Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisse & TabellenSportartenSportarten

Fußball | 3. LigaDynamo Dresden strauchelt bei Viktoria Köln4. Spieltag

Stand: 13. August 2022, 16:22 Uhr

Drittes Spiel in der Englischen Woche, dritter Sieg. Das war zumindest der Plan von Dynamo Dresden. Doch daraus wurde nichts. Bei Viktoria Köln gab es am Samstag (13.08.) eine verdiente 1:2 (1:2)-Niederlage.

Nach zwei Siegen in Serie ist die SG Dynamo Dresden am Samstag bei Viktoria Köln auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Im Kölner Sportpark am Höhenberg kam die Mannschaft von Trainer Markus Anfang nicht über ein 1:2 (1:2) hinaus. Dabei lief zunächst alles nach Plan: Ahmet Arslan wurde mustergültig von Manuel Schäffler im Strafraum bedient, das Führungstor war nur noch Formsache (14.). Viktoria ließ sich davon nicht beeindrucken und übernahm immer wieder die Spielkontrolle. Der überragende Robin Meißner traf mit seinem Killerinstinkt nicht nur sehenswert zum 1:1 (22.), sondern zauberte mit einem Strahl kurz vor dem Pausenpfiff letztlich den Siegtreffer (43.).

Rund 1.000 Dynamo-Fans haben ihr Team nach Köln begleitet. Bildrechte: IMAGO/Sven Sonntag

Meißner drückt dem Spiel den Stempel auf

Die Partie wurde mit einer Verzögerung von rund zwölf Minuten angepfiffen, weil es nicht alle Dynamo-Anhänger pünktlich ins Stadion geschafft hatten. Zu Beginn lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Nach dem ersten konsequent vorgetragenen Angriff und der Führung durch Arslan hatte die SGD häufig die Ballkontrolle. Der Ausgleich durch Meißner fiel überraschend, wendet aber das Kräfteverhältnis auf dem Platz. Das zweite Tor durch Meißner, den Spieler des Tages, war blitzsauber herausgespielt, absolut verdient und zudem sehenswert.

Der überragende Meißner drückte dem Spiel mit einem Doppelpack den Stempel auf. Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Weihrauch verpasst den Ausgleich

Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Dynamo mit Kevin Ehlers einen weiteren Innenverteidiger. Trotz der Umstellung vom 4-1-4-1 auf ein 3-5-2-System blieben die Dresdner in der Offensive weitgehend harmlos. Gute Chancen waren Mangelware, auch wenn Patrick Weihrauch (83.) spät den Ausgleich auf dem Fuß hatte und knapp verpasste.

Mehr als der Treffer von Arslan war für die SGD in Köln nicht drin. Bildrechte: IMAGO/Sven Sonntag

SGD - Sechs Punkte aus Englischer Woche

Während die Kölner durch den 2:1 Sieg mit neun Punkten aus der Englischen Woche gehen, sind es bei der SGD nur sechs. Es war offensichtlich, dass der Mannschaft von Markus Anfang trotz all der individuellen Klasse noch einige Automatismen fehlen. Die Möglichkeit zum Ausmerzen gibt es für die Dynamo am 20.08. gegen Elversberg.

Stimmen zum Spiel


(ten)

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. August 2022 | 16:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen