Fußball | 2. Bundesliga Aues Interimstrainer Hensel: "Wissen alle, um was es geht"

8. Spieltag

Nach der Freistellung des bisherigen Aue-Cheftrainers Aliaksei Shpileuski steht für seinen Interims-Nachfolger Marc Hensel Spiel eins an. Und die Aufgabe könnte kaum größer sein. In Regensburg geht es am Freitag ab 18.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten.

Aue-Trainer Marc Hensel
Gegen Regensburg und auch den HSV hat Aues Interimstrainer Hensel das Sagen. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Die erneute Interimslösung Marc Hensel will beim Liga-Schlusslicht FC Erzgebirge Aue die Trendwende schaffen. "Wir haben versucht, sehr viel zu sprechen und auch neuen Input reinzubringen. Jetzt steht ein Gegner vor der Brust, der mit einer sehr breiten Brust agiert. Regensburg hat sich sehr gut vorbereitet, die Wucht behalten und an Spielstärke zugelegt", sagte der bisherige Co-Trainer der Veilchen vor dem Spiel an diesem Freitag (24.09.) beim Tabellenzweiten SSV Jahn Regensburg.

Marc Hensel 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 23.09.2021 15:40Uhr 15:25 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pk-erzgebirge-aue-marc-hensel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Marc Hensel 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 23.09.2021 15:40Uhr 15:25 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pk-erzgebirge-aue-marc-hensel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Hensel für mehr als ein Spiel Chef

Zum eigenen Team sagte Hensel: "Es wissen alle bei uns, auch die Spieler, um was es geht. Dass wir auch punkten müssen, es nicht um Schönspielerei geht, sondern den Fußball im Erzgebirge zweitklassig zu halten. Dafür sind alle Sinne geschärft." Der auch unter dem freigestellten Cheftrainer Aliaksei Shpileuski tätige Assistent Hensel war in der Vergangenheit schon mehrfach als Interims-Trainer eingesprungen. In Regensburg wird er von Marco Kämpfe, der zuletzt im Nachwuchsleistungszentrum tätig war, und Torwarttrainer Daniel Haas unterstützt. Nach Angaben von Vereins-Präsident Helge Leonhardt gegenüber "Sport im Osten" wird diese Konstellation auch beim Spiel gegen den Hamburger SV noch aktiv sein. Was darüber hinaus passiert, ist unklar.

Helge Leonhardt, Präsident FC Erzgebirge Aue li. und Marc Hensel Interims-Cheftrainer.
Helge Leonhardt (li.) bestätigte, dass Marc Hensel mindestens zwei Spiele Interimstrainer sein wird. (Archiv) Bildrechte: imago images/Eibner

Erfolgreicher Fußball als oberstes Gebot

Durch den Wechsel an der Seitenlinie ist jedenfalls ein Ruck durch die Auer Mannschaft gegangen. "Ein Trainerwechsel tut immer weh, egal, wie was wo ausgegangen ist, sowas ist nicht schön, macht kein Spaß und will auch kein Spieler, Funktionär oder Fan. Nichtsdestotrotz geht's weiter, wir sind hier in Aue, um erfolgreich Fußball zu spielen. Nur darauf kommt es an", sagte Mittelfeldspieler Clemens Fandrich. Hensel hat in den vergangenen Tagen versucht, viel mit seinen Spielern zu sprechen. "Es hab viel Input", so der Coach. Wichtig sei dabei auch, dass die Mannschaft ihre Fans hinter sich wisse. "Wir haben ein Team, was positiv gestimmt ist. Wir stehen zusammen mit den Fans, die uns unterstützen. Das ist unheimlich wichtig", so Hensel.

v.l. Clemens Fandrich Aue, schaut enttäuscht.
Clemens Fandrich (li.): "Sind hier, um erfolgreich Fußball zu spielen." Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Angespannte Personalsituation

Bitter für Hensel: Omar Sijaric, der sich im vergangenen Heimspiel gegen den SC Paderborn (1:4) einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte, wird voraussichtlich gegen Regensburg ausfallen. Die in diesem Spiel ebenfalls verletzten Philipp Riese und Florian Ballas stehen auch nicht zur Verfügung. Bei Riese wurden ein Haarriss sowie eine Einblutung in der Muskulatur diagnostiziert. Ballas muss sich einer Knieoperation unterziehen. Jan Hochscheidt ist nach Angaben von Coach Hensel noch nicht so weit, um wieder voll mitzuziehen.

Florian Ballas 6, Aue und Philipp Riese 17, Aue beim Training
Florian Ballas (li.) und Philipp Riese stehen Aue in Regensburg nicht zur Verfügung. (Archiv) Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Treffen mit altem Bekannten

Eine besondere Partie ist es am Freitag für Abwehrspieler Steve Breitkreuz. Der 29-Jährige wechselte im Sommer von Aue nach Regensburg. Der dortige Cheftrainer, Mersad Selimbegovic, ist jedenfalls begeistert von seinem Innenverteidiger. "Ich bin sehr froh, dass er hier ist", so Selimbegovic. Die Verpflichtung des 29-Jährigen sei wegen dessen Verletzungshistorie ein Risiko gewesen, das aber bislang voll aufging. "Er gibt uns Ruhe und Stabilität im Spielaufbau. Er ist schon sehr wichtig für uns", so Selimbegovic weiter. "Ich wäre froh, wenn der Steve noch unser Trikot tragen würde", sagte auch Aue-Trainer Hensel.

(ten/dpa/fce)

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Heinz Mörschel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Sebastian Mai
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sebastian Mai kam gegen den 1. FC Nürnberg von der Bank und spielte dann in eriner eher ungewohnten Rolle. Nun gehe es darum, gegen die aktuelle Tendenz zu arbeiten.

So 17.10.2021 16:58Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-dynamo-dresden-fc-nuernberg-sebastian-mai-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (67)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 25. September 2021 | 16:00 Uhr

6 Kommentare

holzer65 vor 4 Wochen

So ist es!
Von daher mit neuem Mut und ohne Angst das es nicht gleich gelingen sollte, auf geht's FCE!
Schon um den ewig Missmutigen etwas entgegenzusetzen.
Und wenn nicht: nach dem Spiel ist vor dem Spiel, so ist halt Fussball!
Glück Auf

erzgebirger vor 4 Wochen

Ich bin mir sicher, dass der FCE die Wende hin zu positiven Ergebnissen schafft. Wenn es darauf ankommt, dann halten wir Erzgebirger zusammen. Und es spricht für sich, wie Marc Hensel über seinen ehemaligen Vorgesetzten gesprochen hat: voller Achtung und Wertschätzung. Es hat eben nicht funktioniert. Wer will hier schon einen Schuldigen finden? So ist das Leben: es gelingt eben auch trotz bester Absicht nicht immer alles. Wichtig ist, dass man Veränderungen anschiebt, um Stillstand zu vermeiden.
In diesem Sinne bin ich voller Zuversicht, dass Aue auch in der nächsten Saison zweitklassig bleibt. Glück auf :-)

oldie68 vor 4 Wochen

Für 2 Spiele ,den ohne Lizenz ist danach Schluss