Fußball | 2. Bundesliga Deshalb steht Erzgebirge Aue gegen Paderborn noch unter Strom

32. Spieltag

Der Klassenerhalt und damit das sechste Jahr in Folge in der 2. Bundesliga ist für Erzgebirge Aue perfekt. Der Druck beim vorletzten Heimspiel gegen Paderborn also raus aus dem Kessel? Pustekuchen! Es gibt viele Gründe, warum Aue noch unter Strom steht.

Sören Gonther 26, Aue
Sören Gonther jubelt über eine starke Saison und den Klassenerhalt. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft im Sommer aus. Wie geht's für ihn weiter? Bildrechte: imago images/Picture Point

Einer, der am Sonntag beim Heimspiel gegen den SC Paderborn (13.30 Uhr, Ticker bei sport-im-osten.de und in der SpiO-App) besonders glühen wird, ist Sören Gonther. Und das hat gleich mehrere Gründe.

Gonther: Saison positiv abschließen

Zum einen will jeder Fußballer in jedem Spiel gewinnen, erst recht, wenn es gegen seinen Ex-Verein geht. Gonther spielte fünf Jahre (bis 2012) für den SC Paderborn. Zum anderen läuft sein Vertrag aus. Angesichts der Leistungen, die der Verteidiger in dieser Saison bei seinen 31 Einsätzen abgerufen hat, sollte einer Zukunft im Erzgebirge nichts im Weg stehen.

Seit seinem Wechsel 2019 von Dresden nach Aue ist der 34-Jährige eine feste Größe in der Defensive, kennt die Liga auf dem Effeff und weiß: "Mit dem Gefühl, mit dem man die Saison beendet, geht man in die neue. Wir wollen sie positiv abschließen und von den neun Punkten so viele wie möglich holen, ohne verrückte Ziele auszugeben."

In den Top Ten im Zweitliga-Ranking

Der Familienpapa zählt zu den meist eingesetzten Zweitliga-Spielern, die aktuell noch im Unterhaus aktiv sind. Mit 232 Einsätzen für vier verschiedene Klubs liegt der Auer auf dem achten Platz. Das Ranking – alle eingefleischten FCE-Fans werden es wissen – führt Torhüter Martin Männel mit 272 Einsätzen an.

Martin Männel jubelt mit Clemens Fandrich, Philipp Riese und Sören Gonther
Martin Männel jubelt mit Clemens Fandrich, Philipp Riese und Sören Gonther. Männel und Gonther gehören zu den Top Ten der meist eingesetzten Spieler in der 2. Bundesliga. Bildrechte: imago images/Picture Point

Männel wieder fit

Apropos Männel: Der Keeper kehrt am Sonntag in das Tor zurück. Nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause in Karlsruhe, meldete sich die Nummer 1 zurück und verdrängt Philipp Klewin, der beim 0:0 Bestnoten bekam, ins zweite Glied.

Strauß gesperrt - Gnjatic verletzt

Dagegen fehlen gegen den Bundesliga-Absteiger John-Patrick Strauß (5. Gelbe Karte) und Ognjen Gnjatic (Ellenbogenbruch). Auch die Langzeitverletzten Fabian Kalig (Trainingsrückstand) und Malcolm Cacutalua (Reha nach Knie-OP) sind  noch keine Option für das schwere Duell gegen Paderborn.

Schuster: "Paderborn kann mit richtiger Qualität nachladen"

Aue-Trainer Dirk Schuster lobte den Gegner in der virtuellen Pressekonferenz in höchsten Tönen. Paderborn habe einen großen ausgeglichenen Kader und könne "mit richtiger Qualität nachladen", so der Coach, der "gehörigen Respekt" hat und glaubt: "Paderborn wird alles versuchen, um drei Punkte zu entführen, um so den Grundstein zu legen, am Ende vor uns zu stehen."

Derzeit sind die Ostwestfalen zwei Plätze (9.) und zwei Punkte (43) besser als Erzgebirge Aue. Auch wenn sich beide Teams also im Mittelfeld tummeln, im Hinblick auf die Ausschüttung der Fernsehgelder ist jeder Punkt wichtig. "Wir wollen punktemäßig obendrauf satteln und hoffen, in der Fernsehtabelle für den Verein den einen oder anderen Euro generieren zu können“, so Schuster. Das Geld könnte dann wieder in den Kader investiert werden.

Vertragsgespräche kommende Woche

Neben Gonthers Zukunft laufen auch die Verträge von Steve Breitkreuz (29), Louis Samson (25), Kevin Harr, Fabian Kalig, Niklas Jeck, John-Patrick Strauß und Calogero Rizzuto zum 30. Juni 2021 aus. Gespräche kündigte Vereinsboss Helge Leonhardt für die kommende Woche an. Die Spekulationen um Neuzugänge haben indes längst begonnen. Als neuer Rechtsverteidiger ist Anthony Barylla (Saarbrücken) im Gespräch, zudem wird der Österreicher Michael Lercher (SV Ried) als neues "Veilchen" gehandelt.

Schuster und das richtige Personal

Trainer Dirk Schuster konzentriert sich auf die Jungs, die ihm derzeit zur Verfügung stehen und hofft, mit Blick auf die schwierige Aufgabe gegen Paderborn, "mit dem richtigem Personal in die Partie zu starten". Das Hinspiel verlor Aue übrigens knapp mit 1:2. Es ist Zeit für eine Revanche. Insbesondere für Gonther. Der will zeigen, dass er gegen Ex-Vereine gewinnen kann. Gegen den FC St.. Pauli (1:3) ging das zuletzt schief. "Am Sonntag soll es auf jeden Fall erfolgreicher laufen", sagte der gebürtige Schrecksbacher (Nordhessen). Erschüttern kann diesen Mann nichts…

Dirk Schuster 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

sst

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (33)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 09. Mai 2021 | 21:45 Uhr

3 Kommentare

Schachter vor 11 Wochen

Es sind noch 9 Punkte zu vergeben. Holt sie euch! Gut, wird vielleicht nicht so einfach, da genau dieses Ziel wohl auch der Gegner hat...
Aber die 47 Punkte vom letzten Jahr sind ja nun durchaus drin. Den Baumgart und seine Paddelbirnen schätze ich sehr, nichtsdestotrotz möchte ich gerne mal wieder einen Heimsieg sehen. Ob verdient oder nicht, ist mir Schnuppe, aber Leidenschaft und Kampf sind das Mindeste, was wir Fans erwarten dürfen.
Schönes WE an alle Anhänger hiesiger Vereine und maximale Erfolge den jeweiligen Mannschaften.
Glück auf!

oldie68 vor 11 Wochen

Haha

BSG der Echte vor 11 Wochen

Schätze mal, es werden noch 4 Punkte. Einstelliger Platz nicht mehr drin.