Fußball | 3. Liga Magdeburg verzweifelt gegen Freiburg II an Keeper Sauter

2. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat auch im zweiten Saisonspiel eine starke Partie abgeliefert und sich gegen Aufsteiger SC Freiburg II eine Menge Chancen herausgespielt. Doch letztlich kam man nicht am bärenstarken Gäste-Torwart Sauter vorbei und schaffte nur ein 0:0.

Die Magdeburger starteten vor 13.644 Zuschauern in der MDCC-Arena mit der gleichen Elf, die vor einer Woche mit 2:0 in Mannheim erfolgreich gewesen war. Bei Freiburg II gab es dagegen vier Wechsel im Vergleich zum 0:0 gegen Wehen Wiesbaden, u.a. ersetzte Niklas Sauter Stammtorwart Noah Atubolu.

Atik scheitert mit Strafstoß an Sauter

Und Sauter sollte auch gleich im Mittelpunkt stehen. Denn erst legte der 18-Jährige Sirlord Conteh im Strafraum, konnte dann aber den fälligen Elfmeter parieren, den Baris Atik ins linke untere Eck schoss (13.). Die Elbestädter haderten aber nicht lange mit der vergebenen Großchance, sondern spielten weiter sehenswert nach vorne. Luca Schuler und im Nachschuss Raphael Obermair scheiterten aber ebenso an Sauter (21.). Obermair schloss dann nach technisch starker Annahme neben den Pfosten ab (33.). Fünf Minuten später hielt Sauter dann einen Distanzschuss des Rechtsaußen. Und schließlich hatte Schuler noch kurz vor dem Pausenpfiff eine Topgelegenheit, doch er traf nach Flanke von links nur den Außenpfosten (44.). So ging es mit einem für den FCM unbefriedigenden 0:0 in die Pause

1. FC Magdeburg gegen Aufsteiger Freiburg II 1 min
1. FC Magdeburg gegen Aufsteiger Freiburg II Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach wenigen Minuten bekam Magdeburg gegen Freiburg bereits einen Elfmeter zugesprochen. Baris Atik trat an, fand seinen Meister aber in SC-Schlussmann Niklas Sauter.

Sa 31.07.2021 15:18Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-magdeburg-freiburg-verschossener-elfmeter100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Im zweiten Durchgang machten die "Blau-Weißen" dort weiter. Nach einem Konter schob Amara Condé den Ball zu lasch in Sauters Arme (54.), dann parierte der Schlussmann den Schuss von Andreas Müller, der sonst in den Winkel gegangen wäre (62.). Als Sauter einmal schon geschlagen war, klärte SCF-Abwehrmann Sandrino Braun-Schumacher auf der Linie einen Kopfball von Sirlord Conteh (77.). In der Schlussphase scheiterte auch Atik noch einmal mit einem Schlenzer am Freiburger Tormann (89.), sodass sich die Magdeburger letztlich mit einem torlosen Remis begnügen musste.

Luca Schuler 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sagten die Trainer

Thomas Stamm (Freiburg): "Die Stimmung hier ist grandios, die Lautstärke ist phänomenal. Man kann sich kaum vorstellen, wie es hier ist, wenn es voll ist. Es war ein richtig gutes Erlebnis, aber wir spielen lieber zu Hause vor 4.000 als hier vor 15.000 Zuschauern. Ende der ersten Halbzeit, Anfang der der zweiten sind wir extrem gut damit umgegangen. Am Anfang hatten wir uns schon ein bisschen davon beeindrucken lassen. Wir nehmen den Punkt letztlich gerne mit."

Christian Titz 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Christian Titz (Magdeburg): "Heute war es die Torverwertung. Es war nicht nur so, dass der Torwart gut hält, sondern auch, dass wir manchmal die falschen Entscheidungen getroffen haben. Es war so ein Spiel, bei dem hier gefühlt die Dämme brechen, wenn du das 1:0 machst. Wir waren dann schon sehr stark im Powerplay drin. Aber manchmal gibt es halt so Tage, an denen der Ball nicht reingehen will. Trotzdem war die Disziplin bei uns in der Restverteidigung meistens sehr gut. Denn solch ein Spiel kann man dann auch mal verlieren."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 31. Juli 2021 | 14:00 Uhr

78 Kommentare

Kab41OZ vor 8 Wochen

Der Freiburger Treffer wurde zu Recht wegen Abseits nicht gegeben. Und nun mal ehrlich: unverdienter hätte ein Sieg nicht ausfallen können. Das müsst selbst Ihr im Sachsenland anerkennen. BWG

Kab41OZ vor 8 Wochen

Oder Roberto Baggio 1994, oder die Franzosen 2006 bei der WM bei uns oder zuletzt die Engländer gegen Italien, oder oder oder. Alles bekannt. Passiert nun mal. Alles menschlich. Ist trotzdem ärgerlich. BWG

Kab41OZ vor 8 Wochen

Das streitet auch niemand ab. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass diese vergebene Chance uns 2 Punkte im hier und jetzt gekostet hat. Vielleicht sollte beim nächsten mal Kai Brünker übernehmen und ein Loch ins Netz schießen. BWG