Fußball | 3. Liga Boyd köpft Halle zum Sieg gegen Magdeburg

20. Spieltag

93 Minuten sah es so aus, als würden der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg die Punkte teilen. Doch eine Unachtsamkeit von FCM-Schlussmann Behrens führte dann zum Siegtreffer des HFC.

HFC - FCM 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Sachsen-Anhalt-Derby brauchte bis in die Nachspielzeit, um einen Sieger zu finden. Terrence Boyd machte es schließlich mit dem Kopf.

Sa 23.01.2021 16:12Uhr 01:10 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-das-goldene-derby-tor-von-terrence-boyd100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der Hallesche FC hat das brisante Duell gegen den 1. FC Magdeburg mit 1:0 (0:0) gewonnen. Mann des Tages war Terrence Boyd, der mit der beinahe letzten Aktion den Siegtreffer erzielte.

Die Gäste aus Magdeburg gingen mit einer Veränderung in die Partie - Brian Koglin rückte für Alexander Bittroff in die Startformation. Und der FCM hatte den besseren Start und setzte die Hausherren früh unter Druck. Die ersten Versuche von Nico Granatowski waren aber zu ungenau. Der HFC, bei dem Trainer Florian Schnorrenberg gleich vier Änderungen im Vergleich zur Mannheim-Begegnung vornahm, brauchte etwas, um ins Spiel zu finden, erarbeitet sich aber den ersten Hochkaräter des Duells. Nach einer Flanke von Antonios Papdopoulos kam Michael Eberwein zum Kopfball, setzte diesen aber aus etwa acht Meter am Gehäuse vorbei (17.). Wenige Minuten später wurde Terrence Boyd durch Jonas Nietfeld und Eberwein freigespielt, sein Schuss wurde aber noch von Koglin zur Ecke abgefälscht. Die Mannschaften nahmen dann etwas die Fahrt aus dem Spiel, statt mit Risiko mal direkt nach vorn zu spielen, wurde häufig versucht, neu von hinten aufzubauen. So blieb es bis zur Pause bei Angriffsbemühungen, einzig der FCM konnte noch einen Fernschuss von Korbinian Burger verzeichnen.

Toni Lindenhahn, Raphael Obermeyer, Daniel Steininger
Dreikampf zwischen Halles Toni Lindenhahn (vorne), sowie den FCM-Spielern Raphael Obermeyer (hinten) und Daniel Steininger (rechts). Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Eberwein immer wieder gefährlich

Im zweiten Abschnitt blieb der HFC offensiv das gefährlichere Team. Vor allem Eberwein war immer wieder an gefährlichen Aktionen beteiligt. Aber so richtig auf das Tor kamen die Versuche nicht, oder wurden im letzten Moment geblockt. Auch Julian Guttau war nun besser in der Partie und belebte die linke Seite der Gastgeber. Der FCM versuchte früh durch frisches Personal sein Angriffsspiel zu verbessern, blieb aber lange Zeit ungefährlich. Erst ein Fehlpass von Papadopoulos sorgte für Hektik in der HFC-Defensive, aber der eingewechselte Andreas Müller konnte die Situation nicht nutzen (79.). In der dritten Minute der Nachspielzeit leitete dann FCM-Schlussmann Behrens den Siegtreffer des HFC ein. Er köpfte einen hohen Ball weit vor seinem Tor auf Niklas Landgraf. Dessen hohe Flanke ins Zentrum köpfte Boyd ins leere Tor. Behrens hatte es nicht mehr rechtzeitig in den Kasten geschafft.

Terrence Boyd (HFC) macht in der Nachspielzeit das 1:0 für den HFC
Bildrechte: imago images / VIADATA

Die Stimmen zum Derby:

Terrence Boyd (Siegtorschütze HFC): "Das war das reinste Emotionsbad. Das ist für die ganze Stadt Halle einfach geil gerade. Für alle, die zu Hause sitzen müssen: Schade, dass ihr nicht hier sein konntet. Das war gerade richtig emotional und geil, obwohl hier keiner war."

Thomas Hoßmang (Trainer Magdeburg): "Fußball kann schon Wahnsinn sein. Das ist verrückt, wie es dann am Ende ausgeht. Das darf kurz vor Schluss nicht passieren. Da müssen wir das Spiel zumachen und 0:0 spielen. So schließen wir diese harte Woche mit einem Schlag ins Kontor ab. Jetzt sind wir erstmal niedergeschlagen."

Tobias Müller (Kapitän 1. FC Magdeburg): "Es ist natürlich extrem bitter für uns. In der letzten Minute so ein Gegentor zu kriegen, darf nicht passieren. Das müssen wir vorher schon viel konsequenter verteidigen. Das ist extrem enttäuschend."

Florian Schnorrenberg (Trainer Halle): "Die Flanke von Niklas Landgraf war natürlich sensationell und wie Terrence dann hochsteigt und ihn reinmacht ... Der Sieg bedeutet uns sehr, sehr viel. Ich finde auch, dass er auf Grund der zweiten Halbzeit sehr verdient war. Wir hatten viel Respekt, wollten aber unbedingt das Tor machen. Wir hätten uns geärgert, wenn es nur 0:0 ausgegangen wäre."

Collage Töne Derby 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

___
rho

Videos und Audios zur 3. Liga

Ein Spieler im Interview nach der Partie
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

4:0 für die SG Dynamo Dresden - eine Ansage. Hier gibt es die Reaktionen von Spielern und Trainern nach dem Spiel gegen den FC Ingolstadt.

Sport im Osten Sa 27.02.2021 14:00Uhr 04:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine Torchance während des Spiels
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (155)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. Januar 2021 | 14:00 Uhr

155 Kommentare

hettstedt vor 5 Wochen

Für Dresden seid ihr nur ein kleines Kleckerdorf, dass zufällig am gleichen Fluss liegt.
Zu DDR Zeiten mag es sich anders verhalten haben, aber seit nunmehr 30 Jahren gab es wieviele Aufeinandertreffen? Richtig, kaum welche, da Magdeburg meist oft sogar zwei Ligen tiefer angesiedelt war.
Seit es das Bundesland Sachsen Anhalt in der Form besteht, gibt es keinerlei Zweifel an der Tatsache, dass die Spiele HFC-FCM "das Derby überhaupt" sind. Und zwar für beide Seiten.
Die Geschichte mit Hannes war furchtbar und hat dazu geführt, dass einige Magdeburger versuchen, die Hallenser so gut es geht zu ignorieren, ändert aber nichts an der Tatsache, dass viele FCM Anhänger die alten DDR Geschichten sowieso nur aus Erzählungen kennen.
Und wie ein anderes Beispiel dieser Tage gezeigt hat, wollen die Magdeburger die Vergangenheit doch am liebsten vergessen.
Oder sollen etwa nur die negativen Dinge aus dem Gedächtnis gestrichen werden?

Thoralf vor 5 Wochen

Nein Dynamokralle!! Habe mir das schlecht überlegt. Ich vertraue Otmar Schork! Darum stehe ich hinter und vor Thomas Hoßmang! Manchmal kommt halt Gollum bei mir durch, aber man steht zu seinem Verein! Man steht zusammen.

Dynamokralle vor 5 Wochen

Okay, danke, da hat sich das von selbst erledigt (nach meinem Post passiert). Na nun erst recht!
Und, lieber Thoralf, hast Du Dir das gut überlegt mit Deinem Trainerwunsch? Ich weiß ja nicht... Aber ist Eure Sache. Wird schon werden, wünsche nur das Beste!