Fußball | 3. Liga Bell Bell lässt es klingeln und Magdeburg gegen Lübeck jubeln

34. Spieltag

Die blau-weißen Festspiele können weitergehen: Der 1. FC Magdeburg hat den nächsten Dreier eingefahren und seine Fabel-Serie auf neun ungeschlagene Spiele ausgebaut. Beim 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den VfB Lübeck am Sonntag musste der FCM aber lange kämpfen, ehe das erlösende Tor fiel.

Torjubel Magdeburg. Torschütze Leon Bell Bell, Luka Sliskovic Baris Atik und Thore Jacobsen.
Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

FCM-Trainer Christian Titz konnte wieder auf den zuletzt gesperrten Alexander Bittroff zurückgreifen. Zudem rückten Henry Rorig und Leon Bell Bell für die gesperrten Dominik Ernst und Raphael Obermair in die Startformation. Auf Seiten der Lübecker wechselte Rolf Landerl ebenfalls dreimal und brachte Osarenren Okungbowa, Marvin Thiel und Elsamed Ramaj neu ins Team.

Chancenreiche Anfangsphase

Die Partie begann schwungvoll. Dreißig Sekunden waren gerade einmal gespielt, da prüfte Kai Brünker Lübecks Schlussmann Lukas Raeder bereits mit einem strammen Schuss von der Strafraumkante. Doch auch Lübeck kam auf der Gegenseite durch Cyrill Elija Akono gleich doppelt zum Abschluss (4.). Den Magdeburgern war das Selbstbewusstsein der jüngsten Erfolgsserie anzumerken. Ball und Gegner wurden früh angelaufen. Lübeck spielte jedoch munter mit und verbuchte durch Okungbowas Distanzschuss nach 14 Minuten die nächste Möglichkeit.

Kai Brünker und Tommy Grupe
Die erste Halbzeit verlief auf Augenhöhe mit guten Chancen auf beiden Seiten. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Nach 20 Minuten beruhigte sich das Geschehen ein wenig. Magdeburg hatte etwas mehr Ballbesitz, zwingende Torchancen sprangen zunächst aber nicht heraus. Erst in der 38. Minute musste Raeder im Tor der Lübecker noch einmal sein ganzes Können aufweisen, parierte Baris Atiks Schuss von der Strafraumkante aber mit einem starken Reflex (38.). Leistungstechnisch ging das Remis zur Pause in Ordnung.

Matchwinner Bell Bell

Die erste gute Möglichkeit nach Wiederanpfiff gehörte den Gästen. Bittroff fälschte die Kugel unglücklich zu Akono ab. Der scheiterte mit seinem schwachen Abschluss aber an FCM-Keeper Morten Behrens (52.). Auf der Gegenseite probierten es die Magdeburger immer wieder aus der Distanz. Das hätte nach 58. Minuten auch beinah zum Erfolg geführt, doch Andreas Müllers Schuss aus 25 Metern klatschte nur an den linken Pfosten.

TorschüŸtze Leon Bell Bell (19, Magdeburg) und Baris Atik (oben, 23, Magdeburg)
Lange hielt Lübeck gut dagegen, dann sorgte Bell Bell nach Vorlage von Atik für den erlösenden Treffer. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Der FCM biss sich in der Folge fest. In der 74. Minute brandete Jubel auf. Bittroffs Treffer aus kurzer Distanz wurde aufgrund einer Abseitsstellung aber zu Recht zurückgenommen. Kurz darauf hatte auch Brünker die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Raeder (75.). Sieben Minuten später belohnte sich der FCM endlich. Nach Vorarbeit von Atik ließ Bell Bell zwei Gegenspieler im Sechzehner aussteigen und vollendete kompromisslos ins kurze Eck (82.). Atik hätte kurz darauf nachlegen können, doch Raeder, heute mit Abstand bester Lübecker, parierte erneut ganz stark (84.). Der verdiente Sieg für den FCM geriet trotzdem nicht mehr in Gefahr.

Das sagten die Trainer

Rolf Landerl (Lübeck): "Ich bin unglaublich enttäuscht, dass wir nach so einer Leistung ohne Punkte nach Hause fahren. Die letzten Minuten haben wir alles nach vorne geworfen, zuvor schon einige Möglichkeiten liegengelassen. Im Gegenzug haben wir in der Vorwärtsbewegung mit unserem Offensivdrang die Ordnung verloren. Der Abstand ist schwierig aufzuholen, aber es ist möglich. Solange es möglich ist, müssen wir dafür kämpfen und spielen."

Rolf Landerl 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Christian Titz (Magdeburg): "Es war ein Spiel, das wir über die gesamte Zeit kontrolliert haben. Ich habe der Mannschaft mitgegeben, ab der 70. Minute in die Räume zu gehen. Trotzdem mussten wir höllisch aufpassen, dass wir uns kein Gegentor fangen. Ich war mir sicher, dass Leon (Bell Bell, Anm. d. Red.) gut spielen wird. Er steht für den Mannschaftsgeist. Der Junge hat sich nie hängen lassen. Es freut mich, dass er sich mit so einem guten Spiel heute belohnt hat."

Christian Titz 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos und Audios zur 3. Liga

Fußballspiel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei Fussballer laufen über das Feld.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die "Münchener Löwen" mischen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga weiter mit. Nach dem Remis beim SV Wehen Wiesbaden bleibt 1860 München auf dem Relegationsplatz.

Sport im Osten Sa 08.05.2021 16:00Uhr 05:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (108)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 25. April 2021 | 15:30 Uhr

79 Kommentare

A.d.R. is Back vor 1 Wochen

Die Sticheleien kamen nicht von mir, ob hier oder im RB Forum wo sie meine Kommentare als widerlich bezeichneten, kam der Ausschlag immer von ihnen.
Nur Mal zur Erinnerung, das konnte ich so nicht auf mich sitzen lassen, aber sie zeigen ja Einsicht, Mal sehn wie lange.
Guten Tag

Heinz K. vor 1 Wochen

Unbeantwortet , kann man so etwas nicht lassen. Du hast alles richtig gemacht. Ich wollte diesem User auch nur zeigen, daß du mit deiner Meinung richtig liegst und nicht allein bist. Hätte mir sogar gewünscht, daß vielleicht der ein oder andere dir hier auch zur Seite gestanden wäre.
Ich wünsche dir was,schöne Woche💙🤍

A.d.R. is Back vor 1 Wochen

Den Unsinn den sie meinen, ist meine Meinung zu den Vorgängen im Club und die gebe ich hier zum besten, wenn ihnen das nicht passt ist es ihr Problem und außerdem hatte ich mit den Dingen schon abgeschlossen bis der" faire" kommentierer meinte Mal wieder was gegen einen meiner Kommentare zu motzen. Und für die Zukunft, ich bin nicht ihr Freund und bitte Sie als Anrede alles andere erspare ich mir. Noch ein Tip,lasst ihr super Fans doch einfach die zufrieden die schon Jahrzehnte ins Stadion gehen, bleibt einfach unter euch und gut ist.
Guten Tag