Fußball | 3. Liga Kapitän führt Halle zum Sieg

28. Spieltag

Geschafft: Nach einer Durststrecke hat der Hallesche FC wieder drei Punkte eingefahren. Gegen Werder Bremen reichte den Saalestädtern ein Treffer vom Punkt zur Entscheidung. Verantwortung hatte Kapitän Klaus Gjasula übernommen.  

Bei den Hallensern fehlte Erik Zenga, der sich im Spiel gegen Köln die fünfte Gelbe eingefangen hatte. Für ihn stand Royal-Dominique Fennell in der Startelf. Ansonsten war von den Bedingungen her im Stadion alles schick: Der Rasen schön grün, die Rasenheizung lief auf Hochtouren.

Drei große Möglichkeiten für den HFC

Der HFC begann sehr engagiert und arbeitete an Chancen. Das hätte sich nach fünf Minuten fast ausgezahlt, doch Marvin Ajani scheiterte nach feinem Zuspiel von Lindenhahn am Bremer Schlussmann Eric Oelschlägel. Bremen spielte gefällig, strahlte aber keine Gefahr aus. Anders die Hallenser, die in der 18. Minute ihren zweiten Riesen zu bieten hatten. Der bienenfleißige Toni Lindenhahn trat einen Eckstoß und fand Mathias Fetsch, der per Kopf den Ball knapp über den Balken des Werder-Tores beförderte.

In dem Takt ging es weiter, diesmal in der 37. Minute. Tobias Müller probierte es aus der Distanz. Seinen Schuss aus 30 Metern wehrte Oelschlägel zur Seite ab, letztlich klärte ein Werderaner. Das Schmitt-Team spielte wirklich gut auf, nur das Erfolgserlebnis fehlte.

Zweikampf zwischen Idrissa Toure (Werder Bremen II) und Toni Lindenhahn (HFC).
Zweikampf zwischen Bremens Idrissa Toure und Toni Lindenhahn, der ein starkes Spiel lieferte. Bildrechte: imago/VIADATA

Gjasula nervenstark - Werder wirft alles nach vorn

Bei den Hallensern blieb Fabian Franke in der Kabine, dafür schickte HFC-Trainer Rico Schmitt Stürmer Hilal El-Helwe ins Spiel. Ein klarer Hinweis auf mehr Offensive. Aber auch die Bremer hatten gewechselt und für Justin Eilers das Bremer "Herzstück" Rafael Kazior gebracht. Und mit ihm wurden die Gäste richtig mobil. In der 57. Minute kam Kazior frei zum Schuss, fand jedoch in HFC-Torwart Oliver Schnitzler seinen Meister. Ein Angriff der Hallenser brachte dann die Entscheidung. Ajani schoss dem Bremer Thore Jacobsen an den Oberarm – und Schiedsrichter Nicolas Winter zeigte auf den Punkt. HFC-Kapitän Klaus Gjasula übernahm Verantwortung, lief an und erzielte den goldenen Treffer.

Danach warfen die Werder-Youngster alles nach vorn. Zehn Minuten vor Schluss lag der Ball im Netz des Hallenser Gehäuses, doch der Treffer von Kazior zählte wegen Abseits nicht. Eine knappe, aber richtige Entscheidung des Assistenten. Mit etwas Glück, Moral und Geschick brachten die Hallenser drei Punkte ins Ziel.

Jubel des HFC nach dem 1:0 durch Klaus Gjasula (HFC).
Jubel des HFC nach dem 1:0 durch Klaus Gjasula. Bildrechte: imago/VIADATA

Das sagten die Trainer:

Sven Hübscher (SV Werder Bremen II): "In der ersten Halbzeit haben wir viel Glück gehabt, aber der HFC hat seine Großchancen nicht genutzt. Nach der Pause sind wir gut in die Partie gekommen und haben gut gespielt. Allerdings, wenn man klarste Chancen nicht verwertet,  hat man verdient verloren."  

Rico Schmitt (Hallescher FC): "Nach den letzten beiden schlechten Spielen ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Mein Team bot eine starke erste Halbzeit, allerdings konnten wir die Großchancen nicht nutzen. Ich bin stolz auf unseren Kapitän Klaus Gjasula. Er hat Moral bewiesen und den Elfmeter sicher verwandelt."  

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 07. März 2018 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. März 2018, 21:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

33 Kommentare

10.03.2018 23:36 Joachim 33

K.G. wenn sie keine KRITIK der Fans vertragen spielen sie doch Halma!!!

09.03.2018 12:40 revolvere 32

es stand in der mitteldeutschen (mz), und ist dort imme4r noch einsehbar!

09.03.2018 12:23 revolvere 31

und noch ein letztes:
im net geistert eine meldung, dass man das gespräch eventuell mit sven köhler und tomislav stipic sucht, zwecks sport-direktor oder trainer.
freunde, mit köhler bitte, mit stipic bitte nicht. der war absteiger mit erzgebirge und den blauen aus stuttgart, und von letzteren kommen fennell und gjasuls nach halle. danke!
dann storniere ich meine, euch versprochene dauerkarte 18/19.

09.03.2018 11:06 ORAKEL 30

Danke an meine beiden Freunde wicky 67 und Sachsenring.
Halle dürfte die Klasse halten.

08.03.2018 21:40 revolvere 29

kleiner scherz nebenbei.
es ist wie mit den 100 talern von immanuel kant.
man hat sie oder man hat sie nicht. es bleiben auf
jeden fall 100 taler.

08.03.2018 18:56 revolvere 28

damit jeder weiss, wie ich denke. ich habe keine geheimnisse.
jena war der vergebliche versuch, das spiel zu machen. sagen wir so: der anspruch war da, das können aber nicht ...
da hängt der hammer, mein lieber riggo ... kräh !

08.03.2018 18:50 wicky 67 27

@20: Sachsenring:

Danke für Deinen freundlichen und glaubwürdigen Beitrag. ;-)
Auch in Dir schlägt ein rot-weisses Fußballherz! ;-)

Zwickau steigt auch nicht ab! ;-)

08.03.2018 18:32 revolvere 26

... ich muss da nur an jena denken. uuh! kräh ...

08.03.2018 18:29 revolvere 25

genialer pass von unsrer linde auf ajani (video). der penner kriegt das ding nicht rein! noch zwei drei schritte und er ist um den keeper rum.
wird zeit, dass linde ins mittelfeld rückt und fenell ablöst. der möchte gerne, kann aber nicht! - kräh ...
auf nach chemnitz!

08.03.2018 17:53 revolvere 24

kräh, kräh ...

Ergebnisse und Tabelle