Fußball | 2. Bundesliga Fortuna Düsseldorf will nicht mehr - Uwe Rösler auf dem Markt

Fortuna Düsseldorf hat als Fünfter eine solide Saison in der 2. Bundesliga gespielt. Der gewünschte direkte Wiederaufstieg glückte aber nicht. Für Uwe Rösler hat das nun Konsequenzen. Der Vertrag mit dem Trainer, der aus Altenburg stammt, wird nicht verlängert. Rösler ist damit zu haben - Vereine, die suchen, gibt es ja einige...

von links; Trainer Dirk Schuster, Erzgebirge Aue und Trainer Uwe Rösler
Erzgebirge Aue sucht einen Nachfolger von Dirk Schuster (links). Ist Uwe Rösler eine Option? Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Uwe Rösler muss sich einen neuen Job suchen. Nach der verpassten Rückkehr in die Fußball-Bundesliga plant Fortuna Düsseldorf eine Neuausrichtung - ohne den Trainer aus Thüringer. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert, gab die Fortuna am Montag bekannt.

Klose als Rösler-Nachfolger?

"Wir alle haben uns die Entscheidung nach der sehr herausfordernden Saison nicht leicht gemacht. Letztendlich sind wir im Rahmen der sportlichen Analyse aber zum Ergebnis gekommen, dass im Sinne aller Beteiligten ein neuer Impuls auf dieser Position für die Zukunft der Fortuna wertvoll sein kann", erklärte Vorstandsmitglied Klaus Allofs. Über die Nachfolge von Rösler wurde noch nichts bekannt. Seit einer Woche geistert allerdings der Name Miroslav Klose durch die Gazetten. Der Weltmeister von 2014 und WM-Rekordtorschütze hat sich als Co-Trainer beim FC Bayern München verabschiedet und steht vor dem Beginn einer Cheftrainer-Karriere. Klose und Fortunas Vorstandsmitglied Allofs kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim SV Werder Bremen.

Fortuna-Vorstand Klein: "Ziele nicht erreicht"

Rösler war seit Januar 2020 Trainer in Düsseldorf, er hatte damals Friedhelm Funkel beerbt, konnte den Abstieg aber nicht verhindern. Mit dem fünften Platz in der 2. Liga haben die Düsseldorfer danach keine schlechte Saison gespielt, doch hatte man sich im Umfeld mehr erhofft. "Insgesamt müssen wir aber sehen, dass unsere gemeinsamen Ziele - wenn auch denkbar knapp - nicht erreicht wurden", befand Sportvorstand Uwe Klein.

Abschied hatte sich angedeutet

Klaus Allofs und Uwe Rösler
Klaus Allofs im Gespräch mit Uwe Rösler. Bildrechte: imago images/Moritz Müller

Für Rösler kam die Entscheidung nicht überraschend. "In vertrauensvollen und harmonischen Gesprächen mit der sportlichen Führung, in denen die sportliche und die Gesamtsituation um den Verein besprochen wurden, sind beide Seiten zu dem Schluss gekommen, nach Ablauf meines Vertrages getrennte Wege zu gehen. Wir haben immer ein enges und vertrauensvolles Verhältnis gepflegt", sagte der Trainer. Nach der mit 2:3 verloren Partie beim Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth gab Rösler einen realistischen Einblick zum Ist-Zustand. "Ich überlasse es anderen Leuten zu bewerten, was von dieser Saison in Erinnerung bleibt. Das Spiel hat gezeigt, was gut ist und wo wir uns verbessern müssen. Wenn wir uns weiterentwickeln wollen, dürfen wir so eine zweite Halbzeit nicht spielen", hatte er erklärt.

Röslers Bilanz

In Röslers Bilanz von 53 Pflichtspielen mit 20 Siegen und 16 Niederlagen stehen zwei bittere Pleiten im DFB-Pokal gegen unterklassige Clubs. Vor allem das Pokal-Aus beim 1. FC Saarbrücken im März 2020 war schmerzhaft, weil die Düsseldorfer damit den Sprung ins Halbfinale des Wettbewerbs verpassten.

Interessant für Aue?

Nimmt Rösler jetzt eine Auszeit oder übernimmt er ab Sommer ein neues Team? Erzgebirge Aue wäre sicher eine interessante Adresse, wobei nicht sicher ist, ob Rösler ins finanzielle Budget der Erzgebirgler passt. Der 53-Jährige hat sich als Trainer vor allem im Ausland einen Namen gemacht, trainierte in in England unter anderem den FC Brentford und Leeds United. Vor seiner Station in Düsseldorf coachte Rösler Malmö FF, Schwedens erfolgreichsten Fußballverein.

von links; Matthias Zimmermann (25, Düsseldorf), Florian Krüger (11, Aue), Andre Hoffmann (3, Düsseldorf) und Trainer Uwe Rösler
Düsseldorf gewnan in dieser Saison beide Spiele gegen Aue mit 3:0. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

sst/dpa

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (33)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. Mai 2021 | 19:30 Uhr

11 Kommentare

Normalbuerger vor 8 Wochen

Rösler wird nicht bezahlbar sein , da gibt es keine Frage . Ich glaube wenn der Dynamo Trainer geht in der Saison ,und ich glaube das wird nicht lange dauern , bei der überzogenen Erwartungshaltung der Schwarz Gelben , dann wird er dort anheuern . Ich befürchte Leo zaubert wieder so nen Jugendtrainer aus dem Hut !

normaler Zeitgenosse vor 8 Wochen

Sehe ich genauso blauer Hund und was für Krüger gilt betrifft eigentlich das ganze Team...dazu kommt noch,dass das Spiel nach vorne völlig eingestellt(selbst im Training)wurde.
Wichtig ist,man ist weiter in Liga 2....damit stellt sich nicht die Frage ob es weiter geht,sondern biezet die grosse Chance , wie geht man das an.

Habe das mal mit Greuter Fürth.verglichen.....kleinster Kader(23) der Liga,jüngster Kader(Schnitt 24.5), in 2021 keine Zugänge und Etat nicht mehr wie Aue und Präsident,sportliche Leitung Trainerteam ,Mannschaft eine Sprache.

Denke wir haben viel zu tun,aber es ist auch vieles erforderlich und machbar.
Glück Auf

Blauer Hund vor 8 Wochen

Durch die Zurücknahme von Krüger aus dem funktionierenden Sturmzentrum, auf die von Schuster verordnete linke Seite mit Abwehraufgaben, war Flo nur noch die Hälfte wert.
Er verlor dadurch Marktwert und seine Nominierung zur EM.
Sein Bänderriss am Sonntag war nicht der Grund der Nichtnominierung, er stand die letzten Wochen durch die neue Position neben sich.
Danke Dirk