Erik Tallig, Chemnitzer FC
CFC-Spieler Erik Tallig Bildrechte: imago images/Kruczynski

Fußball | 3. Liga Chemnitzer FC mit spannender Nullnummer gegen Würzburg

15. Spieltag

Der Chemnitzer FC hat sich nach einer unterhaltsamen Drittliga-Partie mit 0:0 von den Kickers Würzburg getrennt. Die "Himmelblauen" nutzten vor 4.710 Zuschauern keine ihrer vielen Torchancen. Hinten zeichnete sich CFC-Torwart Jakub Jakubov aus. Er hielt unter anderem mit dem Kopf die Null.

von Maria Köhler-Thiel

Erik Tallig, Chemnitzer FC
CFC-Spieler Erik Tallig Bildrechte: imago images/Kruczynski

Offene erste Hälfte - CFC mit Chancenplus

Der Chemnitzer FC, der seine jüngsten drei Heimspiele mit jeweils drei erzielten Toren gewonnen hatte, startete mit der Elf aus dem 3:3 bei Preußen Münster. Bei den Kickers Würzburg kehrte Kapitän Sebastian Schuppan nach einer abgesessenen Gelbsperre zurück und klärte im ersten Durchgang mehrfach zur Ecke. Der CFC machte aus seinen ruhenden Bällen allerdings zu wenig. Zudem lief sich der lauffreudige Tarsis Bonga, der bisher auf drei Saisontore kommt, an seinen vielen Gegenspielern fest. Torjäger Philipp Hosiner verfehlte freistehend das Tor (9.).

Tarsis Bonga flankt vor Robert Herrmann
Tarsis Bonga Bildrechte: imago images / Kruczynski

CFC-Torhüter Jakubov glänzt

Nach der Pause war deutlich zu merken, dass sich beide Teams nicht mit dem Remis zufriedengaben. CFC-Spieler Erik Tallig ließ den Ball sogar im Tor zappeln. Da er vorher aber Frank Ronstadt zu Boden gerissen hatte, zählte der Treffer allerdings nicht. Die Kickers, bei denen Dominik Widemann und Simon Rhein ins Spiel gekommen waren, hatten kurz vor Spielende eine Drangphase. In dieser zeichnete sich Jakub Jakubov aus. Der CFC-Keeper bekam erst den Lattenknaller von Luca Pfeiffer um die Ohren und köpfte (!) dann den Schuss von Widemann aus Nahdistanz weg (88.).

Tarsis Bonga in der Bildmitte enttäuscht
Tarsis Bonga (Mitte) zeigt seine Enttäuschung Bildrechte: imago images / foto2press

Kurios: Schiedsrichter Robin Braun hatte seine Gelbe Karte auf dem Spielfeld verloren. Als er sie wiederfand, kam sie nach einem Foul von Daniel Bohl zum Einsatz. Der Mittelfeldspieler sah seine fünfte Verwarnung und fehlt somit am 16. Spieltag im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig.

Das sagten die Trainer

Michael Schiele (Würzburg): "Die Punkteteilung ist gerecht. Wir hatten den ersten Pfostenschuss, Chemnitz hat sich gut durchgespielt. Wir hatten zwei Riesenchancen. Der Torwart ist schnell aufgestanden und kann retten. Uns tut das Remis mehr weh als dem Gegner. Wir haben nicht viel zugelassen. Es war ein gutes Spiel. Wir sind froh, dass wir zu null gespielt haben. Die Tendenz geht nach oben. Weiter geht’s."

Patrick Glöckner (Chemnitz): "Ich denke, das Ergebnis gibt das Spiel nicht wieder. Wir hatten zweimal die Chance, in Führung zu gehen. Wir haben am Ende aber noch das Glück, dass Jakubov rettet. Wir haben im Ballbesitz Selbstvertrauen entwickelt - mit einer Mannschaft, die sehr verunsichert war. Wir müssen vorn konsequenter sein."

Patrick Glöckner
Bildrechte: imago images / foto2press

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Alle anzeigen (110)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 10. November 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2019, 17:41 Uhr

1 Kommentar

Marcel mit der Gitarre durch Europa vor 4 Tagen

Haha, bühnentaugliches Spiel, ich stell mir gerade vor wie der Schiri die gelbe Karte vor seinen Füßen findet und sie gleich vom Rasen in dem Himmel streckt. Glückwunsch zum Punk, immer weiter, wie damals Erler, Vogel & Feister

Ergebnisse & Tabelle