Fußball | 2. Bundesliga Aue will gegen Topteam Darmstadt um "jeden Zentimeter kämpfen"

15. Spieltag

Nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen ist das Selbstbewusstsein zurück bei Erzgebirge Aue. Nun wartet mit Darmstadt die aktuell formstärkste Mannschaft der Liga. Nicht nur deshalb forderte Aue-Trainer Marc Hensel vorab, keinen Prozent nachzulassen.

Binnen gut vier Wochen hat sich Erzgebirge Aue am eigenen Schopf aus dem Abstiegsstrudel der 2. Bundesliga gezogen. Der jüngste Erfolg gegen Hansa Rostock bestätigte den Aufwärtstrend unter Marc Hensel, der die zu Saisonbeginn arg strauchelnden Sachsen stabilisiert und mittlerweile auf den 14. Platz geführt hat.

Hensel: "Weiter akribisch arbeiten"

Das Team ist "auf einem guten Weg", betonte Aues Übungsleiter vor dem anstehenden Heimspiel gegen Darmstadt 98 am Samstag (13:30 Uhr im Ticker und Audio-Stream auf sport-im-osten-de und in der "SpiO"-App). "Wir haben aufgeholt, müssen aber weiter akribisch arbeiten und einen positiven Schnitt herstellen", gab der 35-Jährige die Marschrichtung vor. Das soll auch gegen den kommenden Gegner gelingen, vor dem Hensel "allerhöchsten Respekt" hat.

Darmstadt kommt mit starker Serie

Darmstadt ist aktuell das Team der Stunde. Die Mannschaft von Torsten Lieberknecht blickt auf eine beeindruckende Serie zurück und holte aus den letzten sechs Partien 16 von 18 möglichen Punkten. Dabei feierten die "Lilien" unter anderem Siege gegen die Spitzenteams Nürnberg, Schalke und St. Pauli und schwangen sich zwischenzeitlich an die Tabellenspitze.

Unterstützung von den Rängen fehlt

"Sie stehen zu Recht da oben", weiß auch Hensel. "Aber wir können jedem Gegner Zuhause Paroli bieten. Wenn alles passt, können wir bestehen. Dafür dürfen wir aber nicht einen Prozent nachlassen." Auf die Unterstützung von den Rängen muss Aue allerdings verzichten. Durch die neue Corona-Schutzverordnung in Sachsen dürfen vorerst keine Fans mehr ins Stadion. Das sei zwar "traurig", dürfe aber kein Alibi sein: "Wir betreiben keine Problembehandlung, sondern Lösungsorientierung."

Aue kämpft mit personellen Problemen

Auf diese Weise sollen auch die Ausfälle kompensiert werden. Neben den gesperrten Dmitrij Nazarov und Clemens Fandrich fehlen unter anderem die beiden Abwehrspieler Florian Ballas und Gaetan Bussmann verletzungsbedingt. Beide hätte man mit ihrer Physis gegen Darmstadt mehr als gut gebrauchen können. "Wir wissen, wie brandgefährlich Darmstadt spielt. Sie sind im Umschaltspiel brutal effektiv." Mit Philipp Tietz und Luca Pfeiffer, die zusammen 22 der 35 Saisontore der besten Offensive der Liga erzielt haben, haben die Hessen "mindestens zwei Spieler, die mit dem Rücken zum Tor permanent Tore schießen können", warnte Hensel.

Pascal Testroet und Patric Pfeiffer
Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams war eine klare Angelegenheit: Im März dieses Jahres siegte Darmstadt mit 4:1. Bildrechte: Picture Point

Männel: "Wir werden um jeden Zentimeter Gras kämpfen"

Angst soll dadurch aber keine aufkommen. Vielmehr sei die kommende Aufgabe "ein guter Gradmesser". Das sieht auch Aue-Kapitän Martin Männel so, der sich auf eine "schöne Herausforderung" freut: "Wir werden um jeden Zentimeter Gras kämpfen und müssen vorne wieder der so effektiv wie zuletzt agieren. Wir haben eine breite Brust und treten das Spiel mit großen Selbstbewusstsein an."

---
jsc

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (92)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. November 2021 | 15:45 Uhr

5 Kommentare

markus3556 vor 1 Wochen

Die Frage, warum der Präsi jetzt erst, nachdem ein Zuschauerausschluss beschlossen worden ist, diese Forderung in den Raum stellt, darf erlaubt sein. Die Zahlen werden leider weiter steigen und da ist es nicht hilfreich mit den Fingern auf andere zu zeigen. Wenn die Politik zu langsam ist, müssen wir es halt in die Hand nehmen, ansonsten werden weitere 100000 Tote zu beklagen sein.

revolvere vor 1 Wochen

dass der torsten lieberknecht in sv-da98 so reinhaut, hätte ich anfangs nicht gedacht. wer die sprache der darmstädter kennt, der weiss ziemlich schnell, das der torsten in verein und umfeld passt, -
während der anfang, ich hatte dem in diesem fce-forum, das ende vom anfang vorausgesagt, eben ein a . . . .loch ist, wie sich's gezeigt hat.

wismutfranz vor 1 Wochen

Lieber Markus,

die Realität sieht leider anders aus!

Trotz hoher Impfquote, erst recht gegenüber 2020, sind die Zahlen so hoch wie nie.

Und die Bundesländer, welche jetzt noch geringfügiger betroffen sind, werden bald wieder vorn liegen...

Aber dieses Thema ist nicht relevant, da es von Dauer sein wird....

Unserer Wismut alles Gute, trotz widrigsten Umständen, keine Stammverteidiger, (verletzt) keine Zuschauer, habt ihr mit grosser Moral und Wille, danke unserem Henslein 😀, einen Umbruch eingeleitet.

Dran bleiben, denkt an die vielen Fehlentscheidungen in Spielen mit Darmstadt...

Da sind viele Rechnungen offen...

Kämpfen und siegen, wir sind im Gedanken bei Euch

Glück Auf