Fußball | 3. Liga Spielmacher von Hertha BSC wechselt zum HFC

Timur Gayret verlässt mit 23 Jahren erstmals seine Berliner Heimat und stürmt künftig in der 3. Liga für den Halleschen FC. Der HFC gewann das Tauziehen um den begehrten Angreifer.

Timur Gayret und Jonas Hofmann
Timur Gayret und Jonas Hofmann beim Duell zwischen Hertha und Cottbus. Bildrechte: imago images/Fotostand

Mit 14 Toren und zehn Vorlagen in 31 Spielen für Hertha BSC II schoss sich Timur Gayret in der abgelaufenen Saison in der Regionalliga Nordost in den Fokus vieler Vereine. Am Ende machte Drittligist Hallescher FC das Rennen.

Der 23-Jährige soll die Spielmacherrolle einnehmen. Er kommt ablösefrei und unterschrieb in Halle einen Vertrag bis Juni 2024. "Wir sind sehr froh, Timur Gayret von einem Wechsel an die Saale überzeugt zu haben. Denn mit seinen Qualitäten und seiner Quote hat er sich naturgemäß in viele Notizbücher gespielt", erklärt Sportdirektor Ralf Minge, der gemeinsam mit Trainer André Meyer wochenlang um den Techniker mit Zug zum Tor kämpfte.

Immer in Berlin am Ball

Gayret verlässt erstmals seine Heimatstadt. Der waschechte Berliner durchlief die Nachwuchsabteilung von Hertha Zehlendorf und spielte ein Jahr für Viktoria Berlin. 2019 wechselte er zu Hertha BSC und kam 78 Mal in der Regionalliga zum Einsatz. Dabei legte er in der jüngst abgelaufenen Saison seine beste Spielzeit auf den Rasen. "Für mich fühlt es sich so an, als würde der Profifußball nun so richtig beginnen mit Heimspielen vor großer Kulisse", sagte Gayret.

Nach U20-Nationaltorwart Felix Gebhardt und Innenverteidiger Seymour Fünger ist Gayret der dritte Neuzugang.

sst/dpa/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (144)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 31. Mai 2022 | 19:30 Uhr

4 Kommentare

Dirk Brockhaus vor 25 Wochen

Genau so geht es, wenn man nicht im Geld schwimmt muss man alternative arbeiten. Junger Spieler mit Potential der hoch hinaus will. Für Hertha's Erste ist der Sprung zu weit, kommt der HFC genau richtig als nächster Schritt.

peter1. vor 25 Wochen

Maza, diese Falschmeldung wurde gestern auch bei MDR aktuell verbreitet. Recherche ist eben alles,also richtige.
Ein junger Spielmacher aus der Regionalliga muss nicht gleich Fuß fassen in Liga3. Aber der Trainer wird schon wissen was er macht. Er kann ja nun das Team so formen wie er es für richtig hält.
Wir lassen uns überraschen.
Das Löh bleibt würde mich auch freuen,aber einen Herbergsvater hätten wir im Notfall ja schon. Er hat bisher, glaube ich,die Rückennummer 33 getragen. ;-)

Maza vor 25 Wochen

Hallo MDR!
Es ist der vierte Neuzugang. Leon Damer habt ihr vergessen......
Alle " Neuen" um die zwanzig Jahre. Bin echt mal gespannt, was für eine Mannschaft in der nächsten Saison auf dem Platz steht. So radikal wurde ja noch nie verjüngt. Aber vielleicht ist es gar nicht so schlecht, mal ein paar unbekümmerte, wilde ,junge, unverbrauchte Spieler loszulassen! Ich hoffe nur, daß man mit J. Löh. verlängert. Sozusagen als Herbergsvater.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga