Fußball | 3. Liga HFC kämpft vergeblich in Rostock

29. Spieltag

Schade, trotz einer engagierten Leistung - speziell in der zweiten Hälfte - ist der Hallesche FC mit einer 0:1-Niederlage von Hansa Rostock zurückgekehrt. Bei der Zuschauer-Premiere hatten die Gastgeber früh getroffen. Für die Nordlichter war es der sechste Heimsieg in Folge, Halle bleibt weiter im Mittelfeld hängen.

Zusammenfassung Hansa - Hallescher FC 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 20.03.2021 19:30Uhr 00:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bei den Hausherren nahm Coach Jens Härtel nach dem 3:0 gegen Türkgücü München zwei Veränderungen in der Startelf vor: Für Türpitz und Löhmannsröben kamen Rhein und Verhoek. Halles Trainer Florian Schnorrenberg routierte nach dem 1:1 gegen Duisburg gleich viermal und brachte zum Anfang Eberwein, Guttau, Derstroff und Papadopoulos statt Syhre, Shcherbakovski, Mast und Landgraf.  

Hansa Rostock - Hallescher FC
Hygienekonzept eingehalten. Insgesamt verteilten sich 777 Zuschauer im Ostseestadion. Bildrechte: imago images/VIADATA

Blitzstart für Hansa

Welcome back, nach Monaten der Tristesse auf den Rängen war die Partie zwischen Hansa Rostock und dem Halleschen FC etwas ganz Besonderes. 777 Heim-Zuschauer durften dabei sein. Das beflügelte sofort die "Kogge", die sich in der Anfangsphase in ein Schnellboot verwandelte. Sieben Minuten waren gerademal gespielt, da konnten die Hanseaten bereits jubeln. Nach Breier-Flanke stand  Verhoek am ersten Pfosten goldrichtig und köpft zum 1:0 ein.

v.li. John Verhoek Hansa Rostock jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit seinen Mannschaftskollegen
John Verhoek jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit seinen Rostocker Mannschaftskollegen. Bildrechte: imago images/Fotostand

Die Hallenser hatten einige Zeit an dem Rückstand zu knaupeln, fingen sich dann aber. Zumindest das kämpferische Moment stimmte, nach vorn ging wenig. Für einen Gefahrenmoment aus Gäste-Sicht sorgte Eberwein, der in der 23. Minute nach Sternburg-Flanke per Kopfball das Ziel um zwei Meter verfehlte. Danach versuchten es die Gäste zumeist mit weiten Bällen, Zählbares sprang dabei nicht heraus.

HFC schnuppert am Ausgleich

Die Hallenser kamen mit frischem Wind aus der Kabine. In der 47. Minute schnupperte das Schnorrenberg-Team am Ausgleich, doch Nietfeld scheiterte aus Nahdistanz an Kolke, der den Ball noch aus dem Eck fischte. Das gab Mut für die Saalestädter, aber auch die Rostocker blieben gefährlich.

Brei ließ in der 58. Minute abtropfen und schoss per Vollspann haarscharf vorbei. Auf der Gegenseite war es Halles Papadopoulos, der wenig später nach einem Eckstoß das Leder knapp über den Kasten der Hanseaten zirkelte. Wohin neigte sich die Waage? Rostocks Sonnenberg hätte gut zehn Minuten vor Ultimo alles klar machen können, seinen Kopfball entschärfte HFC-Schlussmann Müller mit beiden Fäusten. Die drohende Niederlage vor Augen, fighteten die HFC-Kicker bis zum Schlusspfiff. Letztendlich fehlten ihnen die Ideen und das Quäntchen Glück zum Torerfolg.

Hansa Rostock - Hallescher FC
Bildrechte: imago images/VIADATA

Das sagten die Trainer:

Florian Schnorrenberg (Hallescher FC): "Wir haben zu viele Standardsituationen zugelassen, weil wir wissen, dass da Hansa sehr gefährlich ist. Wir haben uns viel vorgenommen und auch einiges gezeigt. Gerade im eigenen Ballbesitz habe ich eine deutliche Steigerung gesehen."

Florian Schnorrenberg im Interview 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 20.03.2021 17:51Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hfc-trainer-schnorrenberg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Jens Härtel (FC Hansa Rostock): "Unterm Strich zählen Punkte und Siege. Für Halle ging es um viel, das wussten wir. Das ist eine Mannschaft mit Qualität. Wir sind sehr gut reingekommen und haben das Führungstor gemacht. Was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir das zweite Tor nicht nachgelegt haben."

Jens Härtel im Interview 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 20.03.2021 17:50Uhr 01:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-stimme-rostock-coach-haertel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (151)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. März 2021 | 14:00 Uhr

56 Kommentare

Banne vor 12 Wochen

Es sah gegen Hansa"teilweise" besser aus,als in den letzten Spielen zuvor!Aber,da muss jetzt trotzdem noch mehr kommen!Sonst sind wir doch noch Absitiegskanditaten!Die Abwehr,davon kann man wohl nicht reden!Bei dem Tor,solch eine lasche Verteidigung.Kollege Vucur"hüpft"noch nicht mal!Über Böder wurde hier auch gesprochen,da ist Menig eh die bessere Option! Dann,hier auch schon oft in Frage gestellt:was will der Coach nur immer mit Titsch und Eberwein??Fremdkörper in der Mannschschaft!Noch kurz etwas zu den Stürmern.Da haben wir auchg Defizite!Sehr oft viel zu zögerlich,man erwartet von einem Stürmer den unbedingten Willen in den Strafraum zu gelangen und den schnellen Abschluss mal zu suchen!Das dauert alles viel zu lange,dann noch nen Haken und noch nen Haken.....Über dieses stumpfsinnige hinten rum und Quergespiele wurde auch schon viel hier gesagt,aber es wird daran festgehalten! Nun geht das Zittern los-es müssen Pkt her!

Flo vor 12 Wochen

Genau der einzige der Ahnung hat bist du. Bist ja scheinbar auch der wahre Kenner der Materie. Klingt aber gerade sehr verbittert. Such dir doch anderswo Hilfe wenn dich hier niemand versteht.

Soccer vor 12 Wochen

"Populistisch" ist schon harter Tobak.
Wir wollen doch nicht allzu politische werden
Hier geht es immer noch um Fußball. Da sollten Politik und "politische Sprache" außen vor bleiben........

702 zahlende Zuschauer waren es letztendlich. Wobei diese Zahl mehrfach korrigiert wurde.
Anfangs hieß es zwischen 400 - 500 Zuschauer. Unter Vorbehalt

Aber, worüber wird hier eigentlich gestritten????

Eiserne Grüße