Fußball | 2. Bundesliga Krämer wird neuer Trainer des 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg hat einen neuen Cheftrainer: Wie der Verein am Dienstag (21.05.2019) mitteilte, wird Stefan Krämer neuer Coach des Zweitliga-Absteigers. Der 52-Jährige kennt den Fußball-Osten und tritt die Nachfolge von Michael Oenning an.

Trainer Stefan Krämer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Franz: "Krämer besitzt integrative Fähigkeiten"

Krämer unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2021. "Unsere Mannschaft wird mit Blick auf die kommende Spielzeit ein neues Gesicht zeigen", wird Maik Franz, Leiter Lizenzspielerabteilung, in einer Klubmitteilung zitiert. "Krämer ist klar in der Kommunikation und besitzt ausgeprägte integrative Fähigkeiten, welche er in den Dienst seiner Mannschaft stellt", so Franz. Verein und Trainer würden eine gemeinsame Spielphilosophie verfolgen, hieß es weiter.

Krämer: "Wollen schlagkräftige Einheit formen"

"Gemeinsam wollen wir leidenschaftlichen und mutigen Fußball in einer starken 3. Liga zeigen. In den kommenden Wochen liegt harte Arbeit vor uns, eine gute Mannschaft aufzubauen, um daraus eine schlagkräftige Einheit zu formen", erklärte Krämer. Am 17. Juni startet der FCM in die Saisonvorbereitung, dann wird der neue Coach auch offiziell vorgestellt.

Krämer trainierte Cottbus und Rot-Weiß Erfurt

Krämer war bis 28. Januar 2019 als Coach von Drittligist KFC Uerdingen tätig. Im Fußball-Osten ist er durch seine Engagements beim FC Energie Cottbus (2014-2015) und FC Rot-Weiß Erfurt (2016-2017) bekannt. Seinen größten sportlichen Erfolg feierte Krämer als Trainer von Arminia Bielefeld, als er die Ostwestfalen im Jahr 2013 in die 2. Liga führte.

Stefan Krämer - Trainerstationen in Bildern

Der 1. FC Magdeburg ist der fünfte Profiklub für Trainer Stefan Krämer. Aufstiege, Pokale und Entlassungen gab es - eben ein volles Programm für Fußball-Trainer. Hier gibt es die Stationen des 52-Jährigen in Bildern.

Stefan Krämer und Claus-Dieter Wollitz
Im November 2011 wird Stefan Krämer bei Drittligist Bielefeld vom Interimstrainer zum Cheftrainer. Es beginnt eine Erfolgsgeschichte. Nach gelungenem Klassenerhalt 2012 treten Krämer und Arminia am 11. Mai 2013 gegen Osnabrück an. Vor dem Spiel begrüßt er VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Es wird ein besonderer Tag für die Ostwestfalen… Bildrechte: IMAGO
Stefan Krämer und Claus-Dieter Wollitz
Im November 2011 wird Stefan Krämer bei Drittligist Bielefeld vom Interimstrainer zum Cheftrainer. Es beginnt eine Erfolgsgeschichte. Nach gelungenem Klassenerhalt 2012 treten Krämer und Arminia am 11. Mai 2013 gegen Osnabrück an. Vor dem Spiel begrüßt er VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Es wird ein besonderer Tag für die Ostwestfalen… Bildrechte: IMAGO
Aufstiegsfeier von Arminia Bielefeld zur Rückkehr in die 2. Liga Stefan Krämer
Durch ein 1:0 gegen Osnabrück steigt die Arminia in die 2. Liga auf. Und Krämer ist mittendrin statt nur dabei. Erst ein paar Bierchen, dann ein Tattoo des Klubs für den gebürtigen Mainzer. Im Unterhaus wird die Aufgabe kniffliger. Nach einem 0:2 gegen Ingolstadt ist im Februar 2014 Schluss, Krämer muss für Norbert Meier Platz machen. Bielefeld verpasst den Klassenerhalt. Bildrechte: imago/Dünhölter SportPresseFoto
Trainer Stefan Krämer
Zur Saison 2014/2015 wechselt Krämer zum FC Energie Cottbus. Nach dem Abstieg aus der 2. Liga will er mit den Lausitzern wieder begeisternden Fußball bieten. Die Spielzeit endet auf Rang sieben, in der folgenden Saison läuft es noch schlechter für den FCE. Ein 0:1 in Aue im September 2015 ist Krämers letztes Spiel als Cottbus-Coach. Doch Energie enttäuscht auch in der Folge und steigt nach mehreren Trainerwechseln am Saisonende erstmals in die 4. Liga ab. Bildrechte: IMAGO
Stefan Krämer
Dann zieht es Krämer erstmals nach Mitteldeutschland. Im Januar 2016 übernimmt er den abstiegsbedrohten FC Rot-Weiß Erfurt. Und die Verpflichtung zahlt sich aus: Im ersten Spiel unter Krämer besiegen die Thüringer den späteren Drittliga-Meister Dynamo Dresden mit 3:2. Erfurt spielt eine starke Rückrunde und beendet die Saison auf Platz acht. Bildrechte: IMAGO
Schlussjubel Präsident Rolf Rombach und Trainer Stefan Krämer (Erfurt)
Die Spielzeit 2016/2017 wird eine mit Höhen und Tiefen. Rang 14 in der 3. Liga wird überstrahlt vom Sieg im Thüringenpokal. Nach einem 1:0 gegen Wacker Nordhausen liegen sich Krämer und RWE-Präsident Rolf Rombach in den Armen. Bildrechte: IMAGO
Trainer Stefan Krämer (Erfurt) enttäuscht.
Im Oktober 2017 endet Krämers Amtszeit bei RWE: Schlusslicht Erfurt zieht nach einem 1:3 gegen Wiesbaden die Reißleine, Krämer muss nach 640 Tagen gehen. Auch David Bergner, Stefan Emmerling & Co. können die insolventen Thüringer nicht vor dem Sturz in den Amateurfußball bewahren. Bildrechte: imago/Karina Hessland
Uerdingens Trainer Stefan Krämer
Nächstes Krämer-Kapitel - Regionalligist KFC Uerdingen: Im März 2018 übernimmt er das Amt von Michael Wiesinger. Im weiteren Verlauf spielen die Krefelder sehenswerten Offensivfußball und steigen in die 3. Liga auf. Bildrechte: IMAGO
Aufstiegsfeier KFC Uerdingen am 28.05.2018 im Rathaus in Krefeld Stefan Krämer ( Trainer Uerdingen ), links - Oberbürgermeister Frank Meyer.
Nein, das ist nicht der EM-Pokal, sondern der Meisterpokal der Regionalliga West. Nach dem Staffelsieg setzen sich Krämer und der KFC in den Aufstiegsspielen gegen Waldhof Mannheim durch. Bildrechte: imago/Revierfoto
Stefan Krämer, Cheftrainer Uerdingen
Auch in der 3. Liga läuft es zunächst wie am Schnürchen. Doch nach einem 0:3 gegen Würzburg wird Krämer Ende Januar 2019 vom Hof gejagt. Die Krefelder, die mit Krämer um den Aufstieg gespielt hatten, rutschen von Rang vier auf elf. Bildrechte: imago/Revierfoto
Stefan Krämer
Nun hat der 1. FC Magdeburg Trainer Krämer verpflichtet. Wie der Verein am Dienstag (21.05.2019) bekanntgab, tritt der 52-Jährige die Nachfolge von Michael Oenning an. Krämer unterschreibt einen Vertrag bis 30. Juni 2021. Verein und Trainer verfolgen eine gemeinsame Spielphilosophie, heißt es in einer Mitteilung des Clubs. Bildrechte: Sportfotos Magdeburg
Alle (10) Bilder anzeigen

fth

Aktuelle Berichte zur 2. Fußball-Bundesliga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 21. Mai 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Mai 2019, 18:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

78 Kommentare

23.05.2019 18:30 Machdeburjer 78

@Redaktion
Dass Brockhaus jetzt schon arbeitende Bevölkerung in der Agrar Branche als dumm betitelt, bringt das Fass zum Übelaufen!!
Bullying ist strafbar für den der es schreibt und für die, die es nicht löschen.
Wir haben genug gelacht!!
Die Hass Kommentare von dem sind unerträglich.

23.05.2019 13:52 Schächtel 77

@Brockhausdick: Viele gescheite Menschen fragen sich, aus welchem geschlossenen Etablissement er seine Späßchen hinausposaunt. Mit rationalen Erwägungen in Sachen Fußballsport hat sein hysterisches Geseier zwar nun gar nichts zu tun, erregt aber zumindest Mitleid, vom Frohsinn mal abgesehen.

23.05.2019 13:44 Fazzo 76

Lieber Dirk - ich lass das jetzt mal unkommentiert und dich einfach fröhlich weiter singen (steht ja jedem frei, für sich selbst, einfach so, unaufgefordert vor sich her zu trällern)
Wenn`s schee iss ...bitte gern !

aber Mei !!!
...Dirk !!!
bei aller Rivalität !?!
mal ganz ehrlich !!
...so einen wie dich haben selbst die Hallenser nicht verdie... äääh "erwartet" =DDD

...oder ??
;))

PS: @Muzzi
muss ich Dir zum Teil Recht geben
aber
...für meinen Teil nicht !!!
Freue mich trotzdem für Wismut und Dynamo, dass es zum Saison-Ende noch für euch gelangt hat !

...und auf den neuen Trainer freu ich mich auch
;-)
olé olé und
BWG

23.05.2019 10:58 Bördejunge 75

Glückwunsch an unseren 1. FC Magdeburg!
Wir durften ein Jahr 2. Liga spielen.
Viele würden das gerne mal.
Wir sind die "Größten der Welt"!
Oder, irre ich mich?

23.05.2019 10:01 HKS Dauerkarte 74

Stefan Krämer ist vor dem HSV-Spiel in Hamburg an unserem Tisch vorbei gelaufen. Nach dem wir ihn gegrüßt hatten, kam er extra nochmal ein paar Schritte zurück um uns Blau-Weiße persönlich zu begrüßen, obwohl er keinen von uns kannte. Das war eine sehr nette Geste. Der steht ganz sicher auf den FCM und passt zu 100% hierher.

23.05.2019 09:49 Schächtel 73

@69: Der Dativ ist DEM Genitiv sein Feind. Gell?
Härtel wurde wegen Erfolglosigkeit entlassen, oder haste nicht zugeguckt?!! Diese infantilen und dümmlichen Orakel sind aber schon lustig. Motto: Rasen grün, Sonne lacht - Sowjetmacht! :-)

23.05.2019 08:51 Machdeburjer 72

Alles wird gut :-)

22.05.2019 22:28 Brockhausdirk 71

F(r)azzo Gesicht: Der Brockhaus schreibt nicht unter anderem Namen, viel zu sehr liebt er es wenn die blau-weissen Nachthemtchenträger in den madigen Knochen reinbeissen, mit ihrem zahndezimiertem Gebiss. Ein Brockhaus ist authentisch und hat Wiedererkennungswert, braucht es akademischen Grips für, der ist selten in der unteren Gehaltsebene der Aggrarwirtschaft. Was hab ich mit BSG zu tun, ich bin Hallenser und stolz darauf. Augenscheinlich alles was mit "Army" zu tun hat ist Dynamuh belastet. Hab ich auch nichts mit am Hut, das Tal der Ahnungslosen. Jetzt kommt der Krämer der Fremdschämer, zur Winterpause dann Riggoh der Strumpfhosenschausteller und in nur 365 Tagen von heute, hören wir Südwollmirstedter Wolfsgeheul aus der Regionalliga. Und dann singe ich wieder:
"Warum bin ich so fröhlich ..."

22.05.2019 21:51 FCM50 70

@21 und 23 schließe mich Euch gerne an. Als damals Jens Härtel zu uns kam, hat man ihm auch nicht wirklich zu Beginn etwas zugetraut. Das Ergebnis ist bekannt und heute zählt er zu den Erfolgstrainern des FCM. Ich hoffe, das Herr Krämer ein knallhartes Konzept hat, um eine Mannschaft zu entwickeln und ihr die nötige Mentalität und Glauben zurückgeben kann. Die Vereinsführung muss nun einen hungrigen und ambitionierten Kader zusammen stellen, aus dem ein Trainer auch etwas herausholen kann-MK und MF sind also knallhart gefordert...oder anders ausgedrückt, ein Mercedes Straßenfahrzeug wird nicht die Formel 1 gewinnen, auch wenn ein Weltmeister am Lenkrad sitzt. Hoffe auch das Beck und Torpedo gehalten werden können und nicht noch mehr Säulen wie Michel, Loh oder auch Erde den Club verlassen. Also, Herzlich Willkommen Herr Krämer beim abitionierten FCM und √iel Erfolg. BWG

22.05.2019 21:21 Michael 69

Dann spielt Magdeburg bestimmt bald in der Regionalliga. Warum hat man bloss den Härtel entlassen? Ich drücke den HFC die Daumen!!!