Dominik Reimann, Magdeburg,  streckt sich. Kai Proeger, Rostock, schiesst Tor.
Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Fußball | 2. Bundesliga 1. FC Magdeburg will in Rostock die Sieglos-Serie beenden

30. Spieltag

21. April 2024, 09:02 Uhr

Der 1. FC Magdeburg wartet seit sechs Spielen auf einen Dreier. Am Sonntag will das Team von Trainer Titz im brisanten Kellerduell beim FC Hansa Rostock den Bock umstoßen. Auch beide Fanlager fiebern dem Duell entgegen. 27.500 Fans, darunter 2.600 Magdeburger Anhänger, werden erwartet.

Durch einen Sieg im Ost-Derby bei Hansa Rostock will sich der 1. FC Magdeburg weiter von der Abstiegszone entfernen. "Mit drei Punkten können wir einen wichtigen Schritt machen", sagte FCM-Cheftrainer Christian Titz vor der Zweitliga-Partie am Sonntag (13:30 Uhr im Liveticker und Audiostream) bei den Hanseaten.

Der Tabellen-13. Magdeburg hat mit 33 Punkten aktuell nur zwei Punkte mehr als Hansa (31). Titz warnte vor den Gastgebern: "Ein Team, was sehr wuchtig, sehr kampfstark auftritt." Hansa geht vor allem in der Zweikampf schnörkellos zu Werke und beging in der Liga die meisten Fouls. Titz ist also gewarnt. "Wir treffen auf einen hochmotivierten Gegner, der laufstark und körperlich stark ist. Wir wollen die Zweikämpfe annehmen und bestehen."

Titz: "Unser Spiel durchbringen"

Gerade nach dem Trainer-Wechsel auf Mersad Selimbegovic sieht der FCM-Coach "eine Mannschaft, die mit dem neuen Trainer ihre Spielart ein Stück weit verändert hat, auch eine Mannschaft, die versucht, das Spiel selbst etwas aufzubauen mit zwei spielstarken Sechsern in der Zentrale". Trotz der Rückschläge wie zuletzt trotz personeller Überzahl und 2:0-Führung gegen den Hamburger SV (2:2) will Titz "mit dem Ball selbst das Heft des Handelns in die Hand nehmen und unser Spiel durchbringen". Zudem erwartet er eine gewisse Brisanz: "Wir wissen, dass wir in ein Stadion reinkommen werden, wo eine hitzige Atmosphäre herrschen wird, wo eine Unterstützung für die Heimmannschaft da sein wird."

Mersad Selimbegović 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der Trainer von Hansa Rostock weiß genau, auf welche individuelle Qualität sein Team am Sonntag trifft. Mersad Selimbegović fordert die entsprechende Einstellung, um das Heimspiel zu gewinnen.

Fr 19.04.2024 16:34Uhr 00:54 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hansa-rostock-fc-magdeburg-selimbegovic-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Hansa-Coach Selimbegovic: "Es wird Action geben"

Rostocks Trainer Selimbegovic versucht das auszublenden. "Es ist gut, wenn wir uns auf das Sportliche konzentrieren. Bei Hertha sind wir mit der Besonderheit des Spiels nicht gut umgegangen", sagte der Hansa-Coach mit Blick auf die klare 0:4-Niederlage vor einer Woche in Berlin. Mit den Magdeburgern erwartet der Coach "eine gute Mannschaft" mit "sehr viel Qualität, Automatismen und sehr guten Individualisten, die vieles in Eins-gegen-Eins oder Eins-gegen-Zwei lösen können. (...). Es wird Action geben. Auch wir haben unsere Ideen und ziehen das durch."

Herbert Bockhorn, 1. FC Magdeburg gegen Alexander Rossipal, FC Hansa Rostock und Dennis Dressel, FC Hansa Rostock
Magdeburgs Herbert Bockhorn (Mitte) erzielte im Hinspiel die zwischenzeitliche 1:0-Führung Bildrechte: IMAGO/Christian Schroedter

Heimbilanz spricht klar für Hansa

Hansa Rostock hat sich in der Vergangenheit als besonders harte Nuss bei Heimspielen für die Magdeburger erwiesen. Seit 2015 gab es lediglich einen Sieg für den FCM. So behielten die Elbestädter im April 2021 in der 3. Liga mit 2:0 die Oberhand. In der aktuellen Saison verlor die Titz-Elf in der Hinrunde im November mit 1:2, wobei Herbert Bockhorn für die frühe FCM-Führung sorgte (4.) sorgte, die Rostock durch den Treffer von Dennis Dressel (46.) und das Eigentor von Connor Krempicki (86.) aber noch drehte.


SpiO/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 21. April 2024 | 21:45 Uhr

27 Kommentare

Karzer vor 12 Wochen

Halbzeit im Ostduell statt Derby 0:2
FCM mit überzeugendem C.T. System sollte Störtrolle überzeugen.
Rostocker wollten sich mit Sieg über die Magdeburger setzen.

HFC- fan vor 12 Wochen

Ein Problem könnten auch die Vertragsverhandlungen einiger wechselwilliger Spieler sein, manche Spieler fühlen sich zu höherem berufen. Hier hilft auch das finanzielle Polster nicht, zumal eine Weiterentwicklung im Verein nicht zu erkennen ist.

Thoralf vor 12 Wochen

Wollen unser Spiel durchbringen....
Welches Spiel ? Man sieht doch, daß kein Spieler wirklich weiß, was er auf dem Platz machen soll. Es ist nicht zum anschauen. Ein Punktgewinn wäre das Maximum heute. Rostock ist für mich favorisiert.
Hoffe einmal Tobi hält die Truppe hinten zusammen.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga