Fußball | 3. Liga Rückschlag für FSV Zwickau im Kampf um den Klassenerhalt

22. Spieltag

Der FSV Zwickau hat im Abstiegskampf einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Montagsspiel gegen Eintracht Braunschweig unterlag die Mannschaft von Trainer Joe Enochs nach intensiven 90 Minuten mit 0:1 (0:0).

von Max Zeising, Stefan Ott (Ticker) und André Petzold (Zwickau)

Lange war unklar gewesen, ob die Partie aufgrund der Witterungsbedigungen überhaupt stattfinden kann. Doch Ordner, Spieler und Freiwillige leisteten ganze Arbeit und befreiten den Rasen vom Schnee. FSV-Coach Joe Enochs wechselte im Gegensatz zur letzten Ligapartie nur einmal: Kevin Hoffmann ersetzte Mike Könnecke im offensiven Mittelfeld.

Reinhardt vergibt zweimal für den FSV

In den ersten Minuten hatten die Sachsen vor 4.125 Zuschauern im Stadion Zwickau leichte Vorteile, ohne sich Chancen zu erspielen. Nach zehn Minuten musste Schiedsrichter Mitja Stegemann das Spiel für wenige Minuten unterbrechen, weil Braunschweiger Fans aus Protest gegen Montagsspiele Obst auf das Spielfeld geworfen hatten. Nach Freistößen boten sich dann die ersten großen Möglichkeiten für die Gastgeber: Julius Reinhardt köpfte erst völlig freistehend über das Tor (16.) und zielte dann von der Strafraumgrenze drüber (21.). In der Defensive standen die Zwickauer sicher und ließen kaum etwas zu. Nur kurz vor der Halbzeitpause kam die Eintracht einmal durch: Nach einem Eckball von Bernd Nehrig köpfte Marcel Bär am FSV-Tor vorbei (39.).

Kopfballchance für Zwickaus Julius Reinhardt
Zwickaus Julius Reinhardt vergab in der ersten Halbzeit eine gute Kopfballchance. Bildrechte: Frank Kruczynski

Nehrig bringt Braunschweig in Führung

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit musste die Partie kurz unterbrochen werden, weil Eintracht-Anhänger Pyrotechnik zündeten. Mit ihrer ersten großen Chance gingen die Gäste dann in Führung: Über den eingewechselten Leandro Putaro kam der Ball auf die rechte Seite zu Kapitän Stephan Fürstner, dessen Hereingabe Bernd Nehrig zum 0:1 verwertete (56.).

Chancen auf beiden Seiten

Das Tor tat dem Spiel sichtlich gut. Erst hätte Philipp Hofmann nach Vorlage von Marcel Bär für Braunschweig erhöhen können, scheiterte aber an FSV-Torwart Johannes Brinkies (64.). Auf der anderen Seite prüfte der kurz zuvor ins Spiel gekommene Lion Lauberbach Braunschweigs Torwart Jasmin Fejzic mit einem Flachschuss (65.). Putaro zielte drüber (68.), Ronny König köpfte vorbei (69.).

Zwickau kann nicht mehr ausgleichen

Die Gäste waren nun das bestimmende Team, aber die Zwickauer gaben sich nicht auf. Tarsis Bonga setzte seinen Körper im Strafraum gut ein und Orrin McKinze Gaines kam zum Schuss, Benjamin Kessel grätschte dazwischen (76.). Auf der anderen Seite hatte Braunschweig die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden: Bei einem sehenswerten Schuss von Bernd Nehrig musste Brinkies eingreifen (79.). Am Ende hätte Toni Wachsmuth für Zwickau noch ausgleichen können, köpfte aber nach einem Eckball von René Lange zu zentral auf das Tor (90.).

Das sagten die Trainer

André Schubert (Braunschweig): "Es war das erwartet schwere Spiel, Zwickau ist ein sehr unangenehmer Gegner. In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden. In der Halbzeitpause haben wir viel besprochen und nach dem Wechsel auch umgesetzt. Nach dem Tor hatten wir noch einige Chancen, das Spiel stand aber bis zum Schluss Spitz auf Knopf."

Joe Enochs (Zwickau): "Zunächst einmal großer Dank an alle, die geholfen haben, damit das Spiel überhaupt stattfinden konnte. In der ersten Halbzeit waren wir richtig gut. Die Spielunterbrechung nach der Pause hat uns nicht gut getan, Das Tor fiel nach einem Stellungsfehler im Zentrum. Braunschweig hat die Qualität, so etwas auszunutzen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 04. Februar 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2019, 10:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

50 Kommentare

07.02.2019 10:21 FAN aus Bayern 50

@ Zwickauer: Ich will hier überhaupt nichts abschaffen. Kritik ja, wenn diese sachlich ist. Ich persönlich empfinde viele der Kommentare als einzigen Frustabbau warum auch immer und nicht als Kritik. Ich gebe Ihnen Recht wenn man die Leistung hinterfragt, aber "hinterfragen" sie auch ständig ihre Leistung, wenn sie mal einen schlechteren Tag haben? Im übrigen habe ich Sie auch nicht als Eventi bezeichnet, sondern dies allgemein auf bestimmte Reaktionen zu den Zuschauerzahlen bezogen. Und noch was: Ich habe großen Respekt vor allen Zuschauern die es möglich machen ins Stadion zu gehen. Sie haben Recht die Wahrheit liegt auf dem Platz. Aber die Wahrheit ist nicht nur an einem Spiel nach der Winterpause festzumachen. Vergessen Sie nicht, dass die Vorrunde, die bester seit Drittligazugehörigkeit, war. Und nun noch kurz zu @ Dieter Krauße: Ich geben ihnen mit den Fans des E5-Block recht. Das schadet nur der Mannschaft. Aber: Hauen sie nicht schon wieder auf den Trainer ein.

06.02.2019 14:33 Zwickauer 49

@44
Aber blinder Gehorsam hat auch noch niemanden wirklich weiter gebracht.
Ich kritisiere. Das eines jeden Menschen Recht.
Wollen Sie das abschaffen.
Jede Leistung oder Fehlleistung kann, soll und muss hinterfragt werden.
Schulterklopfer gibt es genug. Ich bin auch keiner Ihrer Eventis.
Ich muss meinen Lebensunterhalt auch an Wochenenden und Feiertagen erarbeiten.
Da fällt einem der regelmäßige Stadionbesuch schwer.
Aber was rede ich.
Die Wahrheit liegt auf dem Platz.
Doch da sieht es momentan nicht gut aus.
Freundliche Grüße aus Zwickau.
Ich gehe übrigens auch schon 40 Jahre (mit Unterbrechungen beruflich bedingt) zum Zwickauer Fußball.
Früher Georgi-Dimitroff Stadion (das waren Zeiten) bis jetzt in unsere Namenlose Arena.

06.02.2019 13:34 Dieter Krauße 48

Das unerträgliche Gelaber einiger Nutzer im Forum ist eigentlich kaum noch auszuhalten. Das Fernbleiben der sogenannten Fans aus E5 nützt niemandem, es schadet aber der Mannschaft. Der Trainer geht meiner Meinung nach viel zu unkritisch mit dem Ergebnis um. Vielleicht müsste er sich dann aber selbst kritisieren denn eine Mannschaft die in einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten praktisch ohne Stürmer spielt macht irgendetwas falsch. Der muss doch mal einsehen dass das hoch und weit auf König sinnlos ist weil jede Mannschaft sich darauf eingestellt hat. Und demzufolge hat König in der jetzigen Form in der Mannschaft nichts mehr zu suchen, zumindestens als Stammspieler. Sein Einsatz ist nach wie vor vorbildlich aber das reicht halt nicht mehr.

06.02.2019 13:25 Für den FSV 47

@Blauer Hund, dem kann ich nur zustimmen. Ansonsten kann ich nur sagen, dass dieser Fanboykott das Dümmste war was man machen konnte.

06.02.2019 12:50 Mario W. 46

@44
ganz meiner Meinung

Nur der FSV!!!

06.02.2019 12:30 Maik 45

Viele Gænse wenig Schwäne! Wenn unsere Jungs so Fußball spielen wie hier kommentiert hätten wir 0 Punkte! Die Môchtegernfans eine Zumutung für jeden Schwan! Nur der FSV!!

06.02.2019 11:31 FAN aus Bayern 44

@Zwickauer: Mit Nörgeleien und Meckereien kommt man auch nicht weit. Und User wie Sie, Unikum Z usw. tun dies ständig. Das Zuschauerproblem gibt es in Zwickau seit dem ich ins Stadion gehe (mittlerweile fast 40 Jahre). Früher haben wir solche Gäste, die nur zu bestimmten Spielen gekommen sind bzw. nur wenn alles super war, SPERRGUSCHEN genannt. Leider hat sich das nicht geändert. Wie User Stephan richtig schreibt. Der wahre FAN zeigt sich in schwierigen Situationen und wenn es mal nicht so läuft. Dann Unterstützt er die Mannschaft. Über den fehlenden Support vom E5-Block kann man geteilter Meinung sein. Ich persönlich fand es nicht gut, da man meiner Meinung nach der eigenen Mannschaft in einem Heimspiel schadet. Und aus meiner Sicht war das auch zu spüren. Und nun alle den Blick auf die nächsten Aufgaben richten und die Mannschaft voll unterstützen und an alles Pessimisten: DER FSV BLEIBT DRIN!

06.02.2019 10:39 Blauer Hund 43

Ich hätte da mal eine ganz naheliegende Frage.
Das zwischen Aue und Zwickau immer schon große Rivalität herrschte, mag alles stimmen.
Aber warum versucht man nicht junge Talente vom Schacht auszuleihen?
Mit König, Könnecke, Miatke etc. spielen doch auch schon viele Ex-Auer ziemlich erfolgreich bei euch.
Wieso muss Aue einen Härtel (nach Lotte), Hemmerich (Cottbus), Pronichev,Tiffert (Halle) und viele Spieler nach Rostock schicken, wo 20 Kilometer dringender Bedarf besteht.
Und bitte keine Hassreden, es spielen schon viele Spieler vom Schacht bei euch.
Es gibt jedenfalls viele vernünftige Anhänger aus allen Fanlagern, die anderen Mannschaften im Gebiet nichts schlechtes wünschen.

05.02.2019 21:52 Hoppladiewaldfee 42

Zwigge bleibt drin, das wird schon noch....

05.02.2019 21:05 Neutraler 41

Liebe Zwickau Fans, Ihr scheint zu vergessen das Euer Spiel gestern an einem Montagabend stattfand!
Es gibt Leute die mussten Dienstagfrüh wieder raus, Schulkinder die Dienstags wieder in die Schule mussten, Azubis, Lehrlinge usw.. Desweiteren haben wir derzeit Winter , was auch nicht gerade zu einem Stadionbesuch einlädt! Und nochwas , es waren gestern nicht nur Zwickau / Braunschweig Fans im Stadion - sondern auch Hopper! ;)

Ergebnisse und Tabelle