Fußball | 2. Bundesliga Warmer Empfang für Dynamo Dresden

33. Spieltag

Die Anhänger von Dynamo Dresden haben ihr Team nach dem am Sonntag praktisch besiegelten Abstieg aus der 2. Liga aufgemuntert. Am Flughafen Dresden-Klotzsche gab es einen herzlichen Empfang.

Der Spieler der SG Dynamo Dresden Marco Hartmann (r) und seine Teamkollegen kommen am Flughafen Dresden International aus einem Tor vom Rollfeld und werden von Fans empfangen.
Bildrechte: dpa

Die Zweitliga-Kicker von Dynamo Dresden sind bei ihrer Rückkehr vom Auswärtsspiel in Sandhausen mit Applaus empfangen worden. Hunderte von Fans munterten die Sachsen trotz des praktisch fest stehenden Abstiegs aus der 2.Liga mit Sprechchören auf. Am Sonntagabend landete das Team am Flughafen Dresden-Klotzsche.

Markus Kauczinski (M), Trainer der SG Dynamo Dresden kommt mit der Mannschaft am Flughafen Dresden International an und wird von Fans empfangen.
SGD-Trainer Markus Kauczinski Bildrechte: dpa

Die Elf von Markus Kauczinski hatte zwar mit 1:0 gewonnen, kann wegen eines gleichzeitigen 3:3-Remis von Karlsruhe gegen Bielefeld den Klassenerhalt nur noch sehr theoretisch schaffen. Dresden müsste am letzten Spieltag 15 Tore aufholen.

Markus Kauczinski (PK nach Sandhausen) 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 22. Juni 2020 | 19:30 Uhr

15 Kommentare

Arbeitende Rentnerin vor 6 Wochen

So sehe ich das auch, mir wird DD fehlen, schon wegen der Derbys. Wir im Osten sollten zusammenhalten, der Wind kann sich schnell mal drehen wie man sieht, das kennen wir auch. Aber einer, und das sei mir gestattet, wird mir nicht fehlen, und zwar der Dynamo- Mehnert nebst Schwester mit seinen hämischen Kommentaren wenns im Erzgebirge mal nicht so lief. Wünsche Euch alles Gute, sucht Euch Leute mit Herzblut und einen guten Mann an der Spitze und dann auf bald
Glück auf

SitBull vor 6 Wochen

Leider ist Dynamo kein gern gesehener Gast in vielen Stadien. Vielleicht würde manche Entscheidung anders getroffen, wenn man da ein wenig am Image arbeiten würde. Aber nett und freundlich sein, ist ja heutzutage uncool. Beispiel;
Sein Team trotz Abstieg freundlich empfangen = cool; den Hamburger Dino eine Kackwurst per Choreo in den Mund legen = uncool -> Alles klar?

Quentin aus Mondragies vor 6 Wochen

Fankultur habe ich bis jetzt als Ex-Rot Weißer und jetziger Überläufer nur einmal gesehen. Wo? In Glasgow bei Celtic mit Schaltausch und gegenseitigem Applaus am Ende. Und ich gehe schon sehr lange zum Fußball. Traurig, echt traurig. Stimme voll zu. Fankultur heißt nicht, dass man Kinder,Frauen und Kloschüsseln
in Sicherheit bringen muss, wenn irgendeine Fanarmy anrückt. Was die nur immer gegen Kloschüsseln haben. Verstehe ich nicht. Auch da sollte Dynamo sich reinigen. Es gibt da auch reichlich Vernünftige, so meine Hoffnung.