Fußball | 3. Liga Rostock vergibt "Big Point" im Aufstiegskampf

34. Spieltag

Hansa Rostock hat die Chance vergeben, im Aufstiegskampf einen großen Schritt zu machen und am MSV Duisburg vorbeizugehen. Die "Kogge" war den "Zebras" überlegen, doch scheiterte vor dem gegnerischen Tor. Am Ende kamen die Rostocker trotz zahlreicher Chancen nicht über ein 0:0 hinaus und rutschten durch den Würzburger Sieg gegen Chemnitz vom Relegationsplatz.

Duisburg – Rostock 12 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Rostock hatte gleich zu Beginn eine richtig gute Chance durch Pascal Breier (2.) und vergab weitere Einschussmöglichkeiten durch Kai Bülow (4.) und Nico Neidhart (15.). Allerdings musste die "Kogge" auch schon früh wechseln, weil sich Nico Granatowski bei einem Zweikampf verletzte, Daniel Hanslik kam für ihn ins Spiel (10.).

Übergewicht für Rostock

Dann passierte längere Zeit nicht viel, auch weil Rostock defensiv stabil stand und erst nach einer halben Stunde ein paar Unsicherheiten zeigte: Lukas Daschner vergab aus Nahdistanz die beste Chance für den MSV in der ersten Halbzeit (33.). Kurz vor der Halbzeitpause fingen sich die Rostocker wieder und hatten ihrerseits noch ein paar Möglichkeiten.

links - Leo Weinkauf  Duisburg , mitte - Lukas Boeder  Duisburg , rechts
Aaron Opoku scheitert gegen Leo Weinkauf. Bildrechte: imago images/Revierfoto

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Rostock gefährlicher. Trainer Jens Härtel wechselte nach einer Stunde gleich dreimal, brachte mit John Verhoek einen zweiten echten Stürmer - bizarrerweise für den erst eingewechselten Hanslik - und ging mehr Risiko. Aaron Opoku (68.) und Verhoek (71.) vergaben anschließend große Chancen.

Hansa drückt auf den Sieg

Duisburg bekam nach vorn bis auf ein paar Fernschüsse von Leroy-Jacques Mickels nicht mehr viel zustande. Stattdessen drückten die Rostocker in der Schlussphase auf den Sieg, doch bis zum Schluss bekamen sie den Ball nicht über die Linie.

Das sagten die Trainer

Jens Härtel (Rostock): "Im Fußball ist es ganz einfach: Man braucht Tore, um zu gewinnen. Wir haben keins gemach. Ich glaube aber, dass wir klar die bessere Mannschaft waren, dass wir viel mehr Chancen hatten, auch richtig klare Chancen. Davon müssen wir eine machen, und dann gewinnst du das Spiel, das haben wir heute nicht. Die mannschaft hat trotzdem ein ordentliches Spiel gemacht. Bis zum Schluss haben wir auf Sieg gespielt. Duisburg ist heilfroh gewesen, dass sie am Ende diesen Punkt mitgenommen haben."

Torsten Lieberknecht (Duisburg): "Wir müssen bei uns die personelle Situation beachten. Ich hab den Jungs gesagt, dass es wichtig ist, diesen Konkurrenten hinter uns zu lassen. Wir hatten gehofft, dass wir das Spiel irgendwie gewinnen. Aber für mich war wichtig, dass die Mannschaft diese Bereitschaft gezeigt hat, mit dieser personellen Situation so umzugehen."

---
mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Juni 2020 | 16:30 Uhr

4 Kommentare

Horst Schlaemmer vor 7 Wochen

Erstmal abwarten, was dieser Punkt noch wert ist. Es sind noch vier Spiele - allesamt keine leichten Aufgaben - doch da es u.a. nach Würzburg geht, hat Hansa sogar einen Aufstieg weiterhin selbst in der Hand (oder besser im Fuß). Ich wünsche der Kogge Mast- und Schotbruch! Und der FCM darf weiterhin einem guten Trainerteam nachtrauern.

Heinz K. vor 7 Wochen

Hansa , das wird wohl nix mit Liga 2 , was mir persönlich für Jens leid tut. Für den Verein dürfte die finanzielle Luft aber noch dünner werden, sollte der Aufstieg verpasst werden.Wird noch spannend.......

Bakoffer vor 7 Wochen

Tja...freu mich für Rostock. Kriegen nicht mal für die Zuschauer ne klare Regelung wegen der Coronakriese hin...

Ergebnisse & Tabelle