Fußball Benjamin Kirsten verkündet Karriereende

Für Benjamin Kirsten ist die aktive Fußball-Zeit endgültig Geschichte. Aus gesundheitlichen Gründen wird der 34-Jährige seine Karriere beenden und eine Umschulung beginnen. Kirsten ist auch Fußball-Experte bei "Sport im Osten".

Benjamin Kirsten
Sein Fußball-Wissen ist gefragt. Benjamin Kirsten ist Experte bei "Sport im Osten". Bildrechte: imago images/Picture Point

Benjamin Kirsten hängt seine Fußballschuhe endgültig an den Nagel. Nach seiner Meniskus-Transplantation vor einem Jahr war es dem langjährigen Torhüter von Zweitliga-Aufsteiger SG Dynamo Dresden und Regionalligist 1. FC Lok Leipzig nicht gelungen, wieder Anschluss zu finden. "Es geht aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr", bestätigte "Benny" Kirsten dem MDR. Seit letzter Saison ist der 34-Jährige Fußball-Experte bei "Sport im Osten" und diese Funktion wird er beim Sender auch weiterhin ausüben.

Umschulung zum Sportfachwirt

Eine berufliche Perspektive erhält Kirsten durch die Berufsgenossenschaft und Dynamo Dresden. Zum 1. August wird der Sohn des ehemaligen Nationalspielers Ulf Kirsten eine Umschulung zum Sportfachwirt beginnen. Zudem soll er bei den Schwarz-Gelben das Expertenteam für die Torhüter-Sichtung, die Torhüter-Analyse sowie -Ausbildung unterstützen.

124 Profi-Einsätze

Kirsten absolvierte in sieben Jahren 124 Profi-Einsätze für die Dresdner in der 2. Bundesliga und 3. Liga. In der Saison 2012/2013 war er notenbester Zweitliga-Akteur. Neben Dynamo und Lok Leipzig spielte Kirsten auch für Bayer Leverkusen, den SV Waldhof Mannheim und NEC Nijmegen.

jmd/dpa

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (33)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 21. Juni 2021 | 19:00 Uhr

6 Kommentare

Thoralf vor 5 Wochen

Obwohl Benjamin als Kind in Leverkusen aufwuchs, die Kinder- und Jugendmannschaften der Bayer Elf durchlief,, etablierte er sich als Fußballer, als „Benny“ Kirsten bei Dynamo Dresden und dem 1.FC Lokomotive Leipzig. Er war ein durch und durch ausgezeichneter Zweitliga Torhüter. Mal die Episode in Holland ignorierend, spielte Benny in zwei Ost Traditionsvereinen. Seine ganze Profikarriere. Darum für mich ein „Ossi“. Der bestimmt mehr über Ostfußball weiß, als „Gesamtdeutsche“ DFB Ex Nationalspieler und Funktionäre. Benny kommt zurück und hat seinen Lebensmittelpunkt in Sachsen. Darum ist er ein Ossi! Für Fußball Fans der wahren ostdeutschen Traditionsvereine zählt das!

Thoralf vor 5 Wochen

Wirste halt ein Experte! Als Torwart war er nicht der Schlechteste! War auch schwer, wenn der Vater Ulf heißt. Fairer Sportsmann.
Bin froh das er dem Fußball erhalten bleibt. Ein Mann klarer Worte und Entscheidungen! Ein Ossi.
Danke Benjamin. Viel Erfolg. 💙🤍👍🏻 🖤💛

Muzzi vor 5 Wochen

Willkommen zu Hause Benny! Schön das Du wieder da bist und unsere SGD mit Deinem Know-How unterstützen wirst.

Dynamische Grüsse
Muzzi