Fußball | 3. Liga FSV Zwickau erkämpft ersten Heimsieg nach irrer Schlussphase

12. Spieltag

Der FSV Zwickau hat gegen den MSV Duisburg nach Rückstand noch 3:2 (1:1) gewonnen. In einer irren Schlussphase sorgte der eingewechselte Yannic Voigt für großen Jubel bei den "Schwänen".

Spieler des  FSV Zwickau spielt den Ball ins Tor. 13 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
13 min

Der FSV Zwickau hat gegen den MSV Duisburg in der Schlussphase einen 1:2-Rückstand noch zum Sieg gedreht und den ersten Heimerfolg in dieser Saison errungen.

Sport im Osten Sa 16.10.2021 16:00Uhr 13:27 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zwickaus Trainer Joe Enochs nahm gegenüber dem 1:0-Erfolg beim VfL Osnabrück zwei Wechsel vor: Der lange verletzte Davy Frick kam für Manfred Starke in die Startformation und spielte neben Steffen Nkansah und Max Reinthaler in der Dreierkette. Außerdem begann Luca Horn für Lars Lokotsch.

Gomez antwortet Ajani

Die Gastgeber aus Westsachsen kamen gut in die Partie vor 3.561 Zuschauern, hatten in der Anfangsphase mehr Ballbesitz und verzeichneten auch die erste Chance durch Nkansah, der einen Kopfball nach Ecke über das Tor setzte (5.). Auf der anderen Seite verzog Moritz Stoppelkamp nach einem Konter (14.). Viele Höhepunkte gab es nicht, jedoch nutzten die Duisburger den ersten groben Fehler der "Schwäne" sofort aus: Orhan Ademi setzte sich im Zweikampf durch, lief auf und davon und legte quer auf Marvin Ajani, der nur noch zum 0:1 einschieben musste (29.).

Die Zwickauer hatten zunächst Probleme, auf den Rückstand zu reagieren. Es gab praktisch keine weiteren Torchancen, bis Oldie Ronny König kurz vor der Halbzeitpause im Strafraum von Oliver Steurer gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Johan Gomez sicher zum 1:1-Pausenstand (44.).

Marvin Ajani im Zweikampf mit Luca Horn
Marvin Ajani im Zweikampf mit Luca Horn Bildrechte: IMAGO / Kruczynski

Duisburg geht erneut in Führung

Nach dem Seitenwechsel dauerte es keine Minute, bis Duisburg wieder in Führung ging: Stoppelkamp schickte Ademi, der hatte viel Platz und traf aus halblinker Position zum 1:2 (46). Doch nun war Zwickau aufgewacht und sofort um eine Reaktion bemüht. Zunächst schoss Frick drüber (51.), dann vergaben die Gastgeber eine Dreifachchance inklusive Pfostentreffer von Gomez (53.).

Der FSV ließ sich von den vergebenen Möglichkeiten nicht entmutigen, während Duisburg vor allem bei Kontern gefährlich blieb. Stoppelkamp vergab zweimal (58./64.), auf der anderen Seite verpasste Baumann den Ball bei einem Querpass nur knapp (71.), kurz darauf parierte Leo Weinkauf einen Super-Distanzschuss von Max Jansen (72.).

Zwickau dreht das Spiel

Bis in die Schlussphase hinein blieb das Spiel spannend - und wurde am Ende dramatisch. Frick, den nichts mehr hinten hielt, bediente Horn, dessen Querpass verwandelte der völlig freistehende Baumann zum 2:2 (87.). Duisburgs Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz ließ sich anschließend zu einer Unsportlichkeit hinreißen, sah die Rote Karte nach einem Kopfstoß (90.). Das Spiel war nun völlig offen - und Zwickau konnte es tatsächlich noch für sich entscheiden: Weinkauf parierte eine Flanke nur ungenügend vor die Füße des gerade erst eingewechselten Yannic Voigt, der traf zum 3:2 (90.) und sorgte für großen Jubel auf den Rängen.

Stimmen zum Spiel

Uwe Schubert (Interimstrainer Duisburg): "Wir fahren mit leeren Händen nach Hause, sind enttäuscht. Die Mannschaft braucht Stabilität."

Yannic Voigt (Torschütze Zwickau): "Es ist ein unglaubliches Gefühl, hier reinzukommen, den Fans den ersten Heimsieg zu bescheren und das entscheidende Tor zu machen. Es ist einfach unbeschreiblich."

Joe Enochs (Trainer Zwickau): "Wir sind auf einem guten Weg. In der ersten Halbzeit haben wir sehr viel richtig gemacht, trotzdem einen Fehler gemacht und ein Gegentor bekommen. Dann kommen wir raus und kriegen gleich das 2:1. Wie die Mannschaft dann zurückgekommen ist, ist schon sehr gut."

---
mze

Videos und Audios zur 3. Liga

Joe Enochs
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (277)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

20 Kommentare

Hoki vor 13 Wochen

Hut ab auch vor Uwe Schubert! Selten einen so fairen und sachlichen Trainer erlebt. Besonders auch die Pressekonferenz nach der verlorenen Partie. Kann sich der ein oder andere Trainer ein Beispiel daran nehmen.

R.Heinz vor 13 Wochen

Die Dreierkette gefällt mir nicht. Die haben wir noch nie gekonnt. Und wenn das 3:1 fällt gehen auch die Fans. Die Einstellung der Mannschaft hat gestimmt, jeder läuft und kämpft für den anderen. Viele Eventbesucher können und sollten sich ärgern, wir haben ein gutes Spiel gesehen. Yannic sollte weiterhin behutsam an die robusten Bedingungen herangeführt werden. Danke an alle, es war ein schöner Nachmittag.

Trabant601 vor 13 Wochen

Danke Joe
Danke Wachser
Danke Robin
Danke Yannic
Danke Luca
Danke dem Team für diese Leistung.
Danke dem Schacht das er das Talent Voigt nicht wollte.