Fußball | Testspiel Mönchengladbach gewinnt Retterspiel in Zwickau

Um dem FSV Zwickau finanziell unter die Arme zu greifen, hatte sich der VfL Borussia Mönchengladbach am Mittwochabend zu einem Benefizspiel angesagt. Die Gastgeber hielten gut mit und kamen sogar zum Ehrentreffer. Am Ende gewann der Bundesligist mit einer 1A-Mannschaft 3:1.

Gladbach reiste fast mit voller Kapelle an. Dazu gehörten unter anderem der gebürtige Sachse Tony Jantschke, Weltmeister Christoph Kramer, der zum DFB-Kader gehörenden Lars Stindl, Oscar Wendt, Raffael, Jonas Hofmann, Alassane Plea und der ehemalige US-Nationalspieler Fabian Johnson.

Dieter Hecking und Joe Enochs
Willkommen in Zwickau. Herzliche Begrüßung zwischen FSV-Trainer Joe Enochs (re.) und Gladbach-Coach Dieter Hecking. Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Zwei Tore für die Gäste

Patrick Herrmann (Mgladbach , links) überwindet Torhüter Johannes Brinkies (Zwickau) zum 0:1. Benefizspiel FSV Zwickau - Borussia Mönchengladbach am 21.3.2019
Das 1:0 für die "Fohlen". FSV-Keeper Johannes Brinkies hielt stark, beim Schuss von Patrick Herrmann war er aber machtlos.
Bildrechte: IMAGO

Die Zwickauer liefen im roten Sondertrikot auf, waren motiviert und setzten vor 5.270 Zuschauern das erste Zeichen. Alexandros Kartalis versuchte es in der siebten Minute aus der Distanz, sein Schuss strich jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

Dann nahmen die hochkarätig besetzten Gäste so langsam Fahrt auf. Nach einem Schuss von Raffael zeigte FSV-Keeper Johannes Brinkies seine Klasse und parierte, bei der anschließenden Ecke touchierte der Ball von Christoph Kramer die Latte des Zwickauer Gehäuses. Auch bei den nachfolgenden Szenen stand Brinkies im Mittelpunkt und reagierte dreimal glänzend gegen Alassane Plea (11./20./21.). In der 25. Minute machten die "Fohlen" dann ernst: Patrick Herrmann traf zum 1:0 für die Borussen. Kurz vor der Pause erhöhte Plea mit einem Flachschuss auf 2:0.

VfL legt nach - Ehrentreffer durch Hoffmann

Nach der Pause begannen die Wechselspielchen. FSV-Coach Jo Enochs wie auch Gladbachs Trainer Dieter Hecking brachten neues Personal. Plea auf Seiten der Gladbacher war noch im Spiel und traf ins lange Eck zum 3:0 (59.). Eine runde Sache, so schien es.

Doch auch die Zwickauer hatten noch etwas zu bieten und kamen zehn Minuten später durch Kevin Hoffmann zum Ehrentreffer. Der 23-Jährige zielte genau und traf aus 20 Metern zum 1:3. Dabei blieb es. Alle waren zufrieden und die Zwickauer Fans feierten ihre Mannschaft.

Christoph Kramer (6, Borussia MG) und Kevin Hoffmann (8, Zwickau)
Weltmeister Christoph Kramer wird von Kevin Hoffmann verfolgt. Dem Zwickauer gelang in Hälfte zwei der Ehrentreffer. Bildrechte: IMAGO

Gladbach verzichtete auf Antrittsprämie

Borussia Mönchengladbach verzichtete auf die Antrittsprämie, nur die Reisekosten wurden von den Westsachsen übernommen. Das Spiel war Bestandteil der aktuellen Lizenzunterlagen, der zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage beim Drittligisten beitragen soll.

Im Rahmen des Nachlizenzierungsverfahrens hatten die Sachsen beim Deutschen Fußball-Bund 670.000 Euro nachzuweisen. Erst kurz vor dem Rückrundenstart in der 3. Liga konnte der FSV seine Etatlücke durch ein Darlehen eines privaten Geldgebers in Höhe von 375.000 Euro schließen.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. März 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2019, 20:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

22 Kommentare

22.03.2019 22:31 Zwiggscher 22

Ja @1 Bernd...ein Armutszeugnis. Ein Armutszeugnis, das sich in unserem Land viele Familien so einen Event, obwohl beide voll arbeiten, nicht mehr leisten können. Sie haben Recht....ein Armutszeugnis für Deutschland 2019, das ist es ohne Zweifel

22.03.2019 22:16 Zwickauer 21

@20
Wahre Worte.
Aber selbst manche Fans sind mittlerweile so borniert um das zu erkennen.
Ne Roster für 3.50 Euro.
Spar ich mir.

22.03.2019 19:27 Ich 20

Bitte vergesst bei den Ausführungen nicht, dass Fußball zwar unterhaltsam sein kann, aber immer noch ein nebensächlicher des Lebens ist! Und bedenkt, dass der FSV mit die höchsten Eintrittspreise der Liga aufruft. Und da muss man sich überlegen, ob eine Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern über 60 € zusätzlich in der Woche ausgeben kann. Das ist ein Wocheneinkauf, auf den manche nicht aufgrund eines klammen Vereins verzichten können, selbst wenn sie es wöllten! Jetzt fällt dem Verein die rezidivierende Misswirtschaft und die teilweise schlechte Spielweise auf die Füße! Hättet Ihr doch jedem bspw. noch einen Gutschein über ein Getränk gegeben (da wird man ja auch abgezockt), wären sicherlich mehr gekommen! Der Verein (nehme Spieler und Trainer ausdrücklich von meiner Kritik aus) hält sich für den Nabel der Stadt....ist es aber nicht! Wie sagt ein altes Sprichwort: Die Wahrheit liegt aufm Platz....bzw. zeigen die Zuschauerzahlen die Akzeptanz bei der Zwickauer Bevölkerung ....

22.03.2019 18:19 Allgäuer 19

Sie kamen um uns zu Helfen und was sieht man ein halb volles oder halb leeres Stadion
hoffe das es Montag anders wird

22.03.2019 17:52 WestSACHSE 18

# Zett
Das freut mich jetzt aber. Wirklich.
Man sollte sowas doch ruhig mitnehmen. Für mich war das Stadion in der Woche auch halbvoll statt halbleer. Ich hoffe sehr, dass es am Montag in die richtige Richtung geht. Sehr wichtiges Spiel.

22.03.2019 13:13 R. Heinz 17

Zu DDR-Zeiten hätten wir richtigen Anhänger von Sachsenring, gegen jeden Gegner aus der Bundesliega, kaum an Karten bekommen. Da wären die Staatsorgane bevorzugt bedient worden.

22.03.2019 12:36 Jens 16

Zu DDR-Zeiten wären mindestens 25000 Zuschauer auf die Halde gekommen um Gladbach zu sehen. Da wär es scheiß egal gewesen das es ein Freundschaftsspiel war. Mitlerweile ist man einfach übersättigt vom Bundesligafußball.

22.03.2019 12:32 Zett 15

Nr.7 WestSACHSE
Hast mich überredet, und bin ins Stadion gegangen bei Roster, Bier und tollen Wetter.
Hat Spaß gemacht.

22.03.2019 11:57 Fernsehgucker 14

Ein teilweise fussballerischer Leckerbissen und soo viele Nationalspieler bekommt man nicht jeden Tag zu Gesicht. Und ja, Red Kaos hat gefehlt, ganz allein schon wegen der Stimmung, kein Trommler keine Dauergesänge, einfach schade!

22.03.2019 11:49 Sr.Raul 13

"In der Tat-ein Armutszeugnis". So ähnlich wie Rasenballsport vs. Celtic mit rd.38.000 von rd.45.000 oder vs. Rosenborg mit rd. 17.000 von 45.000? Und in diesen Spielen ging es sportlich um etwas,@9 (jochen). Fiel mir jetzt so ein.