Fußball | 3. Liga Erste Saisonniederlage für Dynamo Dresden

3. Spieltag

Dynamo Dresden ist am dritten Spieltag der Saison erstmals als Verlierer vom Platz gegangen. Gegen den Meister der Vorsaison, den FC Bayern München II, verlor die SGD trotz einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei nicht nur das Spiel mit 0:3, sondern auch noch einen Spieler.

Sport im Osten 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 03.10.2020 16:00Uhr 05:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 03.10.2020 16:00Uhr 05:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dynamo-Coach Markus Kauczinski nahm im Vergleich zur Vorwoche lediglich eine Veränderung vor. Der vor der Saison vom FC Bayern II gekommene Paul Will rückte für Sascha Horvath ins Team. Einen Zusammenhang mit dessen Vergangenheit beim Gegner wollte Kauczinski aber nicht herstellen lassen. Er habe ihn lediglich wegen seiner fußballerischen Qualitäten aufgestellt.

Viel Pressing zum Anfang

Dynamo agierte vom Start weg mit sehr viel Druck, ließ den FCB II nicht zur Entfaltung kommen. Wirkliche Torchancen sollten sich aber zunächst nicht entwickeln. Nach einem frühen Wechsel bei den Gastgebern (Malik Leon Tilmann muss wegen einer Knieverletzung vom Feld) kamen diese Stück für Stück besser in die Partie. Per Freistoß brachte Jann-Fiete Arp dann den Meister der Vorsaison in Führung. Aus etwas mehr als 20 Metern zirkelte er den Ball über die Mauer ins linke Eck, SGD-Schlussmann Kevin Broll war zwar noch dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern (22.).

Sechs Minuten jubelte der Nachwuchs des Deutschen Rekordmeisters das nächste Mal. Nicolas-Gerrit Kühn behauptete den Ball zunächst gut im Vortrag, passte dann mit etwas Glück auf Leon Dajaku. Dessen Schuss ging ans Bein von Broll und von dort ins Tor. In dieser Szene ließ die Dynamo-Defensive allen Gegenspieler viel zu viel Raum. Und vorne wollte es auch nicht klappen. Immer wieder waren die Angriffe zu ungenau, einer lief ins Abseits oder hatte die Hand am Ball. So kam Dresden im ersten Abschnitt zwar zu ein paar Abschlüssen, ein Schuss auf das gegnerische Tor blieb aber aus. Stattdessen hatten sie Glück nicht mit 0:3 in die Pause zu gehen. Nach einem Foul von Kapitän Sebastian Mai im Strafraum gab es Elfmeter für Bayern II. Broll konnte seinen Fehler vom 0:2 wieder gut machen und klärte den Versuch von Angelo Stiller zur Ecke (42.).

Münchens Leon Dajaku erzielt das Tor zum 2:0
Münchens Leon Dajaku (Nr. 7, vorne) erzielt das Tor zum 2:0. Bildrechte: imago images/foto2press

Anderes Dynamo-Gesicht in Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Dynamo deutlich besser. Ransford Königsdörffer kam für Panagiotis Vlachodimos ins Spiel und belebte die Dynamo-Offensive direkt. Nur eine knappe Minute nach Wiederanpfiff vergab Christoph Daferner aus vier Metern den Anschluss. Er trat nach einem Pass von Agyemang Diawusie auf den Ball. Doch die Sachsen waren gewillt und kamen so zu einigen Chancen. Diawusi schoss gleich zwei Mal aus aussichtsreicher Position nur knapp neben das Gehäuse (54./65.). Die Bayern machten nun offensiv nicht mehr als nötig, standen defensiv aber bis auf wenige Ausnahmen nicht so gut. Dresden gelang es aber nicht aus diesen Szenen Kapital zu schlagen.

Zudem hatte Dynamo Glück, dass ein Schubser von Mai gegen Arp im Strafraum nicht als Foul gewertet wurde (60.). Somit entging Dynamo einem möglichen zweiten Elfmeter. Und auf der Gegenseite versuchten sie es schließlich mit Tricks. Der bereits gelb-verwarnte Tim Knipping wollte einen Strafstoß schinden, doch Schiedsrichter Martin Speckner fiel nicht darauf rein und stellte stattdessen richtigerweise den Innenverteidiger vom Feld (83.). In den Endzügen der Partie unterlief Dynamo im Aufbauspiel noch einmal ein Patzer, den Kühn zum dritten Tor nutzte. Dabei setzte er sich stark gegen Mai und Chris Löwe durch und hämmerte den Ball dann zentral an Broll vorbei in die Maschen.

Dresdens Tim Knipping bekommt die Gelb/Rote Karte
Dresdens Tim Knipping bekommt die Gelb-Rote Karte. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel:

Markus Kauczinski (Dresden): "Glückwunsch an Bayern II zum verdienten Sieg. Die erste Hälfte haben wir komplett verschlafen. Danach sind wir besser reingekommen, haben aber einfach das Tor nicht getroffen und deshalb am Ende völlig zurecht verloren."

Holger Seitz (München): "Ich glaube, dass es ein verdienter Sieg war. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Fußballspiel mit dem Ball aufgezogen. Die Anzahl der Chancen waren so, wie es das Ergebnis wiederspiegelt. Mit dem Elfmeter hätten wir das Spiel schon in der ersten Halbzeit für uns entscheiden können."

___
rho

Videos und Audios zur 3. Liga

Hallescher FC - SV Meppen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (164)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 03. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

62 Kommentare

H.Notzer vor 43 Wochen

Die vielen Undiszipliniertheiten,die zu den g vielen gelben und g.-roten Karten geführt haben stehen einer eingeredeten Spitzenmannschaft schlecht zu Gesicht.Da ist der Weg nicht mehr weit, dass durch Sperren die Mannschaft so dezimiert ist, dass Niederlagen vorprogrammiert sind.Denn schon nach den ersten drei Spieltagen zeigt sich wie ich es vor dem Punktspielstart aufgezeigt habe,dass der Kader hinsichtlich Qualität für einen im geheimen anvisierten Aufstieg und Quantität bei den vielen Spielen ohne grosse Pausen nicht ausreichend ausgewählt worden ist.Hier muß bis Montag auf dem Transfermarkt noch einmal mit zwei bis drei Spitzenleuten nachjustiert werden.Denn wir haben z.Zt.keinen dritten Torhüter; die Innenverteidigung ist bei der Verletzungsanfälligkeit von H.und den bekannten Schwachstellen bei May und Ehlers unterbesetzt(fehlende Grundschnelligkeit,Hang zu Disziplinlosigkeiten,Ansammlung von g.K.)im Mittelfeld und Sturm ?? ich kann nur hoffen, dass es besser wird.

Hubert vor 43 Wochen

Lieber Wicky, das hast Du sehr gut kommentiert. Man erfährt auch immer wieder andere Betrachtungsweisen, an was man selbst manchmal gar nicht denkt, oder einem nicht einfällt. Du hast vollkommen recht, mit der Brechstange wird nix. Jetzt heißt es, cool bleiben, aus den Fehlern lernen und vor allem die Köpfe frei bekommen. An einen sofortigen Wiederaufstieg denke ich sowieso nicht, eine gute Platzierung in der oberen Tabellenhälfte sollte aber drin sein.
Herzliche und dynamische Grūße an Dich und noch einen schönen Sonntag.
Dein Freund Hubert 🙋‍♂️⚽️🍀

wolle010 vor 43 Wochen

Danke Hubert, du siehst Dynamo ist ein weltweiter Verein, denn es gibt sicher noch einige andere Fans im Ausland
Und ich ich bin schon seit fruehester Kindheit Dynamo und das wird sich auch nie aendern. Allen hier ein schoenes Wochenende