Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg zu stark für Verl

15. Spieltag

Im 300. Heimspiel in der MDCC-Arena hat der personell arg gebeutelte 1. FC Magdeburg seine Spitzenpostion untermauert. Im Duell gegen den SC Verl stand am Ende ein ungefährderter und hochverdienter 2:0-Sieg zu Buche.

1. FC Magdeburg - SC Verl 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Die Liste der Ausfälle war lange, dennoch holte sich der 1. FC Magdeburg gegen den SC Verl den Sieg. Hier gibt es beide Tore.

Sport im Osten So 07.11.2021 15:35Uhr 00:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Putaro scheitert am Gebälk - Ceka bringt FCM in Front

Der FCM, der ohne sein Abwehrtrio (Tobias Müller, Alexander Bittroff und Raphael Obermair) auskommen musste, begann äußerst schwungvoll und kam nach knapp 20 Sekunden zur ersten guten Gelegenheit durch Jason Ceka, der aus 14 Metern mit einem Flachschuss an Verl-Keeper Niclas Thiede scheiterte. Beide Teams begegneten sich im Anschluss auf Augenhöhe. In der 15. Minute kamen die Gäste zur ersten Chance: Nach einem kurz ausgeführten Freistoß traf Leandro Putaro mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern die Querlatte. Der FCM war dennoch das aktivere Team und belohnte sich in der 24. Minute mit der Führung durch Ceka, dessen Schuss von der Strafraumgrenze noch vom Verler Lasse Jürgensen abgefälscht wurde.

Jason Ceka (FCM, 21) jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit Kai Bruenker (FCM, 09) und Baris Atik (FCM, 23)
Jason Ceka (FCM, 21) jubelt nach seinem Tor zum 1:0. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Trotz des Rückstandes steckten die Gäste nicht auf. Ron Berlinski hatte von der rechten Strafraumkante den Ausgleich auf dem Fuß, doch FCM-Schlussmann Dominik Reimann war auf dem Posten (28.).  

Spieler des 1.FC Magdeburg spielt den Ball und erzielt den Treffer zum zwei zu null. 16 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Atik trifft Pfosten - Joker Schuler erhöht

Nach der Pause blieb Magdeburg weiter am Drücker – ließ Ball und Gegner laufen. In der 61. Minute hatte Baris Atik Pech, als der Wirbelwind mit einem Schutz aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf. Mehr Glück verbuchte Jan-Luca Schuler in der 77. Minute. Kurz nach seiner Einwechslung nutzte der Stürmer ein starkes Zuspiel von Connor Krempicki und versenkte die Kugel aus Nahdistanz am Keeper vorbei zum 2:0 - es war nach längerer Ladehemmung sein sechster Saisontreffer.

Luca Schuler (FCM, 26) mit seinem Tor zum 2:0
Luca Schuler (FCM, 26) mit seinem Tor zum 2:0. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Zwar blieben die Gäste auch danach weiter bemüht, doch Hochkaräter gab es nicht. Die beste Chance zum Anschluss hatte Mahir Saglik, der aber an Reimann scheiterte (89.). Auf der Gegenseite hatte Leon Bell Bell das 3:0 auf dem Fuß (90.), fand in Keeper Thiede aber seinen Meister.

Das sagten die Trainer

Guerino Capretti (Verl): "Phasenweise haben wir es ganz gut gemacht, hatten den einen oder anderen Ballgewinn. Haben es aber nicht sauber genug ausgespielt. Die Phasen mit dem Ball waren einfach zu hektisch. Wir haben vermutlich viel zu großen Respekt vor dem Gegner gehabt. Das kenne ich gar nicht von meiner Truppe. Mit dem Ball sind wir eigentlich recht sicher. Aber da sind wir gar nicht erst hingekommen, weil wir dann den Ball schnell wieder verloren haben."

Christian Titz (Magdeburg): "Über die gesamte Spielzeit haben wir uns mehrere gute Möglichkeiten herausgespielt. Was man nie vorhersagen kann, ist, wie der Gegner hier auftritt. Und bei alldem finde ich, was wir in vielen Phasen gut gemacht haben, wir sind heute hier auf eine Mannschaft getroffen, die zwar unten drinsteht, aber mir fast leid tut, weil es ein Team ist, was deutlich mehr Punkte verdient hat, weil sie haben eine guten Ball gespielt."

Vorschaubild Schuler 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Nach dem Heimsieg gegen den SC Verl freute sich Magdeburg-Stürmer Jan-Luca Schuler ganz besonders über seinen Treffer zum 2:0.

So 07.11.2021 16:48Uhr 01:27 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-magdeburger-torschuetze-schuler-zum-heimsieg-gegen-verl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. November 2021 | 15:30 Uhr

59 Kommentare

Nordlicht aus der Altmark vor 28 Wochen

Sichere Pyros gibt es nicht, und deshalb hat Pyro nichts in großen Menschenmengen verloren. Sogenannte "Fans" sollten nicht immer wieder mit diesem Unfug anfangen.

Thommi Tulpe vor 28 Wochen

Jupp. Das weiß man alles nicht.
Oder in Sachsen wird der nächste Lockdown ausgerufen. Dann hat man wieder ein "Geisterspiel" und meine rot-weißen "Freunde" können (so "meine" Blau-Weißen verlieren!) meine Kommentare auf die HFC-Blamage in Hannover gegen Havelse kontern: T. T. muss sich wegen der Niederlage nicht schämen. Die hat vor Ort dann ja tatsächlich niemand gesehen - nicht einmal 533 Handverlesene. (Lol!)

Gernot vor 28 Wochen

Hallo, hab auch zwei Dauerkarten im HKS, bin hier aber anderer Meinung. Nicht die Pyro war der Grund für die ausgeblieben Anfangsoffensive, sondern die geänderte Taktik nach dem gravierenden Umbau der Defensive. Da stand deren Festigung im Vordergrund.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga