Dresdens Cheftrainer Cristian Fiel (links) gibt Jannik Müller Anweisungen
März 2019: Trainer Cristian Fiel pusht Verteidiger Jannik Müller. Letztendlich machte Dynamo aus einem frühen 0:2 gegen Bochum noch ein 2:2. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Fußball | 2. Bundesliga Dynamo muss nach Bochum: Von Beginn an "ein anderes Gesicht"

6. Spieltag

Der SG Dynamo Dresden steht eine Reise ins Ungewisse bevor: Sonntagskontrahent VfL Bochum hat nach verpatztem Saisonstart den Trainer gewechselt und will endlich den ersten Sieg. SGD-Trainer Cristian Fiel muss auf den gesperrten Jannis Nikolaou verzichten, für den wiedergenesenen Kapitän Marco Hartmann kommt die Startelf zu früh.

Dresdens Cheftrainer Cristian Fiel (links) gibt Jannik Müller Anweisungen
März 2019: Trainer Cristian Fiel pusht Verteidiger Jannik Müller. Letztendlich machte Dynamo aus einem frühen 0:2 gegen Bochum noch ein 2:2. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Saisonübergreifend wartet Dynamo Dresden bereits seit sechs Zweitliga-Partien auf einen Auswärtssieg. Damit die Negativserie am Sonntag (13:30 Uhr im Liveticker) beim VfL Bochum – dem aktuellen Tabellenvorletzten – reißt, sollte die SGD besser nicht noch einmal einen derart desolaten Beginn wie zuletzt gegen den FC St. Pauli fabrizieren. "Wir müssen uns anders präsentieren", fordert Dynamos Cheftrainer Cristian Fiel, "sonst werden wir große Probleme bekommen."

Die tabellarische Situation ...

… der SGD (Rang 14, 5 Punkte, 7:9 Tore) ist definitiv ausbaufähig, aber angesichts erst fünf absolvierter Spieltage auch noch überschaubar aussagekräftig. Nach zwei Niederlagen zum Start folgten dem 2:1-Befreiungsschlag daheim über Heidenheim zwei Remis – ein 0:0 in Darmstadt und jüngst die sensationelle 3:3-Aufholjagd in Unterzahl nach zwischenzeitlichem 0:3 gegen den FC St. Pauli.

Die Länderspielpause …

… nutzten die Schwarz-Gelben unter anderem für zwei Testspiele. Torlos trennten sich die Dresdner vom ambitionierten Drittligisten Hallescher FC. Ein paar Tage später sammelten allen voran die im Liga-Alltag noch nicht gesetzten Moussa Koné (jedoch immerhin 3:3-Ausgleichsschütze als Joker gegen St. Pauli) und René Klingenburg (jeweils ein Dreierpack) beim 13:1 gegen Amateurverein 1. FC Zeitz neues Selbstvertrauen.

Ansonsten "haben wir die Trainingseinheiten genutzt, um weiter an uns zu arbeiten", berichtete Fiel auf der Freitagspressekonferenz. Außerdem sei es für seine Spieler wichtig gewesen, "zwei Tage mal den Kopf freizukriegen, mich nicht zu sehen, den Fußball nicht zu sehen, mal abzuschalten und dann haben wir uns seit Montag ganz normal auf Bochum vorbereitet."

Die Personalsituation …

… lässt Cristian Fiel einige Optionen. Aus der Stammformation wird lediglich der Rot-gesperrte Doppeltorschütze des St. Pauli-Spiels Jannis Nikolaou definitiv fehlen. Prädestiniert für den dadurch freien Platz auf der Doppel-Sechs neben U21-Auswahldebütant Dzenis Burnic vor der Dreierabwehrkette ist Marco Hartmann. Der etatmäßige Dynamo-Kapitän hat eine langwierige Muskelverletzung ausgestanden und Spielpraxis in den Testpartien gesammelt.

Marco Hartmann
Für Marco Hartmann kommt die Partie in Bochum noch zu früh. Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

Jedoch schließt Cheftrainer Fiel "weiterhin aus", dass der 31-Jährige sofort in die erste Elf zurückkehrt. "Harti ist normal im Training, macht alles mit, ist am Kommen, aber alles Step by Step." Eine denkbare Alternative wäre dementsprechend Florian Ballas, auch Patrick Ebert könnte zentral spielen oder Jannik Müller eine Position nach vorn rutschen.

Neu-U19-Nationalspieler Kevin Ehlers erhielt aufgrund der Belastungen eine Trainingspause. Den in dieser Saison noch nicht eingesetzten Justin Löwe stoppt derzeit eine allergische Reaktion.

Der VfL Bochum …

… hat nach dem misslungenen Saisonstart mit lediglich zwei Remis in fünf Spielen einiges aufzuholen. Die sportliche Verantwortung des aktuellen Tabellenvorletzten trägt seit Wochenbeginn ein alter Bochumer Bekannter. Thomas Reis (1995 bis 2003 VfL-Profi, dann zwischen 2011 und 2016 auf diversen Trainerposten im Verein) kehrte nach drei Jahren als U19-Coach des VfL Wolfsburg für eine kolportierte niedrige sechsstellige Ablösesumme zurück an die Castroper Straße.

Der 45-Jährige beerbte Robin Dutt, der erst überraschend und öffentlich resignierte ("Es hilft nichts, mit einem angezählten Trainer weiterzumachen"), dann eine angesetzte Aussprache mit dem Präsidium versäumte und daraufhin beurlaubt wurde.

Zuvor hatte dessen Mannschaft einen 0:3-Pausenrückstand gegen Wehen Wiesbaden – kaum weniger beeindruckend als Dynamo gegen St. Pauli – in ein versöhnliches 3:3 wiedergutgemacht. Zwei der drei Saisonniederlagen setzte es knapp bei den Aufstiegsfavoriten Hamburger SV (0:1) und VfB Stuttgart (1:2). Während die Bochumer Defensive noch um Stabilität ringt (zwölf Gegentore), trumpft in der Offensive Silvere Ganvoula auf. Der 23-Jährige war mit bislang drei Treffern und zwei Vorlagen an fünf der acht VfL-Toren direkt beteiligt und sicherte zudem durch einen Hattrick das schmeichelhafte Pokal-Weiterkommen in Baunatal.

Das sagt Cristian Fiel …

… über den kommenden Gegner: "Ich kenne 'Reisi' als U19-Trainer vom VfL Wolfsburg, trotzdem weiß ich nicht so recht, was da auf uns zukommt. Eins ist klar: Wenn ein neuer Trainer kommt, hast du die Spieler erstmal, die alle zeigen wollen, dass sie auf den Platz gehören. Er wird die Qual der Wahl haben, das ist immer so. Er will von seiner Mannschaft, dass sie von Anfang an zeigen soll, wer Herr im Haus ist. Dessen müssen wir uns bewusst sein, dafür müssen wir bereit sein."

Dynamos Bilanz gegen den VfL …

… nimmt natürlich keinen Einfluss auf den Sonntag, verbesserte sich in der vergangenen Saison aber: Den 1:0-Hinspielsieg Ende September 2018 im Ruhrpott entschied Moussa Konés verwandelter Handelfmeter. Im Rückrunden-Aufeinandertreffen Anfang März – Cristian Fiels Premiere als Cheftrainer – wurde die SGD zunächst kalt erwischt, erzwang anschließend dank eines gelungenen Kraftaktes jedoch immerhin ein leidenschaftliches 2:2-Remis trotz frühem 0:2-Rückstand.

Dresdens Baris Atik (rechts) jubelt nach seinem Anschlusstreffer zum 1:2 mit Rico Benatelli (links); SG Dynamo Dresden - VfL Bochum 1848
März 2019: Dresdens Baris Atik (rechts) jubelt nach seinem Anschlusstreffer zum 1:2 mit Rico Benatelli (links). Am Ende trennten sich beide Teams 2:2. Bildrechte: IMAGO / Dennis Hetzschold

Von den bisherigen 22 Pflichtduellen gewann Dynamo nur fünf, holte acht Unentschieden und verlor neun Partien. Bei ihren zehn Auswärtsauftritten im Ruhrstadion gelangen den Dresdnern zwei Siege und zwei Remis, sechs Mal verließen sie als Verlierer den Rasen.

mhe

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. September 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2019, 11:28 Uhr

5 Kommentare

wicky 67 uncut vor 21 Stunden

@Referee:
Eine kleine Frage an Dich. Du warst doch vor der Veränderung der neuen Foreneinloggung der nette User @Schiedsrichter?? Schön, daß Du jetzt auch wieder mit dabei bist! 😏👍

wicky 67 uncut Gestern

Reisen können manchmal durchaus auch wunderschöne Eindrücke hinterlassen. Sicher gibt es exotischere Reiseziele als diese mausgraue Ruhrpott-Metropole Bochum.. Nur heute zählt für Dynamo dort nur, daß das Wetter schön ist, der Rasen perfekt gewässert wurde, damit nach 90 Minuten+ ein Dreier für Schwarz-Gelb auf der Anzeigetafel steht! Denn so langsam wird es für Dynamo Zeit, daß sie sich endlich für ihre ordentlichen Leistungen der letzten Spiele, verdientermaßen mal wieder mit einem Sieg belohnen sollten! Hätte man zB in Darmstadt 3Zähler mit an die Elbe entführt, könnte man heute sicher mit einem Remis sehr gut leben. Leider ist es aber nicht so, weil man dort 2Punkte verschenkte! Nur wenn man sich aus der gefährlichen Zone beim VFL befreien möchte, sollte Dynamo heute auf eine geschlossene Viererkette setzen, schnellstens und hoch pressen, sowie ein mutiges und präzises Umschaltspiel nach vorne suchen, um anschließend in der Box zu konsequenten Abschlüssen zu kommen! Viel Glück!🍀🌓

Referee Gestern

Wenn die Mannschaft so spielt wie 2.Halbzeit gegen Pauli könnte was zählbares rauskommen , Klinge und Štor von Anfang , Atik bleibt erstmal draußen das ständige Lamentieren nervt

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.