Fußball | 3. Liga Chemnitz nur remis gegen dezimierte Zwickauer

18. Spieltag

Der Chemnitzer FC und der FSV Zwickau haben sich in einem spannenden Sachsenderby 2:2 getrennt. Die Gäste waren zweimal nach Standards durch Tore von König (3.) und Huth (32.) in Führung gegangen.

Tor durch Ronny König
Die 3. Minute: Ronny König köpft zum 1:0 für Zwickau ein. Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

Chemnitz schaffte durch einen verwandelten Handelfmeter von Hosiner (30.) und einem Abstaubertor von Langer (40.) jeweils den Ausgleich.

Matti Langer dreht nach dem 2:2 jubelnd ab, am Boden Torhüter Johannes Brinkies
Die 40. Minute: Matti Langer dreht nach dem 2:2 jubelnd ab. Bildrechte: imago images / Kruczynski

In der 59. Minute sah Zwickaus Huth Gelb-Rot. Die Überzahl konnten die "Himmelblauen" trotz einiger guter Chancen gegen gut verteidigende Gäste aber nicht nutzen. Somit ist die Ausbeute für den CFC zu wenig.

Das sagten die Trainer

Joe Enochs (Zwickau): "Wir haben 30 Minuten in Unterzahl gespielt und in dieser Zeit einen Weitschuss zugelassen. Da sind wir sehr stolz, wie wir da aufgetreten sind. In der ersten Halbzeit kamen wir durch eine Standardsituation in Führung, dann kriegen wir den Ausgleich durch einen Handelfmeter. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Dann machen wir das 2:1 und dann verlieren wir nach einer Standardsituation die Ordnung und kriegen das 2:2. Aber das ist okay, so ist Fußball. In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen umgestellt. Die Chemnitzer wollten hinten herum spielen, wir haben attackiert, dann kam die Gelb-Rote Karte und das ist einfach schade. Deswegen konnten wir nicht alles nach vorn werfen, um keine weiteren Gegentore zu bekommen."

Patrick Glöckner (Chemnitz): "Es ist immer schwer, wenn man Zuhause Punkte liegen lässt, obwohl du eigentlich ein gutes Spiel machst. Du spielst dominant, du hast extrem viele Sachen richtig gemacht, doch dann kriegst du zwei Standardtore, obwohl vorher ganz klar war, dass König der Zielspieler ist. Da musst du hellwach sein und dann klingelt es schon nach drei Minuten. Das ist ein bisschen ärgerlich. Wir sind aber zweimal gut zurückgekommen, dass zeigt die Moral von uns. Das Entscheidende war, dass wir wieder im letzten Drittel zwar wieder ein paar Pässe gespielt haben, die dann aber nicht so ausgespielt wurden, um effektiver zu sein."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. Dezember 2019 | 16:30 Uhr

14 Kommentare

Riesenberger vor 42 Wochen

Ein spannendes Spiel, das zurecht unentschieden blieb. Für uns - daheim - eigentlich zu wenig. Da das Zwickauer Offensivspiel ausrechenbar ist, war das frühe Gegentor mehr als ärgerlich. Zumal man wenige Augenblicke ja schon gezeigt bekam, wie man es gegen König und Co. nicht machen sollte.
Am Ende hielten sich Glück und Pech die Waage. Handkes irres Handspiel, ein Zwickauer Abseitstor. Blöd nur, dass wir aus 30 Minuten Überzahl rein gar keinen Nutzen ziehen konnten. Zumal Brinkies ungewohnt unsicher wirkte und beinahe jeden zweiten Schuss nach vorne abprallen ließ.

FSV Fan vor 42 Wochen

@Bernd Holzbein dafür das Zwickau keinen Fußball spielt, finde ich stehen wir gar nicht so schlecht in der Tabelle da. Damit kann ich gut leben. Wenn ihr es nicht schafft fast 30 Minuten in Überzahl ein Tor mehr zu machen dann spricht vieles für Zwickau.

Seniorfan vor 42 Wochen

Schön was die Chemnitzer da kommentieren. Ohne Euren sehr guten Torwart und dem Geschenk von Handke stehts nach 30 Minuten 3:0 für Zwigge. Auf welchem Sportplatz wart ihr denn.
Sehr gutes Statement von Joe Enochs und auch von Toni Wachsmuth bei Magenta TV.

Ergebnisse & Tabelle

Atikel auf MDR.de