Fußball | 3. Liga Zwickau demontiert Halle im Abstiegsknaller

30. Spieltag

Auf der einen Seite: Was für eine starke Reaktion! Auf der anderen Seite: Was für eine Blamage. Im Drittliga-Ostduell Zwickau gegen Halle konnte der FSV einen großen und wichtigen Sieg feiern. Bei Halle geht die Talfahrt weiter.

Nils Miatke 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der FSV Zwickau hat den Halleschen FC im Duell der abstiegsgefährdeten Ostklubs klar 5:1 (1:0) besiegt. Mit dem ersten Sieg nach fünf sieglosen Spielen kletterten die Westsachsen von der Abstiegszone auf Rang 16. Der HFC, der den Vereins-Negativrekord auf nun 13 Spiele in Serie ohne Sieg ausbaute, fiel auf Rang 17 und steht damit auf einem Abstiegsplatz.

Freistoß bringt Zwickauer Führung

Zwickau hatte von Beginn an etwas mehr vom Spiel, zu Beginn der Partie agierten beide Teams aber auf Augenhöhe. Die Brisanz des direkten Duells der beiden Abstiegskandidaten zeigte sich in vielen kleinen Fouls. Großchancen gab es zunächst nicht. Weil aus dem Spiel wenig passiert, brachte ein Standard die Führung. Bei einem Freistoß von Zwickaus Rene Lange ließ die HFC-Abwehr FSV-Angreifer Elias Huth im Strafraum alleine – der Zwickauer köpfte freistehend zum 1:0 ein (25.). Halle ließ seine Chancen dagegen liegen: Felix Drinkuth (31.) und Florian Hansch (36.) vergaben aus guter Position.

Nils Miatke (28, Zwickau) und Leon Jensen (8, Zwickau) jubeln nach dem Treffer zum 3:0
Bildrechte: Picture Point

Vier von sechs Toren nach Standards

Der HFC kam auch druckvoll aus der Pause. Doch wieder traf der FSV nach einem Standard. Nach einer Ecke von Lange war diesmal Ronny König per Kopf zur Stelle (49.). Das vorentscheidende 3:0 fiel ausnahmsweise aus dem Spiel heraus: Nach einem Schuss von Gerrit Wegkamp, den Kai Eisele noch abwehren konnte, staubte Nils Miatke ab (67.). Kurze Hoffnung beim HFC, als Niklas Kastenhofer nach einer Ecke zum 1:3 einköpfte (74.). Wieder eine Ecke brachte dann die Vorentscheidung: Davy Frick traf per Fuß (77.). Den Schlusspunkt im torreichen Ostduell setzte dann Gerrit Wegkamp, der zum 5:1 lupfte (82.).

Ali Odabas (Zwickau, links) im Zweikampf mit Bentley Baxter Bahn (Halle)
Bildrechte: imago images / Kruczynski

Sport

Torszene 16 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sagten die Trainer

Ismail Atalan (Halle): "Wenn man vier Standards zulässt und davon drei kassiert, dann wissen wir, woran es gelegen hat. In der ersten Halbzeit waren wir fußballerisch nicht so schlecht. Wir haben vorher gesagt: Es sind neun Endspiele. Jetzt sind es nur noch acht. Wir haben uns das selbst eingebrockt. Es gibt keine Ausreden, es gibt keine Alibis. Wir müssen als Mannschaft da raus. Wir müssen natürlich Nachteile, was die Größe angeht. Aber das ist keine Ausrede. Da muss man sich besser zum Gegner stellen. Wir haben in Braunschweig durch Standards verloren, wir haben heute durch Standards verloren. Das ist extrem bitter. Ich habe den festen Glauben an die Mannschaft."

Joe Enochs (Zwickau): "Wir haben unsere Chancen heute richtig gut genutzt.  Nach dem 3:1 von Halle haben wir schon gezittert. Es war ein enges Spiel für uns. Es ist aber schön, dass wir etwas für das Torverhältnis tun konnten. Schön, dass wir heute gewonnen haben. Aber Dienstag geht es weiter. Es geht für uns darum, auf dem Teppich zu bleiben."

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. Juni 2020 | 15:30 Uhr

94 Kommentare

Stephan vor 8 Wochen

Ja, so ist es. Ich hoffe trotzdem, dass so viele mitteldeutsche Vereine drinn bleiben. Und es tut gut, wenn die Kommentare sachlich und emotional sind. Nur der FSV

Thoralf vor 8 Wochen

Wir haben lange nichts mehr von Chilli Palmer (Unsere Saison) gehört? Ein Glück nun haben wir „Hannchen“! Allen echten Lok Fans, ein schönes WE und viel Erfolg in der Religation!

C Blocker vor 8 Wochen

TZ hat die Mannschaft zusammengestellt, es gab klare Strukturen...nach dem Vorfall ist alles zerbrochen. Viele Spieler sind nur wegen TZ gekommen. Wenn ich nur an BBB denke...wie der abgegangen ist, als er von TZ Abschied(Zwickau) erfahren hat, der ist in sein Büro gestürmt und hat ihn angeblasen, ob er noch ganz dicht wäre, sich jetzt zu verpissen... ich bin nur wegen Dir hier. Und dann das Deschawü...

Ergebnisse & Tabelle

Artikel zur 3. Liga