Fußball | 3. Liga Dezimierte Zwickauer verlieren gegen Krefeld

5. Spieltag

Der FSV Zwickau hat die zweite Saisonniederlage kassiert. Im Heimspiel ohne Zuschauer verloren die Enochs-Elf mit 1:2 gegen den KFC Uerdingen. Besonders bitter: Die Platzherren mussten fast die komplette Spielzeit in Unterzahl bestreiten. Für den KFC war es der erste Sieg in dieser Saison.

Hehne sieht Rot - Zwickau geht in Führung

Die Partie begann für die Gastgeber mit einem Schock: Nach vier Minuten sah Maurice Hehne nach einem groben Foulspiel die Rote Karte.

Maurice Hehne nach Roter Karte und Christian Dorda am Boden
Maurice Hehne hat soeben die Rote Karte gesehen. Der Krefelder Christian Dorda liegt noch am Boden. Bildrechte: Picture Point

Trotz Unterzahl gingen die Westsachsen in der 16. Minute nach einer Ecke in Führung, als der Krefelder Stefan Velkov die Kugel ins eigene Netz köpfte.

Enochs stellt um - Krefeld dreht Spiel

In der Folge nahm FSV-Coach Joe Enochs einen taktischen Wechsel vor und brachte Julius Reinhardt für Ronny König (23.). Dennoch wurden die Gäste mit zunehmender Spieldauer stärker und belohnten sich mit dem Ausgleich durch Kolja Pusch, der einen 20-Meter-Hammer in die Maschen setzte. Die Krefelder drehten nun weiter auf und kamen zu weiteren Chancen. In der 40. Minute war es schließlich Muhammed Kiprit, der mit seinem Treffer aus Nahdistanz die Partie drehte. In der Nachspielzeit hatte Zwickau Glück, als Pusch per Freistoß nur den Pfosten traf.

Zwickau bemüht aber glücklos

In der zweiten Hälfte zogen sich die Gäste zurück und lauerten auf Konter. Die dezimierten Zwickauer bemühten sich dagegen weiter um den Ausgleich, doch Maximilian Wolfram (66.) und Manfred Starke (68.) blieben ohne Fortune. Die größte Chance vergab jedoch Felix Drinkuth, der in der 86. Minute freistehend am rechten Pfosten vorbeischoss.

Das sagten die Trainer:

Stefan Krämer (Krefeld bei MAGENTA SPORT): "Nachdem wir relativ früh einer mehr waren, war mir das Positionsspiel zu unsauber. Nach dem Rückstand muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Da haben wir es besser gemacht, die Ruhe bewahrt, das Spiel dann auch gedreht und eigentlich noch gute Chancen gehabt, vor der Halbzeit das dritte Tor zu machen. Das hätte das Spiel wahrscheinlich auch entschieden. Mit der zweiten Halbzeit kann ich ab der 60. Minute überhaupt nicht damit leben, weil wir kein gutes Positionsspiel mehr hatten."

Joe Enochs (Trainer FSV Zwickau) 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Joe Enochs (Zwickau bei MAGENTA SPORT): "Um in Unterzahl zu kommen, hatten wir einen Fehler gemacht. Wir haben eine schlechte Ballmitnahme gehabt und dann die falsche Entscheidung getroffen, in den Zweikampf zu gehen. Danach war es ordentlich, wie wir nach die Ecke gespielt haben und gehen dann auch in Führung. Danach haben wir das Gefühl gehabt, die Uerdinger doch vom Tor ferngehalten zu haben. Durch den abgefälschten Weitschuss schießen sie das 1:1 und dann das 2:1 kurz vor der Halbzeit, wo wir eigentlich die Möglichkeit haben, den Ball zu klären, doch wir klären nicht und dann steht Kiprit goldrichtig und schiebt den Ball rein. Es ist halt extrem bitter, weil die Mannschaft sich nach der Roten Karte reingekämpft hatte."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

19 Kommentare

Kiel_oben vor 6 Wochen

kluge Entscheidung des bzw. der Verantwortlichen
Ferndiagnosen oder ist es Klugscheißerei
von Möchtegernen ohne interne Kenntnisse
Zwickau ist nun mal nicht Aue und mit vorhandenen
Möglichkeiten muss die nächsten Wochen sinnvoll
geplant werden

Zwickauer1 vor 6 Wochen

Sorry, aber bei der roten Karte kann es keine zwei Meinungen geben.
Das war eindeutig und ehrlich gesagt auch Unsportlich.
Die Verletzung des Gegners wurde billigend in Kauf genommen.

Teamplayer vor 6 Wochen

Wenn man so zeitig einen Mitspieler verliert, dann wird es in diesem Spiel richtig schwer.
Und trotzdem ging der FSV in Führung!
Mit etwas Glück hätte es zum Schluss sogar noch ein Unentschieden werden können.
Aber eins ist doch klar:
In der 3. Liga kann jeder jeden schlagen!
Somit kann es doch im nächsten Spiel wieder besser werden.
Hoffentlich ohne Platzverweis beim FSV.
Aber eine Frage hätte ich noch an den FSV:
Wenn andere Vereine 300 Fans ins Stadion lassen,
warum dürfen in Zwigge nicht 500 rein?