Fußball | 3. Liga Zwickau versiebt seine Chancen und verliert gegen Köln

31. Spieltag

Mit einem Dreier wäre der FSV Zwickau bezüglich Klassenerhalt schon fast auf der Sonnenseite gewesen, stattdessen verloren die Westsachsen mit 1:2 gegen Viktoria Köln. Zwei Standards der Gäste saßen, dafür versiebten die Gastgeber ihre Chancen. Der Anschlusstreffer kam zu spät.

Spielszene 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 11.04.2021 15:10Uhr 09:59 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zwickaus Trainer Joe Enochs nahm gegenüber dem 2:2 beim FCK drei Änderungen in der Startelf vor. Für Leon Jensen und Felix Drinkuth kamen Mike Könnecke und Nils Miatke. Jozo Stanic musste nach Wadenproblemen passen und wurde durch Marcus Godinho ersetzt. Bei den Kölnern wechselte Coach Olaf Janßen nach dem 1:1 gegen Unterhaching zweimal. Marcel Risse spielte für Lucas Cueto von Anfang an, zudem fungierte Albert Bunjaku für den gesperrten Timmy Thiele als Sturmspitze.

Gastgeber erst verhalten, dann mit Möglichkeiten

Die Zwickauer begannen verhalten und ließen erst einmal die Kölner kommen. Der Riegel der Gastgeber stand, nach vorn ging beim Enochs-Team aber herzlich wenig. Nach einer halben Stunde wurden dann die Westsachsen mobiler und erarbeiteten sich Möglichkeiten.

Can Coskun legte quer zu Mike Könnecke, der sich die Ecke aussuchen konnte. Doch der 32-Jährige schloss zu überhastet ab und legte die Kugel neben den Kasten. Dann hätte die Stunde von Morris Schröter schlagen können, wenn der Mittelfeldakteur besser gezielt hätte. Zunächst schoss er in der 38. Minute haarscharf links vorbei, Sekunden vor der Pause kam er wieder über rechts – und erneut zischte der Ball am linken Pfosten entlang.

 v.l.: Marco Schikora (21, Zwickau) und Kai Klefisch (18, Köln)
Zwickaus Marco Schikora und Kai Klefisch im Kopfball-Duell. Bildrechte: Picture Point

Zwei Standards der Gäste - FSV-Tor kommt zu spät

Mit dem Schwung aus der Schlussphase der ersten Hälfte gingen die Zwickauer den zweiten Abschnitt an. Marco Schikora (57.) hätte fast das 1:0 markiert, aber sein Kopfball schlug um Millimeter neben dem Pfosten ein. Und dann gab es die kalte Dusche für die Gastgeber. FSV-Coach Enochs hatte im Vorfeld vor den Standards der Domstädter gewarnt – und genau so kam es.  Nach einer Risse-Ecke stieg Moritz Fritz hoch und köpfte zum 1:0 (61.) für die Gäste ein. Sieben Minuten später das gleiche Prozedere: Nach einem Eckstoß löste sich Michael Schultz von Zwickaus Marcus Godinho und wuchtete die Kugel mit der Stirn zum 2:0 in die Maschen.

Nun war guter Rat teuer für die Hausherren. Sie ließen sich nicht entmutigen und erzielten in der Nachspielzeit noch den Anschluss. Nach einem verunglückten Schuss von Dustin Willms kam Lars Lokotsch in Ballbesitz und netzte zum 1:2 ein. Leider zu spät, die neunte Heimniederlage der Zwickauer war besiegelt.

Im Bild: Tor für Köln, Moritz Fritz (23, Koeln) trifft zum 0:1
Das 1:0 für Köln: Moritz Fritz trifft per Kopfball. Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer:

Olaf Janßen (Viktoria Köln): "In der ersten halben Stunde haben wir es gut gemacht, dann hatte Zwickau gute Chancen und wir mussten uns schütteln. Am Ende wurden wir durch unsere Standards belohnt. Ich bin natürlich superglücklich. Aus den möglichen 18 Punkten haben wir jetzt 16 geholt. Das ist eigentlich unglaublich und freut mich tierisch für die Mannschaft."

Joe Enochs (FSV Zwickau): "Wir hatten eine Vielzahl von Chancen, und wenn du die reinmachst, dann kannst du so eine Mannschaft niederkämpfen. Vor dem Spiel haben wir darauf hingewiesen, dass die Kölner bei Standards stark sind. Die sind nicht immer zu verteidigen. Wir müssen einfach effektiver sein."

jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Sport

FCM Duisburg Interview Titz
FCM Duisburg Titz Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

FCM Duisburg Interview Dotchev
FCM Duisburg Dotchev Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Ein Fuchs läuft durch die Ränge in einem Stadion.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (114)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. April 2021 | 15:10 Uhr

15 Kommentare

Steffen1978 vor 4 Wochen

@Lutze

Applaus, Applaus
Für Deine Worte.
Mein Herz geht auf,
Wenn Du lachst!
Applaus, Applaus,
Für Deine Art mich zu begeistern.
Hör niemals damit auf!
Ich wünsch mir so sehr,
Du hörst niemals damit auf.

[sangen Sportfreunde Stiller - Lyrics submitted by Samantha.]

DAUMEN HOCH SEHE ICH GENAU SO

WestSACHSE vor 4 Wochen

Es ehrt den Trainer, sich vor die Mannschaft zu stellen. Sie werden sicher alle selbst am besten wissen, welche große Chance hier nicht genutzt wurde. Vor allem wenn man das Restprogramm näher betrachtet, kann diese Niederlage noch richtig weh tun. Denn jetzt kommen die schweren Spiele...

R.Heinz vor 4 Wochen

Gut das wenigstens zu den Abstiegsrängen nicht viel passiert ist. Und das MD und Halle unten raus kommen haben sich doch die meisten gewünscht. Die restlichen Punkte sollten jetzt so schnell wie möglich geholt werden. Jungs reißt euch zusammen.