Fußball | 3. Liga Bittere Heimpleite für Zwickau

8. Spieltag

Der FSV Zwickau muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Die Westsachsen kassierten gegen den SC Verl eine bittere 1:3-Heimpleite. Die Niederlage wurde in nicht einmal drei Minuten besiegelt. Mit weiterhin vier Zählern rutscht Zwickau in der Tabelle auf Rang 18 ab.

Spio_Zwickau-SC_Verl 14 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Beim FSV kehrte Davy Frick nach seiner überstandenen Hüftverletzung in die Startelf zurück. Stürmer Dominic Baumann fehlte indes und wurde durch Lars Lokotsch in der Anfangsformation ersetzt.

Schikora lässt Zwickau jubeln - Verler Doppelschlag kurz vor der Pause

Die Gäste begannen schwungvoll und hatten in den ersten Minuten mehr vom Spiel. Zwickau fand jedoch allmählich immer besser in die Partie. Die erste gefährliche Torannäherung verbuchte Lars Lokotsch (15.) mit einem Kopfball, den Keeper Niclas Thiede aber entschärfte. In der Folge investierte der FSV in die Partie und belohnte sich in der 36. Minuten mit der Führung, als Marco Schikora nach einer Ecke zum 1:0 einköpfte. Die bislang harmlosen Gäste schlugen jedoch kurz darauf eiskalt durch Vinko Sapina zurück, der aus acht Metern flach zum 1:1 einnetzte (43.). Zwei Minuten später die kalte Dusche für die Gastgeber. Ronny König köpfte den Ball bei einem Abwehrversuch an die Latte – den Abpraller versenkte Steffen Schäfer aus Nahdistanz zur überraschenden Gästeführung.

Steffen Schäfer trifft gegen Torhüter Johannes Brinkies.
Steffen Schäfer trifft gegen Torhüter Johannes Brinkies zum 2:1 für Verl. Bildrechte: Picture Point

Rabihic schockt FSV - Zwickau nutzt seine Chancen nicht

Die zweite Hälfte begann für die Enochs-Elf mit einem weiteren Schock. Dabei wurde die FSV-Abwehr Sekunden nach dem Wiederanpfiff überrollt und Kasim Rabihic (46.) nutzte die fehlende Zuordnung für den dritten Treffer der Gäste. Im Anschluss erhöhte Zwickau die Schlagzahl und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, doch Patrick Göbel (54.), König (55.) und Möker (56.) blieben ohne Fortune. Auch ein Hackentrick von König (65.) brachte keinen Erfolg. Somit blieb es beim ernüchternden 1:3 und der insgesamt dritten Niederlage in dieser Saison.

Stimmen zum Spiel

Guerino Capretti (Trainer Verl): Stimme folgt

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. September 2021 | 16:00 Uhr

33 Kommentare

Zwickauer1 vor 1 Wochen

Ja Tommy.
Nicht alle guten Spieler sind später auch erfolgreiche Trainer.....oder erfolgreiche Sportdirektoren.
Ich denke die Stelle des Sportdirektors sollte sich der FSV ersparen oder perspektivisch mit jemandem Anderen besetzen.

FSV-Tommy vor 1 Wochen

Noch vor wenigen Wochen konnten einige meine Kritik am Trainer nicht nachvollziehen. Leider habe ich mich eben NICHT geirrt. Daher noch eine Anmerkung zu Joseph Enochs:
Der Mann war in seinem Heimatverein VfL Osnabrück ein Idol, wurde sogar in die Jahrhundertelf des Clubs gewählt. Dennoch hat man ihn dort später als Trainer relativ schnell vom Hof gejagt. Warum wohl ????????

RealistZ vor 1 Wochen

Da ist Supertrainer Frappy Hanz wieder mit seiner Rosaroten Brille im Zwickau Forum unterwegs.
Ich denke der wird neuer Trainer beim zukünftigen Oberligist FSV.