Fußball | 2. Bundesliga Alles auf Null gestellt: Magdeburg will gegen Regensburg die Wende

10. Spieltag

Nur ein Sieg in den bisherigen vier Begegnungen zuhause, der 1. FC Magdeburg will am Sonntag gegen Jahn Regensburg seine Heimbilanz korrigieren. Das Spiel dürfte richtungsweisend sein, der FCM visiert drei Punkte an.

Christian Titz, Trainer 1.FC Magdeburg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR aktuell 19:30 Uhr Fr 30.09.2022 19:30Uhr 00:59 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nach zwei Wochen Länderspielpause wird es für den 1. FC Magdeburg im Zweitliga-Punktspielbetrieb wieder ernst. Am Sonntag (2. Oktober) empfängt die Mannschaft von Trainer Christian Titz den Tabellen-Elften SSV Jahn Regensburg. Der Anpfiff in der MDCC-Arena erfolgt 13:30 Uhr, "Sport im Osten" ist per Live-Ticker auf mdr.de/sport und in der "SpiO"-App dabei. 17.500 Tickets sind bisher für die Begegnung abgesetzt worden, 280 Gästefans werden erwartet.

Titz: "Seit Wochen befindet sich die Mannschaft in einer guten Trainingsverfassung"

Nach der 1:3-Niederlage bei Hansa Rostock hatte FCM-Coach Christian Titz zwei Wochen Zeit, die Mannschaft wieder aufzurichten. "Die Spieler waren verärgert, weil sie wussten, dass sie über weite Strecken eine gute Partie gemacht haben. Wir haben jedoch nicht gut verteidigt, vorn haben wir die Torchancen nicht genutzt", ließ Titz in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Jahn Regensburg die letzte Partie noch einmal kurz Revue passieren.

Sonderlich motivieren musste der 51-Jährige seine Jungs im Training aber nicht, denn "seit Wochen befindet sich die Mannschaft in einer guten Trainingsverfassung, die Spieler ziehen gut mit".

Luca Schuler
Magdeburgs Stürmer Luca Schuler. (Archiv) Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Titz: "Wir starten bei Null"

Mit Jahn Regensburg treffen die FCM-Kicker auf einen Kontrahenten, der laut Titz "für eine kompakte Spielweise und ein gutes Verteidigungsverhalten" steht. Die Stärken beim Jahn sieht Titz in den ruhenden Bällen. "Da müssen wir die Standards noch klarer verteidigen." Das Zweitliga-Schlusslicht kassierte in der aktuellen Saison bisher schon neun Gegentore nach Standardsituationen.

Der Plan des Fußballlehrers gegen Regensburg: "Wir starten bei Null und treffen auf einen Gegner, wo wir viele körperliche Aspekte mit reinbringen müssen. Wir wissen, wie wir gegen den Gegner anlaufen müssen. Wir wollen zuhause drei Punkte holen."

Christian Titz (Magdeburg, Trainer)
FCM-Trainer Christian Titz. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Lange Ausfallliste

Derweil ist die Ausfallliste bei den Magdeburgern groß. Verzichten muss Titz auf Florian Kath, der sich wie auch Malcolm Cacutalua im Aufbautraining befindet. Zudem fehlen Maximilian Franzke (Muskelsehneneinriss), Leon Schmökel (Schambeinentzündung), Belal Halbouni (Kreuzbandriss) und Cristiano Piccini, der sich im Rostock-Spiel eine Adduktorenverletzung zuzog.

jmd

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Dominik Reimann
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tim Walter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (43)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. Oktober 2022 | 16:05 Uhr

14 Kommentare

Thoralf vor 9 Wochen

Ohne Quatsch, was will man erwarten? "Die Mannschaft ist seit Wochen in guter Trainingsverfassung!" Bin ich auch, trotzdem werde ich heute nicht unter 6 Minuten den Kilometer laufen.
Was der Truppe fehlt ist Biss. Das Zweikampfverhalten ist ... katastrophal. Praktisch nicht vorhanden. Abschlußschwäche.... ist untertrieben.
Bin echt auf die Aufstellung gespannt. Ich ahne Schlimmes.
Kurz... ich gucke es mir nicht an.
Den Titz werden wir so schnell nicht los. Schade.

Thommi Tulpe vor 9 Wochen

Hm ... ob man beim schwächsten Sturm der Liga ein bis zwei Gegentore zwingend einplanen muss? Die "Schießbude" der Liga sollte das zumindest einkalkulieren.

Sex Machine vor 9 Wochen

Jetzt kommen genau die drei Gegner, wo man maximale Punkte einfahren muss. Mindestens 6-7 Points müssen her. Ansonsten bitte sofort für Liga 3 planen. Für morgen plane ich auch einen gute Leistung, sprich Sieg ein. Nur schade, dass uns der Italiener fehlt. Somit muss man wenigstens 1-2 Gegentore einplanen. Also müssen die Jungs vorne richtig Gas geben.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga