Fußball | 3. Liga FCM schafft den Befreiungsschlag

5. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat am 5. Spieltag endlich den ersten Sieg gelandet. In einer rassigen Partie gewann das Team von Thomas Hoßmang gegen Neuling Türkgücü München. Und das mit einer überraschenden Anfangself.

1. FC Magdeburg - Türkgücü München 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat am fünften Spieltag den erhoffen Befreiungsschlag geschafft. Das bisherige Schlusslicht besiegte Aufsteiger Türkgücü München am Freitag 2:0 und feierte den ersten Saisonsieg. FCM-Coach Thomas Hoßmang hatte die drei Routiniers Christian Beck, Jürgen Gjasula und Sören Bertram nicht in die Startelf geschickt - ein Unterfangen mit Risiko.

Momentum auf Seiten des FCM

Die 5.100 Fans, 7.500 waren erlaubt, sahen von Beginn an eine Heim-Elf, die mit Tempo agierte und viele zweite Bälle eroberte. Was fehlte war die Genauigkeit im und am Strafraum. Die Gäste setzten auf Nadelstiche über ihren besten Mann, Sercan Sararer. Tatsächlich hatten die Münchner trotz der FCM-Überlegenheit die besten Chancen: Verteidiger Aaron Berzel schoss nach einer Ecke volley knapp rechts vorbei (23.), Mittelstürmer Petar Sliskovic köpfte an den Außenpfosten (30.). Diesmal hatte Magdeburg das Momentum auf seiner Seite: Denn im Gegenzug nutzten die Gastgeber viel Platz auf der linken Seite: Andreas Müller flankte von links auf den langen Pfosten, und die Kugel, an der Maximilian Franzke fast auch noch mit der Hacke dran gekommen wäre, flog direkt ins Netz - unhaltbar für Türkgücü-Schlussmann Vollath (31.). Das Tor befreite die Gastgeber, die danach auf das 2:0 gingen - Daniel Steiningers Drehschuss ging im nun strömenen Regen rechts vorbei (35.).

v.l.: Maximilian Franzke FCM, 14 jubelt nach dem Tor zum 1:0.
Maximilian Franzke bejubelt das Führungstor der Elbestädter. Bildrechte: imago images/Eibner

Viel Spannung nach der Pause

Nach der Pause kamen die bis dato noch ungeschlagenen Gäste immer mehr auf. Magdeburg musste bangen, blieb mit Kontern aber gefährlich. Malachowski scheiterte an Vollath (56.), Obermair schob die Kugel frei vor Vollath links vorbei (71.). Nun wurde es rassig: Ein herrlicher Volleyschuss aus der Luft von Petar Sliskovic ging an den FCM-Pfosten (74.), zweimal verpasste Joker Kai Brünker. Seine dritte Gelegenheit ließ er sich dann aber nicht nehmen und köpfte einen Freistoß von Jürgen Gjasula ins linke Eck (82.). Am Ende ging der Schachzug von Trainer Hoßmang auf.

v.l. Furkan Kircicek, Türkgücü München, tunnelt Brian Koglin, 1. FC Magdeburg.
Die FCM-Defensive musste immer hellwach sein. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Das sagten die Trainer

Alexander Schmidt (Türkgücü München): "Das war nicht gut, dass wir verloren haben, weil wir auch genügend Torchancen zum Ausgleich hatten oder sogar in Führung zu gehen. Es waren genügend Dinge da, das wir ein Tor schießen. Die erste Halbzeit hat mir von meiner Mannschaft nicht so gefallen, die zweite war besser.

Thomas Hoßmang (Magdeburg): "Wir haben hart gearbeitet, wir hatten schwierige Phasen durchlebt. Mit dieser Basis, mit dieser Bereitschaft, auch immer wieder anzulaufen, kompakt zu stehen, aggressiv Zweikämpfe zu bestreiten, sie auch zu gewinnen – dann kann das so aussehen. Das haben wir heute durchweg auf den Platz gebracht. Ich freue mich total für die Kerle, wie sie sich belohnt haben."

Thomas Hoßmang, 1. FC Magdeburg 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sagte der neue FCM-Kapitän

Tobias Müller (1. FC Magdeburg) 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

53 Kommentare

Mario FCM-Fan 04758 vor 5 Tagen

An 8574..., Hallo zum Sonntag, aber ich habe mal eine Frage- was für einen Freistoß von Müller hasst Du denn gesehen, die Flanke war doch aus dem Spiel heraus,Oder? Aber bei dem Seitfallzieher von Sliskovic steht wirklich niemand dort , zum Glück ging das Ding nur an den Außenpfosten. Hoffen wir alle, das die gute Vorstellung vom Freitag genügend Selbstvertrauen für die nächsten Spiele bringt, denn in dieser 3. Liga ist alles möglich,das ist ja bekannt. Auf jeden Fall war das gegen diesen starken Aufsteiger endlich mal ein FCM, wie schon lange nicht mehr gesehen und wie ich mir das immer wünsche!! Jetzt bloß nicht nachlassen und schon am Dienstag gg. Verl beweisen, das es keine Eintagsfliege war. In diesem Sinne Kämpfen u. Siegen u. BWG aus Sachsen!

8574 vor 5 Tagen

Ich hatte gestern nicht einmal das Gefühl das es schief geht. Nach 15min wurde immer noch nach vorn gespielt. Ich habe im Block null Gemecker gehört. War ein super Spiel mit dem diesmal glücklicheren Ende für Blauweiß. Das der Freistoß durch Müller direkt ins Tor geht war der eigentlichen Idee geschuldet das Franzke genau dahin läuft und das Tor macht. Also würde ich nicht von Glück sprechen. Glück hatten wir bei dem Seitfallzieher der an den Pfosten ging. Wäre der drin gewesen, garantiert Tor des Monats. Da haben sie in der Abwehr wieder einen Moment geschlafen, so frei darf der Stürmer da nicht stehen. Ich habe jedenfalls ganz viel Willen gesehen das Spiel zu gewinnen. Ich hoffe und wünsche mir das die Mannschaft diesen Willen und diese Ausstrahlung am Dienstag auch gegen Verl zeigt. BWG

Kab41OZ vor 5 Tagen

Unsinn. Das Spiel war das totale Kontrastprogramm zu den vergangenen Wochen. Mutig im Pressing und schnelles Umkehrspiel mit guten Kombinationen und Zug zum Tor von Anfang an. Also sehr wohl eine Weiterentwicklung im Spielaufbau. Wenn der Konter durch Obermair nach hervorragendem Paß noch sitzt, gehen wir vorher schon mit 2:0 in Führung. Für mich beide Mannschaften nach Chancenanzahl relativ ausgeglichen. Dennoch ein vollkommen verdienter Sieg für unseren Club.