Fußball | 2. Bundesliga Schwerer Brocken zum Heimspiel-Abschluss: Magdeburg empfängt Spitzenreiter Darmstadt

16. Spieltag

Im letzten Heimspiel in diesem Jahr wartet auf den 1. FC Magdeburg nochmal ein richtig schwerer Brocken, denn im Topspiel kommt Tabellenführer Darmstadt an die Elbe. Die "Lilien" haben bislang nur eine Partie verloren.

Am Donnerstagabend wartet auf Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg ein heißer Tanz unter Flutlicht (ab 20:30 Uhr im Liveticker der SpiO-App). Im Heimspiel empfangen die Sachsen-Anhalter Spitzenreiter SV Darmstadt, der seit 16 Spielen ungeschlagen ist. Entsprechend groß ist der Respekt bei FCM-Chefcoach Christian Titz: "Es wird ein sehr intensives Spiel, weil wir auf eine sehr stabile Mannschaft treffen, die in der Defensive gut steht." Gerade einmal 14 Gegentore haben die Darmstädter in dieser Spielzeit kassiert. Das ist hinter Heidenheim (13) der zweitbeste Wert der Liga. Titz sieht für seine Schützlinge dennoch Chancen beim Umschaltspiel, obwohl "Darmstadt immer mit einer guten Restraumverteidigung" agiert. Daher fordert der Trainer, "dass wir sie ins Laufen bringen und die Räume freiziehen, um in die Tiefe zu kommen."

FCM ohne Sextett

Personell müssen die Magdeburger ohne Florian Kath (Aufbautraining), Maximilian Franzke (Muskelsehneneinriss), Leon Schmökel (Schambeinentzündung), Belal Halbouni (Kreuzbandriss) und Luca Schuler (Fußverletzung) auskommen. Zudem steht Leon Bell Bell wegen seiner fünften Gelben Karte nicht zur Verfügung.

SVD-Coach Leberknecht: "Wollen in Magdeburg punkten"

Die "Lilien" haben bislang erst eine Saisonniederlage kassiert. Beim Saisonauftakt gab es bei Jahn Regensburg ein 0:2. Doch auch die Magdeburger haben einen kleinen Lauf und sieben Punkte aus den letzten drei Partien eingefahren. Darmstadt-Coach Torsten Lieberknecht weiß somit um die Schwere der Aufgabe, doch auch die eigenen Stärken sind ihm bewusst: "Jeder, der schon einmal dort gespielt hat, weiß, wie laut das Stadion sein kann. Deshalb wird es eine Herausforderung, aber auch eine Freude (...) Wir gehen sehr respektvoll mit dem Gegner um. Es ist klasse den Hunger der Jungs zu sehen, jedes Spiel perfekt absolvieren zu wollen. Und wir wollen auch in Magdeburg weiter punkten."

Bilanz spricht klar für Darmstadt

In der Historie standen sich beide Teams bislang vier Mal gegenüber. In der zweiten Liga verlor der FCM in der Saison 2018/19 beide Spiele (1:3, 0:1). Auch im DFB-Pokal gab es zwei Erstrunden-Niederlagen (2018/19: 0:1 und 2020/21: 2:3 n.V.).

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Dominik Reimann
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tim Walter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (44)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. November 2022 | 19:30 Uhr

27 Kommentare

Dreibeiner vor 11 Wochen

Glückwunsch an vorzeitigem Herbstmeister. Weil HSV bei Greuther Fürth 0:1 verlor sind die Lilien mit 35 Punkten nicht mehr einzuholen.
Magdeburg muss mehr Tore machen -11 bei 17 Punkten erlauben nur Platz 14

Skywalker vor 11 Wochen

Wahnsinn , wie unser Spiel durch eine Fehlentscheidung kaputt gemacht wurde, VAR weg !!! Ich werde bekloppt, Schnauze voll ! Gerechtigkeit gibt es auch nicht, wenn selbst tausend Leute drauf schauen.

Sachsin vor 11 Wochen

Sachsens Traditionsvereine haben alle enttäuscht. Englische Wochen sind gewöhnungsbedürftig und sollten grundsätzlich europaweit überdacht werden. Warum sollen Berufsfußballer nicht mehr als 90 Minuten pro Woche arbeiten. Gewinnt Magdeburg wäre es Sensation. Remis traumhaft und als zweiter Gewinner auch keine Schande als Aufsteigende beim Primus mit Ligaambitionen.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga