bestens. Zwischen 1988 und 1990 spielte Schuster für die Blau-Weißen. Bildrechte: IMAGO
v.l. Christopher Handke (1.FC Magdeburg), Marcel Franke (SV Darmstadt 98), Daniel Heuer Fernandes (SV Darmstadt 98), Aytac Sulu (SV Darmstadt 98), Christian Beck (1.FC Magdeburg).
Die Vorfreude war groß, doch auf dem Feld passierte lange nicht viel. Hier sind Christopher Handke und Christian Beck einer Darmstadter Übermacht ausgesetzt. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Marcel Costly (1. FC Magdeburg) verletzt sich
Magdeburgs Marcel Costly krümmt sich nach einem Foul, kann aber weitermachen und sieht kurz danach ... Bildrechte: IMAGO
v.l. Serdar Dursun (SV Darmstadt 98) Torjubel
Torschütze Serdar Dursun freut sich - Darmstadt kann auf den zweiten Sieg in Serie hoffen. Bildrechte: IMAGO
Dennis Erdmann (Magdeburg) im Streit mit Tobias Kempe (SV Darmstadt 98).
Nach der Pause kommt es für den FCM noch schlimmer. Erst kassiert der Aufsteiger das 0:2, dann muss Erdmann (li.) ... Bildrechte: imago/Eibner
Tor zum 2:1 Marius Buelter (1. FC Magdeburg)
... per Sonntagsschuss zum 1:2. Bildrechte: IMAGO
v.l. Marius Buetler (1.FC Magdeburg) Torjubel
Kann der FCM doch noch einen Punkt vom Böllenfalltor mitnehmen? Bildrechte: imago/Jan Huebner
Trainer Jens Härtel (1.FC Magdeburg) enttäuscht schauend.
Enttäuschung pur bei FCM-Trainer Härtel: Magdeburg bleibt das vierte Spiel in Serie sieglos und steht nur wegen des besseren Torverhätlnisses nicht auf einem Abstiegsplatz. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Alle (14) Bilder anzeigen
v.l. Marius Buetler (1.FC Magdeburg) Torjubel
Kann der FCM doch noch einen Punkt vom Böllenfalltor mitnehmen? Bildrechte: imago/Jan Huebner

Vier Tore und zwei Platzverweise

Die Tore zum Darmstädter Sieg erzielten Serdar Dursun (42.), Slobodan Medojevic (60.) und Aytac Sulu (80.). Zum zwischenzeitlichen Anschluss traf Marius Bülter (71.). Beide Teams beendeten die Partie dezimiert: jeweils mit Gelb-Rot flogen Dennis Erdmann (FCM/63.) und Fabian Holland (D98/68.) vom Platz.

Kalte Dusche für FCM kurz vor der Pause

Magdeburg ging mutig in die Partie und hatte kurz nach dem Anpfiff gleich eine Großchance. Philip Türpitz verzog aber aus 16 Metern (2.). Dann übernahm Darmstadt langsam das Zepter und konnte seine Ballbesitzanteile von 30 Prozent zu Beginn auf 55 Prozent zur Pause steigern. Wirklich gefährlich waren die Darmstädter aber nur über Konter. Ein solcher brachte dem FCM kurz vor der Pause dann auch die kalte Dusche: Dursun traf nach schöner Vorarbeit von Joevin Jones aus fünf Metern zur Führung für die Gastgeber (42.).

Turbulente zweite Hälfte

Nach der Pause wurde es dann turbulent. Der FCM begann wieder aktiver, ohne aber zwingend vor Darmstadts Tor zu kommen. Stattdessen erhöhte Medojevic. Der Serbe wurde auf der linken FCM-Abwehrseite kaum angegriffen, ließ fünf Magdeburger stehen und schlenzte die Kunststoffkugel ins lange Eck zum 2:0 (60.). Pech für den FCM: Abwehrspieler Hammann verlängerte den Ball noch per Kopf.

FCM-Anschlusstreffer aus dem Nichts

Als kurz darauf Magdeburgs Erdmann nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz musste (63.), war der FCM praktisch K.o. Das Team von Coach Jens Härtel kam aber noch einmal zurück. Nach Platzverweis gegen Darmstadts Holland (68.) brachte Bülter dem FCM mit einem Sonntagsschuss aus dem Nichts das 1:2 (71.). Die Euphorie des Tores verpuffte aber schnell, Magdeburg blieb nach dem Anschlusstor zu passiv. So traf Darmstadts Sulu nach einem Freistoß per Kopf zur 3:1-Entscheidung (80.).

Stimmen zum Spiel:

Trainer Jens Härtel (1.FC Magdeburg) enttäuscht schauend.
Härtel: "Kein Vorwurf an die Mannschaft" Bildrechte: imago/Jan Huebner

Jens Härtel (Magdeburg): "Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, dann ist der Sieg für Darmstadt nicht ganz unverdient. Trotzdem sind wir gut in das Spiel reingekommen und hatten direkt durch Türpitz eine gute Gelegenheit. Ansonsten haben wir wenig zugelassen - hatten selber in der Offensive aber auch nicht so viele Szenen. Kurz vor der Pause geraten wir dann nach einer Fehlerkette in Rückstand. Es war dann klar, dass es schwierig wird bei dem starken Umschaltspiel von Darmstadt. Beim zweiten Gegentor geht der Ball mit viel Pech hintenrein. In der Hektik haben wir dennoch eine gute Reaktion gezeigt und sind mit dem Anschlusstreffer zurückgekommen. Mit dem Standardtor von Sulu war die Partie dann aber so gut wie durch. Im Moment ist der Unterschied, dass die Gegner auch nicht mehr Situationen haben als wir, diese aber reinmachen. Von der Einstellung her kann ich meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Am Sonntag werden wir den nächsten Versuch gegen Regensburg starten."

Trainer Dirk Schuster (SV Darmstadt 98)
Schuster: "Im Endeffekt haben wir es über die Zeit gebracht" Bildrechte: IMAGO

Dirk Schuster (Darmstadt): "Es war die erwartet schwere Partie mit einem Gegner auf Augenhöhe. Der Beginn war für uns sehr zäh. Das Spiel fand in der ersten Halbzeit mehr zwischen den Strafräumen statt - es gab kaum Torraumszenen. Wir hatten nur drei Torraumszenen in den ersten 45 Minuten und sind mit der dritten in Führung gegangen. Klar kann man sagen, dass wir aufgrund der englischen Woche die Beine etwas müde waren. Aber ich denke trotzdem, dass wir nach Balleroberungen im Mittelfeld einfach sauberer Fußball spielen können. In der zweiten Halbzeit haben wir dies besser gemacht und sind etwas glücklich 2:0 in Führung gegangen. Mit der gelb-roten Karte vom Gegner schien alles erledigt. Wir haben uns dann aber selber in die Bedrängnis gebracht. Durch die gute Einzelleistung des Magdeburger Spielers wurde alles wieder wackelig. Selbst mit dem 3:1 war bei uns noch keine Ruhe eingekehrt. Im Endeffekt haben wir es über die Zeit gebracht, was mich stolz auf meine Mannschaft macht."

Aktuelle Berichte zur 2. Fußball-Bundesliga

Trainer Maik Walpurgis (SGD)
Bildrechte: imago/DeFodi

In der vergangenen Zweitliga-Saison hat die SG Dynamo Dresden gleich beide Partien gegen Holstein Kiel verloren. SGD-Trainer Maik Walpurgis sagte: "Es ist eine der besten Mannschaften in dieser Liga."

MDR AKTUELL So 09.12.2018 09:41Uhr 01:20 min

https://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/dynamo-dresden-zuletzt-mit-problemen-gegen-kiel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (47)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 03. November 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2018, 14:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

104 Kommentare

05.11.2018 20:10 Tagesnews 104

In über vier Jahren unter Jens Härtel haben sich Strukturen entwickelt, die für Unruhe sorgen. Härtel tätschelt manche Lieblinge, stellt ihnen auch nach schlechten Leistungen eine Stammplatz-Garantie aus. Spieler, die Leistung bringen, sitzen im nächsten Spiel auf der Tribüne und werden öffentlich kritisiert. Die Folge: Frust bei den Kritisierten und Star-Allüren bei manchen Härtel-Lieblingen. Das geht so weit, dass sich Führungsspieler bei Erfolgen feiern lassen, aber in der Krise feige kneifen.

05.11.2018 20:08 Tagesnews 103

25 Mann, ein Team und alle in eine Richtung! Das hat den FCM erfolgreich gemacht. Doch jetzt geht ein Riss mitten durch die Mannschaft. Öffentlich sagt das keiner, wer will schon zum Abweichler abgestempelt werden. Aber intern hagelt es Vorwürfe. Härtel stelle nicht nach Leistung, sondern nach Sympathie auf. Neid und Missgunst nagen. „Warum soll ich mir den Arsch aufreißen, wenn das nicht honoriert wird“, hört man immer wieder. Manche beschäftigen sich schon mit einer Zukunft bei anderen Klubs.

05.11.2018 20:06 Tagesnews 102

Seit Härtel da ist, zieht er seine Rotation durch, überrascht jede Woche mit neuen taktischen Optionen. Das ging in der 4. und 3. Liga voll auf, weil er die Qualität im Kader hatte. Doch die 2. Liga tickt anders. Anstatt Fußball einfach zu machen, reagiert er immer noch als Wissenschaftler! In Darmstadt löste er eine vorher funktionierende Abwehrkette auf, um einen kopfballstarken Spieler einzubauen. Und stellte einen überragenden Abwehrchef auf die Doppelsechs. Zweikampfstarke Typen wie Weil und Ignjovski wurden rausrotiert.

05.11.2018 17:47 Joachim Streik 101

...vor Kurzem waren wir noch ein ruhmreicher Europapokalsieger...
...aber irgendwie ist die Mannschaft außer Tritt gekommen...

05.11.2018 15:58 Udo841 100

@Otto
DD hat zu mindestens eine bessere Truppe als ihr. Woher weißt du das DD mehr Sponsorengelder bekommt ?
Aber ihr bezahlt sicher keine 4 Millionen Stadionmiete.

05.11.2018 09:23 MLink-Berlin 99

Langsam wird es eng!

Mehr als hoffen bleibt uns Fans eben nicht! ;-)

BWG aus der Mudderstadt

05.11.2018 01:26 Otto 98

Natürlich wird unser Club vom Mittelstand, Kleinunternehmern und von den Zuschauern, bzw. Fans getragen. Sorry.
Ich habe im Netz eine interessante (wahre) Tabelle gefunden in welcher die Fehlentscheidungen der Schiris berücksichtigt werden. Dort stehen wir mit einer Entscheidung zu unseren gunsten und sieben gegen uns mit 15 Punkten auf Platz 10.
Das hilft uns zwar nicht weiter, interessant ist es trotzdem.
BWG.

05.11.2018 01:05 Otto 97

@76 Fläming. Nein, mach ich nicht. Du bringst hier Paderborn als bsp., das ist genau das was ich meine. Wäre 1860 voletztes Jahr nicht von der 2. in die 4. Liga abgestiegen, wäre der SCP in die 4.Liga gegangen und jetzt vermutlich Pleite. Das kann doch nicht unser Weg sein.
Das Scouting geht sicher besser, andererseits hat uns unser enttäuschendes Scouting bis in die 2.Liga geführt. 2 Mio Euro? Ende 2017 hatten wir 1,2 Mio liquide Mittel und für 2018 gibt es noch keine Bilanz. Sicher sind wir nicht arm, in dieser Liga aber der Club mit dem kleinsten Etat. Zuschauer allein reichen nicht mehr aus. Dann müßte Dresden bei im Schnitt gut 7000 mehr Zuschauern, mehr Sponsorengelder und 1,64 Mio mehr TV Geld ja eine richtige überflieger Truppe haben. Wir haben keinen Großsponsor oder Mäzen. Unser Club wird vom Mittelstand und Kleinunternehmern getragen und das NLZ, Stadionmiete etc. müssen auch bezahlt werden.
BWG.

04.11.2018 23:01 FCM50 96

Eines noch...ich erinnere mal so nebenbei an eine Oberligasaison, auch wenn es sehr lange her ist...85/86 (einige der Schreiberlinge hier gab es da sicher nocht nicht)..da waren die Jungs damals Vorletzter nach der Hinrunde....nach der Rückrunde auf Platz 3. Klar, mit heute nicht zu vergleichen, aber das zeigt doch das es geht und möglich ist. Wir haben noch eine Menge Zeit- und Spiele um das Minimalziel zu erreichen. Heimspiele müssen gewonnen werden, das ist die Basis und auswärts bei den Mitstreitern um den Klassenerhalt- und mit Verlaub ist das die halbe Liga so eng wie es zugeht- den einen oder anderen Punkt minehmen. Wie gesagt, Arschbacken zusammen kneifen und vorwärts Magdeburger Jungs. BWG

04.11.2018 21:39 Brandenburger 95

….die Strahlkraft des FCM wird dadurch nicht geringer, auch wenn´s aktuell ein bißchen klemmt, aber so ist halt Sport, niemand hat behauptet dass alles wie Butter geht. Preißinger kommt auch zurück und es wird sich eine Mannschaft weiter finden, die den Ansprüchen genügt und der 2. Liga gewachsen ist. Ja, es war ein bisschen lau in Darmstadt. Aber ich habe bisher auch keine Übermannschaften gegen uns spielen sehen, es waren gerade zwei! besser mal als wir -Bielefeld und Hamburg, ansonsten hat mich keiner vom Hocker gerissen, auch die Fratzen südlich der Elbe nicht. Der Boom ist nicht aufzuhalten, wir kommen noch. Wetten ?

Ergebnisse und Tabelle